Tobt eine Entz√ľndung im K√∂rper, greifen immer mehr Menschen zu CBD. Aus gutem Grund, denn CBD bei Entz√ľndungen kann viel bewirken, wie Erfahrungsberichte beweisen. Doch die Vielzahl unterschiedlicher CBD Produkte l√§sst K√§ufer oft ratlos zur√ľck: Was wirkt bei Entz√ľndung am besten? Und l√§sst sich eine hartn√§ckige Entz√ľndung mit CBD √ľberhaupt wieder in den Griff bekommen?

Entz√ľndungen mit CBD behandeln

Entz√ľndungen k√∂nnen mit CBD Produkten behandelt werden. Bild: ¬© Torwai Suebsri /¬†123RF.com

CBD bei Entz√ľndungen verstehen – was ist eine Entz√ľndung?

F√ľr die Kl√§rung dieser Fragen muss man die Vorg√§nge im K√∂rper verstehen, die Entz√ľndungen zugrunde liegen. Entz√ľndungen sind n√§mlich zun√§chst immer eine Reaktion. Stets geht ihnen ein Reiz voraus, der dem K√∂rper signalisiert: Hier ist etwas nicht in Ordnung. Weil der K√∂rper bestrebt ist, den Normalzustand wieder herzustellen (Hom√∂ostase), greift er unverz√ľglich ein.

Deutlich wird das am Beispiel einer Schnittverletzung: Wird das Gewebe durchtrennt, strömt sofort Blut in die Region, welche heilende Stoffe transportiert. Dadurch schwillt die Region an, rötet sich und entwickelt Wärme.

Anzeichen einer akuten Entz√ľndung:

  • W√§rme

  • Schmerz

  • Schwellung

  • R√∂tung

Auch viele Krankheiten haben mit entz√ľndlichen Prozessen zu tun. Ber√ľchtigt sind Autoimmunerkrankungen, bei denen der K√∂rper sich gegen sich selbst wendet. Aber es gibt noch viel mehr Erkrankungen, die von Entz√ľndungen begleitet werden:

  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Erkrankungen am Skelett
  • Diabetes und andere Stoffwechselst√∂rungen
  • Erkrankungen des Gehirns wie Parkinson oder Alzheimer

Zwei wichtige k√∂rpereigene Systeme sind grundlegend an Entz√ľndungen beteiligt. Das ist zum einen das Immunsystem, welches zur Gesunderhaltung des K√∂rpers beitr√§gt. Zum anderen besitzt jeder Mensch ein k√∂rpereigenes Cannabinoidsystem (Endocannabinoidsystem, ECS). Gebildet aus unz√§hligen Rezeptoren, sorgt es ebenfalls f√ľr die menschliche Gesundheit. Und es ist verantwortlich daf√ľr, dass Wirkstoffe aus dem Hanf (Cannabinoide) dem Menschen √ľberhaupt etwas n√ľtzen.

 


Heilung bei Entz√ľndung? So kann CBD helfen!

Das ECS reguliert eine Vielzahl an Prozessen im menschlichen K√∂rper, etwa das Verhalten bei Stress. Das funktioniert mithilfe zweier Arten von Rezeptoren: CB1 und CB2. Die befinden sich im Zentralen Nervensystem, aber auch in allen Organen, in Knochen und Muskeln, jeweils in unterschiedlicher Gewichtung. Grund daf√ľr sind die k√∂rpereigenen Cannabinoide. Sie √§hneln denen der Hanfpflanze, weshalb von au√üen zugef√ľhrtes CBD im K√∂rper wirken kann. Das macht der Mensch sich zunutze: Mithilfe von CBD k√∂nnen viele k√∂rpereigene Prozesse geregelt werden, unter anderem Entz√ľndungen.

CBD Paste gegen Entz√ľndungen

Bei starken und chronischen Entz√ľndungen kann auch eine CBD Paste zum Einsatz kommen

Unsere Empfehlungen f√ľr seri√∂se Hersteller. Hier konnten wir attraktive Gutscheine bis zu 20% Rabatt ergattern.

