Hanf Tee Erfahrungen

Hanf Tee steht in dem Ruf, entspannend zu wirken und den Nachtschlaf zu verbessern. Das lässt uns aufmerken, denn Deutschland ist voll von schlafgestörten Menschen. Viele kommen einfach nicht zur Ruhe und warten vergeblich oder zumindest lange auf den wohlverdienten Schlaf.

 

Was steckt wirklich hinter Hanf Tee? Theoretisch kannst du die Blätter auch rauchen (nikotinfrei), dann besitzt der Tee dieselbe Wirkung wie Cannabidiol (CBD). Suchtgefahr besteht nicht, denn das psychoaktive THC (Tetrahydrocannabinol) ist in manchen Sorten nur zu einem winzigen Anteil von max. 0,2 % enthalten, in anderen hingegen gar nicht. Es handelt sich also nicht um Marihuana!

 

Übrigens: Ein Drogentest nach dem Genuss von Hanf Tee würde ein negatives Ergebnis hervorbringen.

 

Diese 0,2 %-Grenze ist auch der Grund, weshalb der Verkauf vom Gesetzgeber toleriert wird. Offiziell erlaubt ist der Handel nämlich nicht (aber auch nicht verboten). Somit bewegt sich dieser derzeit in einer Grauzone. So viel zum Thema Cannabis in Deutschland.

 

Unser heutiges Thema – Hanf Tee in allen Variationen – verdient besondere Beachtung. Er ist schnell zubereitet und entfaltet seine Wirkung schon nach wenigen Minuten. Damit eignet er sich für alle, deren Leben mit Tempo 180 daher rast und die dringend zur Ruhe kommen müssen. Schließlich ist der Schlaf ausschlaggebend für Leistungsfähigkeit und Gesundheit.

 

Selbstverständlich handelt es sich bei Hanf Tee nicht um Medizin. Dazu braucht es eine Zulassung durch die Behörden. Betreiben wir ein wenig Aufklärung zum Thema. Wofür kann der Tee angewendet werden? Wie wird er richtig zubereitet? Schmeckt er so bitter wie das CBD Öl? Was ist beim Einkauf zu beachten? Tee ist schließlich nicht einfach nur Tee!

 

Hanf Tee Anwendung

 

Der Geschmack von Hanf Tee ist erstaunlich angenehm. Nachdem wir das Öl ausprobiert hatten, waren unsere Zungen auf „bitter“ eingestellt, doch wir stellten überrascht fest, dass dem nicht so war. Der Hanfgeschmack ist zwar unverkennbar, doch der Tee schmeckt erstaunlich gut.

 

Abhängig von der Zubereitungsart, reicht das Wirkungsspektrum von beruhigend/entspannend bis hin zu belebend/anregend – sozusagen Yin (passiv, ruhig) und Yang (aktiv).

 

 

Die Teeblätter stammen vom sogenannten Faserhanf (Cannabis Sativa). Verwendet werden übrigens nicht nur Blätter, sondern auch Blüten bzw. Knospen. Das frische Hanfmaterial wird schonend getrocknet, damit es beim Aufguss seine volle Wirkung entfalten kann.

 

 

Wie wirkt sich Hanf Tee auf die Gesundheit aus?

 

Die Experten sind sich einig: Der Tee aus Cannabis-Blättern besitzt – sofern er richtig zubereitet wird – dieselbe Wirkungsweise wie CBD Öl. Die Wirkung selbst mag zwar nicht ganz so stark sein, doch steter Tropfen höhlt den Stein. Soll heißen, der regelmäßige Genuss wirkt …

 

  • beruhigend und entspannend (Schlafhygiene).
  • sich stärkend auf das Immunsystem aus.
  • kräftigend auf den Verdauungsapparat.
  • krampflösend (ideal für Epileptiker, MS-Betroffene und andere Krampf erzeugende Erkrankungen.
  • schmerzstillend und entzündungshemmend.

 

Die folgende Tabelle beschäftigt sich intensiver mit der CBD-Wirkung:

 

Positive Wirkung auf …Details
… den nächtlichen SchlafDie beruhigende Wirkung des Hanf Tees ist für den Nachtschlaf hilfreich. Wenn du eine Stunde vor dem Schlafengehen eine Tasse davon genießt (bitte die richtige Zubereitung beachten), wird sich auf die Dauer dein Schlaf verbessern. Möglicherweise verbessert sich auch dein Ruhepuls. Letzteres beruht auf der Erfahrung einiger Probanden. Bei Schlafstörungen wähle eine hohe CBD-Konzentration (4 %).
… das ImmunsystemCannabis wirkt beruhigend auf das menschliche Nervensystem und regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Ideal also, um Stress zu bewältigen, welcher neben der Psyche auch dem Immunsystem schadet, und gleichzeitig letzteres auf Hochtouren zu bringen. Auch nach Operationen oder während eines Krankheitsverlaufs eignet sich Hanf Tee hervorragend, um schnell wieder gesund zu werden.

