Der Begriff ist auch unter der Bezeichnung Demenz bekannt und kann viele Symptome beinhalten. Fakt ist, die Krankheit hat nicht nur mit dem Vergessen zu tun, sie verändert die komplette Persönlichkeit, welche auch als Morbus Alzheimer bezeichnet wird.
Diese Form soll aufzeigen, wie das Cannabidiol Öl möglicherweise dabei helfen kann.

CBD-Öl Rabattcodes

Aktuelle Rabattcodes – bis zu 20% Rabatt 🎉

  • Nordic Oil    – 20% sparen! 
  • CBD-Vital     – 10% sparen! 
  • HempCrew  – 10% sparen!

                                       direkt zu unseren Rabattcodes

Was bedeutet die Krankheit Alzheimer und wie kann CBD (Cannabidiol) dabei helfen?

Die Krankheit tauchte erstmals im Jahr 1906 auf, als Alois Alzheimer, Versuche am Gehirn von einer Person durchführte, welche zu Lebzeiten unter unerklärbaren und ungewöhnlichen im Verhalten gelitten hatte und er hat teilweise enorme Veränderungen festgestellt.

In der heutigen Zeit wird Erkrankung auch als neurodegenerativer Natur, was soviel bedeutet wie Demenz, bezeichnet. Weltweit leiden ungefähr geschätzte fünfundzwanzig Millionen Menschen weltweit an der Krankheit.
Ein weitere, traurige Gewissheit ist, dass ein Aufhalten der Krankheit nicht möglich ist; die Symptome jedoch teilweise behandelbar sind.

Die Ursachenforschung findet bei diesem Thema keine Einigkeit. Einerseits geht man von genetischen Voraussetzungen aus, andererseits steht die Meinung, dass Eiweißablagerungen dafür verantwortlich sind. Bei beiden Varianten verändert sich das Gehirn und ist damit für die entsprechenden Symptome verantwortlich.
Das Alter spielt hierbei keine Rolle, die Meinung, dass nur ältere Menschen erkranken, kann so nicht bestätigt werden, es gibt immer mehr Fälle bei jungen Leuten.

Die Symptome von Alzheimer können vielfältig sein

Mehrheitlich wird die Krankheit erst dann bemerkt, wenn es eigentlich schon zu spät ist, das ist leider eine weitere traurige Gewissheit, nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für die Familie und Angehörige.
Ständiges Wiederholen einer Frage und die Suche nach Gegenständen sind nur ein Bruchteil von ersten Anzeichen typischer Symptome.
Auf dem Weg zum endgültigen Krankheitsbild zeichnen sich in einem ersten Schritt die Degeneration des Kurzzeitgedächtnisses und anschließend diejenige des Langzeitgedächtnisses ab. Eine Erledigung der täglichen Aufgaben ist praktisch unmöglich und das Sprechen fällt zunehmend schwerer. Es folgt die komplette Orientierungslosigkeit von Raum, Ort und Zeit, die Konzentration lässt nach und das Urteilsvermögen verringert sich zusehends.

Das Vermögen der Zuordnung, wenn sich die Schuhe im Kühlschrank wieder finden und die Butter im Brotkorb ihren Platz gefunden hat, kann zwar ein Schmunzeln – auch seitens der Betroffenen – hervorrufen, wenn sie darauf aufmerksam gemacht werden, aber verbessert die Situation dennoch nicht. Sehr schwierig wird die Veränderung der Persönlichkeit und des Verhaltens. Hierbei ist ein ganz wichtiger Punkt, dass nie mit Wut auf eine Situation reagiert wird, der Betroffene wird diese nicht verstehen und zieht sich zurück, weil er mit der Reaktion nicht wirklich etwas anfangen kann.