Beispiel Immunsystem: Hier gibt es ebenfalls zahlreiche Rezeptoren, welche die Arbeit des ECS erst erm√∂glichen. Dadurch kann das ECS jederzeit regulatorisch auf das Immunsystem zugreifen. Das tut es auch, indem es etwa die Immunzellen selbst beeinflusst. Cannabis im Allgemeinen und CBD im Besonderen k√∂nnen darum ebenfalls auf diese Prozesse einwirken. Kommt der K√∂rper bei akuten Entz√ľndungen allein zurecht, braucht es diese Regulierung nicht. Kommt aber dieses fein abgestimmte System aus dem Lot, und das ist bei chronischen Entz√ľndungen der Fall, dann kann Cannabidiol dem ECS helfen.

Mittlerweile gilt als gesichert, dass Hanfwirkstoffe das Immunsystem direkt beeinflussen (1). Cannabinoide steuern sowohl die sogenannten Killerzellen und Makrophagen, aber auch die T- Lymphozyten und B-Lymphozyten. Sie alle spielen eine wichtige Rolle beim Bek√§mpfen von Entz√ľndungen. Wei√üe Blutk√∂rperchen etwa vernichten die besch√§digten Zellen und schaffen so Platz f√ľr nachwachsende Zellen. Im Anschluss werden die kaputten Zellen vom K√∂rper abtransportiert und schlie√ülich ausgeschieden. CBD kann somit den K√∂rper im Kampf gegen die Entz√ľndungsreaktionen unterst√ľtzen.

Was ist besser: CBD oder herkömmliche Pharmamittel?

Vor allem die Nebenwirkungen sind bei herkömmlichen Medikamenten vielfältig, etwa Übelkeit oder Durchfall. Bei jahrelangem Gebrauch kommt es vermehrt zu bleibenden Organschäden an Magen, Leber oder Nieren. Dann kehrt sich der Nutzen der Mittel ins Gegenteil um.

 

Doch den K√∂rper unterst√ľtzen und aktiv heilen sind zweierlei. CBD wird nur selten zur direkten Heilung eingesetzt. Dennoch f√∂rdert es diesen Prozess und wirkt dabei wesentlich angenehmer als herk√∂mmliche Medizinprodukte. Das wird deutlich, wenn man sich herk√∂mmliche Pharmaprodukte in ihrer Wirkung n√§her ansieht.

So wirken herkömmliche Pharmamittel:

  • Sie behindern die Selbstheilung.
  • Sie k√∂nnen abh√§ngig machen.
  • Sie bek√§mpfen nur Symptome, nicht die Ursache.
  • Sie bringen Nebenwirkungen mit sich.

CBD wirkt vollkommen anders. Es reguliert sanft die k√∂rpereigenen Prozess und hilft so dem K√∂rper, wieder besser zu funktionieren. Damit legt es den Grundstein daf√ľr, dass dieser in Zukunft seine Aufgaben besser wahrnehmen kann. Dabei wirkten CBD Produkte ¬†z.B. von DM nicht nur antientz√ľndlich. CBD in vielf√§ltigen Variationen kann noch viel mehr:

So hilft CBD bei Entz√ľndungsreaktionen

  • bek√§mpft oxidativen Stress
  • bek√§mpft Schmerzen
  • bek√§mpft den entz√ľndlichen Prozess selbst
  • kann entspannend & entkrampfend wirken

 

Sonderfall chronische Entz√ľndung

Manch eine Entz√ľndung h√∂rt einfach nicht mehr auf. Verantwortlich sind erneut die wei√üen Blutk√∂rperchen, nur dass sie jetzt ihre Arbeit √ľbertreiben: Sie arbeiten weiter. Das geschieht, obwohl es daf√ľr im K√∂rper keinen Grund mehr gibt, weil die Infektion oder Verletzung lange vorbei ist.

Somit verwandeln sich die urspr√ľnglichen Helfer in Angreifer. Mangels kranken Gewebes greifen sie gesunde Zellen an. Wer √ľber lange Jahre an chronischer Entz√ľndung leidet, hat ein erh√∂htes Risiko f√ľr Krankheiten wie Herzerkrankungen, Bluthochdruck oder Diabetes. Manche Erkrankungen h√§ngen aber auch direkt mit Entz√ľndungsreaktionen zusammen. Zum Gl√ľck gibt es viele Anzeichen daf√ľr, dass CBD hier regulierend eingreift.

Das sagt die Forschung zu CBD gegen Entz√ľndungen: Studien

Zun√§chst hemmt CBD entz√ľndungsf√∂rdernde Stoffe. Dies ist die grundlegende Wirkung, welche sich bei verschiedenen Krankheiten unterst√ľtzend bew√§hrt hat. In einem Experiment mit M√§usen best√§tigte eine Studie im Jahr 2018 noch einmal diese Erkenntnis. Hier zeigte sich, dass CBD die Zahl entz√ľndungsf√∂rdernder Zytokine sp√ľrbar senkte (2).