Tipp: Wer allmorgendlich – vor allem in der kalten Jahreszeit – eine Tasse Hanf Tee mit dem Saft einer ausgepressten Zitrone und einer Ingwerscheibe genießt, ist perfekt gegen Erkältungen/Infektionen geschützt.

… den VerdauungsapparatHanf Tee regt den Appetit an, CBD Öl hingegen (höhere Konzentration) wirkt sich hier eher hemmend aus. Die entspannende Wirkung breitet sich auch in Richtung Verdauungsapparat aus. Nicht nur Übelkeit und Erbrechen verlieren nach dem Genuss von Hanf Tee schnell ihre Schrecken. Nachgewiesenermaßen haben sich Kuren mit Hanf Tee als äußerst heilsam bei Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa erwiesen.
… Krampferkrankungen und SchmerzHanf Tee besitzt ebenfalls schmerzlindernde und krampflösende Eigenschaften und ist daher ideal zur Behandlung von Migräne, Muskel-, Gelenk- und Rückenbeschwerden.

An dieser Stelle ist vor allem seine positive Wirkung bei einem Migräneanfall hervorzuheben, denn der Tee hilft nicht nur gegen den Schmerz an sich, sondern auch gegen die unangenehmen Begleiterscheinungen wie z. B. Übelkeit.

Berichten betroffener MS-Patienten (Multiple Sklerose) zufolge trägt Hanf Tee zur Ausweitung der Entspannungsphasen bei und lindert akute Krampfanfälle.

… die StimmungAuch als natürliches Antidepressivum wird Hanf Tee gehandelt (nebenwirkungsfrei). Der Grund dafür ist die stimmungsaufhellende Wirkung von CBD. Der Aufguss aus den Cannabisblättern ist in der Lage, Angstzustände und depressive Schübe zu mildern.

 

 

Hanf Tee richtig zubereiten

Hanf Tee zubereiten ist keine Kunst; es braucht nur das richtige Know-how. Für einen einfachen Aufguss mit schwacher Wirkung reicht 1 EL auf 250 – 300 ml Wasser (lt. NordicOil). Die Ziehzeit für Hanf Tee liegt bei 3 – 5 Minuten.

 

Wenn ihr unsere bisherigen Artikel aufmerksam verfolgt habt, wisst ihr bereits, dass CBD alkohol- und fettlöslich ist. Da Alkohol im Tee suboptimal wäre, verwendet man für einen stärkeren Tee die folgenden Zutaten (Auch hier ziehen wir wieder NordicOil zu Rate; die müssen es schließlich wissen!):

 

  • 2 g Knospen und Blätter
  • 1 TL Butter oder Pflanzenfett/-öl
  • 1 TL Honig oder Zucker

Gib nun die trockene Hanfmischung auf ein Backblech und für 10 Minuten bei höchstens 100oC in den Backofen (Decarboxylierung). Anschließend den auf diese Weise erhitzten Hanf in einen Metalltopf (kein Aluminium) geben und etwas Wasser zugeben. Anschließend das Fett hinzugeben und etwa 15 Minuten ziehen lassen. Im Anschluss kippst du diesen Sud durch ein Sieb und gibt Zucker/Honig hinzu (nach Belieben). Gesüßt kann der Tee auch in einer verschlossenen und sauberen Flasche für eine Woche im Kühlschrank gelagert werden.

 

Hanf Tee als Gewürz – wie Oregano oder Rosmarin? Warum nicht?! Verwende die trockenen Blätter und Blüten und gib sie in Butter oder Öl, damit sich die Inhaltsstoffe lösen können.

Die Wasserqualität entscheidet über den Grad des Teegenusses. Weiches Wasser eignet sich besser. Hartes Wasser kannst du „erweichen“, indem du einen Wasserfilter benutzt. Mineralwasser hingegen ist aufgrund der enthaltenen Kohlensäure ungeeignet.

 

Hanf Tee zählt zu den Grüntees, welche man normalerweise nicht mit Milch trinkt (außer Matcha Latte). Wenn du jedoch einen einfachen Aufguss mit Hanf Tee machst, kannst du Milch (Tier- oder Pflanzenmilch mit hohem Fettanteil) hinzufügen, damit sich die Inhaltsstoffe lösen. Du kannst die trockenen Blüten und Blätter auch mahlen und einen Hanf Lattezubereiten. Dazu ¼ TL Hanf Tee Pulver mit etwas Milch aufschäumen. Dann ca. 150 ml Milch erhitzen, aufschäumen und über die Mischung gießen. Nach Bedarf süßen. Lecker & gesund!