Vielfach ist auch eine teilweise Antriebslosigkeit zu erkennen. Viele Betroffen gehen in den Retrait und können eine Depression entwickeln. Interessant ist die Veränderung des Verhaltens von eigentlich ausgeglichene Menschen; sie zeigen plötzlich ein gegensätzliches Gebaren, werden beispielsweise aggressiv oder sehr ungeduldig und führt schlussendlich dazu, dass der Betroffene auf eine ganzheitliche Betreuung angewiesen ist. Trotzdem gibt es immer wieder klare Momente, diese sind sehr kostbar.

CBD gegen Alzheimer

Bei den Therapiemöglichkeiten gilt es zwischen Medikamenten oder alternativen Behandlungsmethoden zu unterscheiden.

Alternative Behandlungen

Bei alternativen Behandlungen besteht die Möglichkeit, die betroffene Person in den Abläufen des Alltags soweit als möglich zu bestärken. Dadurch wird nicht nur die längere Selbstständigkeit erhalten, sondern auch die Lebensqualität gesteigert. Eine weitere Möglichkeit besteht mit der Beschäftigungstherapie. Wenn der Betroffene spürt, dass eine Teilnahme am normalen Leben noch möglich ist, kann er sich mit dem Umstand der Krankheit zurechtfinden. Studien belegen, dass die Krankheit im Frühstadium verlangsamt werden kann und die Gedächtnisleistung verbessert.

Behandlung durch Medikamente

Auch die Medizin bietet eine Vielfalt von Präparaten, welche gegen die Symptome der Krankheit ankämpft. Der Einsatz durch Hemmer wie Memantine oder Cholinsterase sind die Regel. Letzteres ist für das beginnende und mittlere Stadium infrage. Die Memantine hingegen können die Aufmerksamkeit steigern und Symptome in Form von Unruhe und Schwindel mindern.

Alle haben sie etwas gemeinsam: Die Botenstoffe im Gehirn werden angeregt, die Verbreitung der Signale zu stärken und damit ein einigermaßen normaleres Verhalten zu ermöglichen. Auch CBD wurde erforscht und die Erfahrungen dazu dokumentiert.

Erfahrungen mit Cannabidiol

Dass Hanf bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt wird, ist bekannt. Auch bei dieser Erkrankung kann es vorbeugend und unterstützend wirken und hat sich schon mehrmals bewährt. Für einige war es schon die Erfahrung wert, dass die Symptome gelindert wurden.

Die Dosierung von CBD gegen Alzheimer

Eine Überdosierung ist kaum möglich, da die Tropfen relativ harmlos sind und damit auch beispielsweise bei der Übelkeit in der Schwangerschaft vorgebeugt werden kann. Trotzdem reagiert jeder Mensch anders und die Dosierung sollte daher individuell stattfinden.
Im Durchschnitt sollten nicht mehr als fünfundzwanzig Milligramm pro Tag eingenommen werden. Die Erfahrungswerte zeigen, dass spürbare Veränderungen bei regelmäßiger Einnahme bereits nach ungefähr vier Wochen zu erkennen sind. Wie alles im Leben ist nichts hundertprozentig sicher, so kann auch die Wirkung von CBD nicht vollkommen gewährleistet werden, trotzdem sollte ein Versuch nicht außer Acht gelassen werden. Weitere Hinweise zur Einnahme finden Sie bei den Herstellern, wie z.B. Nordic Oil oder CBD-Vital Österreich.

Cannabidiol zur Linderung der Symptome

Die Krankheit lässt sich nicht aufhalten, aber eine mögliche Eindämmung der Symptome durch Einnahme von CBD ist durchaus möglich und kann den Alltag erleichtern. Studien haben die Wirkung bei anderen Krankheiten bereits bestätigt; es ist nur die regelmäßige Anwendung von wenigen Tropfen notwendig.

Es ist auf jeden Fall lohnenswert, die Kraft von CBD auszuprobieren, mit dem Wissen, dass man mit der Herausforderung nicht alleine dasteht.

Das Angebot auf dem Markt ist vielfältig und die Entscheidung für das richtige Produkt ist nicht einfach, bewährt hat sich aber das natürliche Vollspektrum Öl von Skandinavien.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...