Forschungen und Studien zu CBD bei Entz√ľndungen

Welche Studien und Forschungsergebnisse gibt es zu CBD bei entz√ľndlichen Erkrankungen?

Um das zu verstehen, braucht es einen kurzen Ausflug in die Biologie. Es gibt zwei Arten von Zytokinen, entz√ľndnungsf√∂rdernde und entz√ľndungshemmende. Beide sind kleine Proteink√∂rper, welche aktiv bei einer Entz√ľndung mitwirken. Halten sie sich die Waage, kann der menschliche K√∂rper eine Entz√ľndung allein in den Griff bekommen. Oft ist das aber nicht der Fall: Besonders bei chronischer Entz√ľndung sind Zytokine der entz√ľndungsf√∂rdernden Art in der √úberzahl. Weil CBD hier regulierend eingreift, sorgt es also f√ľr eine bessere Funktion des Immunsystems. Damit einher geht auch ein rascherer, komplikationsfreier Verlauf der Entz√ľndung.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2011 besch√§ftigt sich mit Entz√ľndungsreaktionen im Darm. Untersucht wurden M√§use und menschliche Darmkulturen von Patienten mit Colitis Ulcerosa (in vitro). Dabei stellte sich heraus, dass Cannabidiol solche Entz√ľndungen eind√§mmen kann. Das ist auch logisch, denn im Verdauungssystem gibt es besonders viele CB-Rezeptoren. Mehr noch: Infolge der Behandlung kam es bei der Studie sogar zu einer Verringerung der Darmsch√§digungen, welche sonst mit CU einhergehen (3).

Knapp ein Jahr sp√§ter untersuchte ein anderes Forscherteam die Reaktion von M√§usen auf die Gabe von CBD. Hier stellte sich heraus, dass der Wirkstoff chronische Schmerzen unterdr√ľcken kann. Das geschah ohne Ausbildung einer Toleranz, also Abh√§ngigkeit (4).

Obwohl diese letzte Studie chronische Schmerzen untersuchte, geht es auch hier um Entz√ľndungen: Es gibt chronische Schmerzen, die mit Entz√ľndungen einhergehen. Ein Beispiel daf√ľr ist etwa Migr√§ne, welche stets auch durch entz√ľndliche Prozesse begleitet wird.

Wie das genau geschieht, muss die Forschung noch kl√§ren. Zudem sind die meisten Studien zu Entz√ľndungsreaktionen keine klinischen Studien. Das hei√üt jedoch nicht, dass CBD beim Menschen weniger wirksam w√§re. Im Gegenteil: Zahlreiche Erfahrungen von Betroffenen lassen an der Wirkung keinen Zweifel.

Zudem gilt CBD als eines der st√§rksten Antioxidantien. Es reduziert also auch oxidativen Stress und damit die Zahl der freien Radikale, welche unter anderem Zellsch√§den hervorrufen k√∂nnen. Die Forschung fand heraus, dass CBD tats√§chlich bei Alzheimerpatienten Positives bewirken kann, da CBD nachweislich entz√ľndliche Prozesse im Gehirn reguliert (5).

Diese Forschungsergebnisse lassen zahlreiche Patienten hoffen. Zu Recht, denn was noch so unerforscht ist wie CBD, hat wahrscheinlich gro√ües therapeutisches Potenzial. Keinesfalls sollte aber ein Medikament einfach abgesetzt werden, um mit CBD allein weiterzumachen. Wie stets gilt auch hier: CBD lindert Beschwerden, kann aber nie Allheilmittel sein! Wer dies beherzigt, kann mit CBD eine Vielzahl nat√ľrlicher Heilungsprozesse unterst√ľtzen. Ein Beispiel soll dies veranschaulichen.

CBD gegen Entz√ľndungen im Sport

Aktive Sportler wissen es: Wer st√§ndig an seine sportlichen Grenzen geht, beansprucht seinen K√∂rper. Denn ein resultierender Muskelkater besteht aus zahlreichen Mikroentz√ľndungen, welche der K√∂rper im Anschluss an das Training reparieren muss. Darum beginnen auch Sportler j√ľngst, die Vorteile von CBD zu entdecken. CBD kann hier vor √úberbelastung sch√ľtzen und die Regeneration verbessern Regeneration verbessern also auch vor gef√ľrchteten Sportverletzungen ggf. sch√ľtzen. Viele Sportler berichten auch davon, dass mithilfe von CBD solch ein Muskelkater rascher wieder weg ist. Ebenso kr√§ftigt CBD die Muskulatur und die Knochen selbst, was die sportliche Leistung f√∂rdert.