 

 

Mikrowelle adé

Beim Erhitzen von flüssigen und festen Lebensmitteln mithilfe der Mikrowelle zeigt sich äußerlich kaum eine Veränderung. Betrachtet man diese allerdings unter dem Mikroskop (das haben die Forscher vom LifevisionLab vom Schweizer Unternehmen Soyana getan; Buch „Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln“ von A. W. Dänzer), bleibt von der natürlichen Struktur nicht mehr viel übrig. Diese spielt jedoch für die menschliche Gesundheit eine wichtige Rolle. Besser die Mikrowelle meiden, auch wenn’s bequem ist.

 

Hanf Tee mit Qualität kaufen

 

Bei Rossmann und dm suchst du derzeit noch vergeblich nach Hanf Tee. Fündig wirst du in einschlägigen Onlineshops. Unser Favorit ist NordicOil, dessen Sorten wir auch schon getestet haben. Fünf verschiedene findest du dort im Angebot, auf die wir detailliert eingehen:

 

  • CBG Hanf Tee 30 g: Nein, es müsste hier nicht CBDheißen. CBG (Cannabigerol) ist eine der zahlreichen Cannabinoide und der chemische Ursprung von THC und CBD, jedoch die säurefreie Form der Cannabigerolsäure. CBG ist ungiftig, was mit ausbleibender Psychoaktivität (typisch für THC) gleichzusetzen ist. Allerdings wird CBG in der Medizin zur Behandlung von Angststörungen und Depressionen angewendet. Dieser Hanf Tee ist somit frei von THC und enthält 1,8 % CBG.
  • Extra CBD Hanf Tee 35 g:Hanfknospen und Blätter mit einer CBD-Konzentrationvon bis zu4 %. Geerntet wird sie von einem französischen Stamm („Ferimon“), welcher den höchsten Gehalt an CBD und pflanzenaktiven Inhaltsstoffen besitzt.
  • Premium Hanf Tee 30 g:Dieser Tee enthält bis zu 1 % CBD, wobei nicht mehr als die zulässigen 0,2 % THC im Kraut verbleiben. Zwar wirkt dieser Tee nicht psychoaktiv, doch die hilfreichen THC-Eigenschaften bleiben erhalten.
  • Hanf Tee mit Hibiskus 50 g:Dabei wird hochwertiges tschechisches Hanftraut (Samen, Blätter und Blüten) mit sudanesischem Hibiskus vermischt. Enthalten sind wertvolle Cannabinoide sowie Terpene, Flavonoide und ätherische Öle aus der Hanfpflanze. Der CBD-Gehaltliegt bei 0,6 %. Dabei ziehen die Wirkungsweisen aus CBD und der weiteren Inhaltsstoffe gleich.
  • Hanf Tee mit Zitronengras 50 g:Hanf Tee aus Blüten und Knospen – mit Zitronengras vermischt! Erfrischend und mit der Wirkung von bis zu 0,6 % CBDein kleiner Gesundheitskick.

Hanf Tee wartet mit weiteren Inhaltsstoffen auf, als da sind: essentielle Fettsäuren (Omega 3 und 6), Vitamine (B1, B2Und K), Mineralstoffe/Spurenelemente (Eisen, Kalzium, Kalium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Natrium, Phosphor, Zink, Bor).

Tipp: Achte beim Kauf stets auf Bio-Qualität, nur dann ist auch das umfassende Wirkungsspektrum gewährleistet und du nimmst nicht ungewollt Pestizide auf. Diese zerstören übrigens die natürliche Struktur, wie Kristallisationsbilder des Schweizer Unternehmens Soyana beweisen. Das schwächt die Wirkung von Lebensmitteln aller Art.

Hanf Tee selber machen? Dazu benötigst du den geeigneten weiblichen Hanfsamen. Es gibt männliche und weibliche Pflanzen – nur letztere liefern die begehrten und für Hanf Tee nötigen Blüten. Allerdings ist der Eigenanbau in Deutschland offiziell verboten – es gibt nur einige wenige Ausnahmegenehmigungen für Schwerkranke und Landwirte mit Sondergenehmigung.

 

Trinken wir zum Abschluss eine Tasse Hanf Tee miteinander

 

Hanf Tee zum Schlafen – was könnte natürlicher und wirkungsvoller sein als diese Ein- und Durchschlafhilfe. Auch die Schlafqualitätverbessert sich dank CBD. Praktischerweise nimmst du beim Genuss weitere gesundheitsfördernde Stoffe zu dir. Migräne? Hanf Tee hilft dir nicht nur gegen die Schmerzen, sondern auch gegen die begleitenden Symptome. Entzündungen, Depressionen, Ängste – triff‘ deine Wahl. Es handelt sich dabei nicht etwa um ein Zaubermittel, sondern um die Kraft der Natur, die alles bereithält, was wir Menschen für unsere Gesundheit brauchen. Wir müssen es nur zu nutzen wissen.