Diese CBD Produkte sind hilfreich gegen Entz√ľndungen

Besonders bei chronischen Verl√§ufen braucht es eine langfristige Einnahme von CBD, wie die Forschung beweist. Das kann auch schon mit geringen Mengen der Fall sein – wichtig ist vor allem eine dauerhafte Unterst√ľtzung des Immunsystems, bis sich eine Besserung zeigt. Bei CBD kommen dabei zwei Anwendungsm√∂glichkeiten infrage: innerlich und √§u√üerlich.

CBD √Ėl gegen Entz√ľndungen

M√∂gliche Anwendung: CBD √Ėl bei Entz√ľndungen

Wir haben viele CBD-Hersteller unter die Lupe genommen. Sehr dir unsere Empfehlungen f√ľr sehr hochwertige CBD-Produkte an, die wir zu 100% empfehlen k√∂nnen.

 

CBD √Ėl bei Entz√ľndungen – gut zur langfristigen Einnahme

Mit einem hochwertigen Vollspektrum√∂l ist dem Endocannbinoidsystem am besten geholfen: Es enth√§lt neben CBD auch viele weitere Hanfwirkstoffe. Sie alle zusammen machen die Wirkung von CBD weit effektiver, als es mit isoliertem CBD der Fall w√§re. Au√üerdem enth√§lt es wertvolle Terpene und weitere wichtige Inhaltsstoffe, die dem K√∂rper gut tun. CBD-√Ėl sollte stets sublingual eingenommen werden, um die beste Wirkung zu entfalten. Das hei√üt, dass man es unter die Znge tropft und dort f√ľr eine gewisse Zeit h√§lt, bevor man es herunterschluckt. Mit etwa Fett l√§sst sich die Bioverf√ľgbarkeit sogar noch steigern: Wer anschlie√üend ein paar N√ľsse isst, kann die Menge des aufgenommenen CBD bis auf das Vierfache erh√∂hen.

So wirkt¬†Vollspektrum¬†CBD √Ėl

Nordicoil CBD Liquid

  • nutzt die volle Wirkkraft aller Cannabinoide und Terpene (Entourage-Effekt)
  • darum umfassende F√∂rderung der Selbstheilungskr√§fte
  • weniger gezielt, daf√ľr langfristig anwendbar

Lediglich die Dosierung muss jeder f√ľr sich selbst herausfinden. Hier zeigt sich eine Schwierigkeit des √Ėls, die an seiner Beschaffenheit liegt: Bei einem echten Vollspektrum-√Ėl sind die Inhaltsstoffe nie ganz gleich. Das liegt bei ein und demselben Fl√§schchen an der Verteilung der Feststoffe. Gr√ľndliches Sch√ľtteln vor der Anwendung ist daher unerl√§sslich. Bei verschiedenen Fl√§schchen desselben Herstellers hingegen liegt es an Schwankungen im Cannabinoidprofil des Ausgangsstoffes Hanf. Deshalb sollte eine Dosierung stets vorsichtig und vor allem nach und nach erfolgen.


CBD Kapseln – f√ľr eine zeitversetzte Wirkung

Mit CBD √Ėl hat so manch einer ein Problem: Es schmeckt manchmal ziemlich streng, wobei man sagen muss, dass sich der Geschmack gerade bei CBD √Ėlen deutlich zum Positiven gebessert hat. Der Grund liegt nicht nur im Extrakt an sich, sondern vor allem am Tr√§ger√∂l, das oft aus Hanf√∂l besteht. Wer damit partout nicht zurecht kommt, sollte es mit CBD Kapseln versuchen. Sie unterscheiden sich nicht gro√ü von CBD √Ėl, da sie denselben Stoff enthalten: CBD Extrakt.

CBD Kapseln bei Entz√ľndungenEnecta CBD Kapseln Test

  • jederzeit volle Kontrolle √ľber die Dosis
  • h√∂her dosierbar als viele andere CBD-Produkte
  • verz√∂gerter Einsatz der Wirkung, h√§lt auch l√§nger an

Dar√ľber hinaus sind Kapseln erste Wahl, wenn jemand besonders exakt dosieren m√∂chte. Denn hier beinhaltet jede Kapsel dieselbe Menge CBD, w√§hrend dies bei Tropfen nur selten der Fall ist. Zudem wird die Wirkung verz√∂gert einsetzen, da sich die Kapselh√ľlle im K√∂rper ja erst aufl√∂sen muss. Dies macht Kapseln unter anderem zu einer idealen Einschlafhilfe, denn die Wirkung h√§lt dann auch l√§nger an.

 


CBD Salbe / Creme effektiv gegen Hautprobleme

Die Haut ist das gr√∂√üte Organ des menschlichen K√∂rpers. Auch hier finden sich viele CB-Rezeptoren, weshalb sich bei Hautproblemen CBD Creme oder CBD Salbe anbietet. Diese k√∂nnen gezielt wirken, also dort, wo das Problem besteht. Eine gute Creme kann bis zu sechs Stunden antientz√ľndlich wirken.

So wirkt CBD Salbe / Creme bei Entz√ľndungen

  • gezielt da, wo die Haut besch√§digt ist
  • reduziert Schmerzen
  • tr√§gt zur rascheren Wundheilung bei
  • ¬†pflegt die Haut und regeneriert die Zellen

CBD Creme bei Entz√ľndungenM√∂gliche Anwendungsgebiete von CBD Creme oder Salbe sind vielf√§ltig. Sie k√∂nnen die Symptome bei Neurodermitis lindern, Hautreizungen und Irritationen beseitigen, sowie die Talgproduktion regulieren. Inhaltsstoffe sind oft wertvolles Hanf√∂l, gemeinsam mit Aromen, die f√ľr angenehmen Geruch sorgen. Sie enthalten neben CBD auch weitere wichtige Stoffe f√ľr die Hautpflege, etwa Omega 3 Fetts√§uren. Die Anwendung erfolgt durch Auftragen auf die betroffenen Stellen.

Forschungsergebnisse bei Studien beweisen, dass etwa allergische Kontaktdermatitis aufgrund der entz√ľndungshemmenden Eigenschaften mit CBD deutlich gelindert werden kann (6). Zudem l√§sst sich Akne damit reduzieren, was neben der antientz√ľndlichen Eigenschaft auch am Hemmen der Talgproduktion lag (7).

 


Entz√ľndungshemmende Ern√§hrung unterst√ľtzt den Heilungsprozess

Nachweislich unterst√ľtzt eine gesunde Ern√§hrung die Heilung auch bei Entz√ľndungen. Was eine entz√ľndungshemmende Ern√§hrung bewirken kann, zeigt sich bereits nach wenigen Wochen: Die Symptome bessern sich, man lebt beschwerdefreier. Faustregel: Eine einseitige Ern√§hrung kann Entz√ľndungen f√∂rdern, besonders dann, wenn sie bestimmte Lebensmittel bevorzugt. Ausgewogene, m√∂glichst vielseitige Ern√§hrung hingegen unterst√ľtzt die Selbstheilung des K√∂rpers. Sie umfasst zum Beispiel Antioxidantien wie Omega 3 Fetts√§uren oder viele Vitamine.

Diese Lebensmittel sollten ganz vom Einkaufszettel gestrichen werden, denn sie f√∂rdern Entz√ľndungen:

  1. Zucker: In allen Formen, einschließlich Softdrinks.
  2. Transfette: Margarine, Frittierfette, auch zu stark erhitzte ‚Äěgesunde‚Äú √Ėle (Rauchpunkt beachten)
  3. Rote Fleischsorten
  4. bestimmte Kohlenhydrate reduzieren: feines weißes Mehl, etwa weiße Brotsorten, Gebäck, auch Pasta aus Weizenmehl.

Wer einfach nur CBD anwendet, ohne dem K√∂rper gleichzeitig eine entz√ľndungshemmende Ern√§hrung zuzuf√ľhren, wird vermutlich bald entt√§uscht. CBD kann unterst√ľtzen, doch die besten Ergebnisse im Kampf gegen Entz√ľndungen erzielt eine gesunde Lebensf√ľhrung.

Wechselwirkung CBD mit anderen Medikamenten

Wer sich auf CBD verlässt, sollte zudem auch deren Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bedenken. Hier geht es um bestimmte Pharmaerzeugnisse, die in der Wirkung mit CBD verstärkt oder abgeschwächt werden können. Dies betrifft eine Reihe von Blutgerinnungshemmern, aber auch Schmerzmittel wie etwa Diclofenac. Regelmäßige Medikamenteneinnahme schließt deshalb CBD nicht aus, erfolgt aber am besten unter ärztlicher Aufsicht!

Dosierung und √úberdosierung

Aufgrund der individuellen Wirkung l√§sst sich wenig Allgemeines zur Dosierung sagen. Zwar kursieren Anleitungen, die bestimmte Dosierungen empfehlen. Weil aber die Anwendung noch von viel mehr abh√§ngt, etwa der Art und Schwere der Grunderkrankung, ist hier Vorsicht geboten. Zum Gl√ľck l√§sst sich CBD nicht √ľberdosieren, was jedoch nicht zum unbesonnenen Umgang f√ľhren sollte. Was beim CBD √Ėl bereits beschrieben sollte, gilt bei allen CBD-Produkten: am besten mit einer sehr geringen Dosis beginnen und √ľber Wochen langsam steigern. Auch hier empfiehlt sich die Anleitung eines erfahrenen Arztes.

Hier findest du weitere Informationen zur Dosierung von CBD. Falls du weitere Fragen hast, wende dich einfach an den Hersteller, von dem du z.B. das CBD-√Ėl gekauft hast, oder schreibe deine Frage unten in die Kommentare.

Wenn du noch Fragen zur Dosierung hast, wende dich einfach an den Hersteller, bei dem du dein CBD-Produkt gekauft hast – gerade Nordic Oil hat unserer Meinung nach einen sehr guten Kundenservice und kann gezielt auf deine Fragen eingehen. Generell solltest du mit der CBD-Dosis langsam beginnen. 2 bis 3 mal t√§glich 3-5 Tropfen eines 5% CBD-√Ėles sollten f√ľr den Anfang vollkommen ausreichen. Falls du mehr zur Einnahme und Dosierung von CBD √Ėl wissen m√∂chtest, lese gerne unseren Beitrag zur CBD-Dosierung und probiere unseren CBD-Dosierungs Rechner.

 

Fazit: CBD bei Entz√ľndungen sorgt f√ľr mehr Lebensqualit√§t!

Zusammenfassend l√§sst sich sagen, dass CBD auf verschiedene Aspekte der Entz√ľndung einwirkt: W√§hrend herk√∂mmliche entz√ľndungshemmende Medikamente h√§ufig nur einen Aspekt in den Mittelpunkt stellen, begleitet CBD den gesamten Heilungsprozess. So kann CBD zwar selten die Krankheiten selbst heilen. Es lindert aber Schmerzen und hilft dem K√∂rper beim Kampf gegen die Entz√ľndung. Damit sorgt es bei Betroffenen ein deutliches Plus an Lebensqualit√§t. Besonders bei chronischen Entz√ľndungen ist es aber ratsam, einen Arzt hinzuzuziehen. Der Grund sind nicht nur m√∂gliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Auch ist die CBD Wirkung bei jedem Menschen anders, weshalb ein verantwortlicher Umgang mit CBD den Heilungsprozess f√∂rdert.


Quellen & Studien

  1. (1) https://www.hapa-pharm.de/medizinisches-cannabis/das-endocannabionidsystem-ecs/ecs-immunsystem
  2. (2) Elliott, DM et al. 2018: CBD zeigt entz√ľndungshemmende Eigenschaften in einem Tiermodell f√ľr Multiple Sklerose [Deutsche Zusammenfassung:] https://www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php?id=545&search_pattern=cbd#10
  3. (3) Daniele De Filippis et al. 2011: Cannabidiol Reduces Intestinal Inflammation through the Control of Neuroimmune Axis https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0028159
  4. (4) Wei Xiong et al., 2012: Cannabinoids suppress inflammatory and neuropathic pain by targeting őĪ3 glycine receptors https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3371734/
  5. (5) Vallee, A. 2017: Effects of cannabidiol interactions with Wnt/ő≤-catenin pathway and PPARő≥ on oxidative stress and neuroinflammation in Alzheimer’s disease https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28981597
  6. (6) Petrosino, S. et al. 2018: Anti-inflammatory Properties of Cannabidiol, a Nonpsychotropic Cannabinoid, in Experimental Allergic Contact Dermatitis.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29632236
  7. (7) Olah, A. et al. 2014: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25061872
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25061872
Wir freuen uns auf deine Bewertung
[Total: 1 Average: 5]
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.