Wer kennt das flaue GefĂŒhl im Magen nicht? Einige Menschen klagen ĂŒber Übelkeit nach bestimmten Nahrungsmitteln oder dann, wenn eine Grippe im Anmarsch ist. Vor allem zur winterlichen Jahreszeit gibt es immer mehr Menschen, die wegen Übelkeit oder anderen grippalen Infekten zum Arzt rennen – dieser verschreibt hĂ€ufig ein Medikament, dessen Einnahme nicht zwingend notwendig gewesen wĂ€re, wenn man seinem Körper die Zeit gelassen hĂ€tte, sich selbst zu kurieren.

Oftmals helfen nĂ€mlich KĂŒmmel- oder Anistee oder ein Tee aus der aufgebrĂŒhten Ingwerwurzel. Doch hilft in diesem Fall auch der Einsatz von CBD Öl? Oder ist es doch besser auf ein herkömmliches Medikament zurĂŒckzugreifen?

Ob CBD gegen Übelkeit und anderen damit einhergehenden Symptomen helfen kann, erfĂ€hrst Du in diesem Artikel.

CBD gegen Übelkeit – hilft es wirklich und ab wann sollte ein Arzt konsultiert werden?

Was ist Übelkeit und wie kommt sie zustande?

Jeder hat bereits einmal Übelkeit erlebt: ob beim Autofahren, wĂ€hrend einer Magen-Darm-Grippe, nach einem zu deftigem Essen oder nach einem feierwĂŒtigen Abend mit zu viel Alkohol. Die Ursachen können vielfĂ€ltig sein und nicht immer kann man den Grund fĂŒr die Übelkeit sofort ausfindig machen.

Die Übelkeit geht mit einem flauen GefĂŒhl im Magen einher und dem Drang die Nahrung wieder nach oben zu befördern. Nicht immer aber muss man sich ĂŒbergeben, wenn man ĂŒbel ist. HĂ€ufig kommt es auch zu Begleiterscheinungen wie Durchfall, BauchkrĂ€mpfen oder Appetitlosigkeit, die mindestens genauso ungut sind.

Die Hauptursachen fĂŒr Übelkeit sind:

  • NahrungsunvertrĂ€glichkeiten (z.B. Zöliakie, Histamin, Lactose oder Fructose)
  • MigrĂ€ne
  • Virale oder bakterielle Infektionen
  • Nebenwirkungen durch die Medikamenteneinnahme
  • Zu viel gegessen

Je nachdem, welche Ursache hinter der Übelkeit steht, gibt es verschiedene Hilfsmittel, sie zu lindern. So nehmen viele Personen Magentabletten ein oder versprechen sich durch das Trinken von Tees Heilung. In diesem Zusammenhang kann auch CBD gegen Übelkeit helfen und den Brechreiz lindern sowie die Übelkeit abklingen lassen.

 

Wie kann CBD gegen Übelkeit helfen?

Wenn Personen CBD Kapseln oder CBD Öl einnehmen, dann ergeben sich bestimmte VerĂ€nderungen im menschlichen Organismus. Die Wirkungen der CBD Produkte geht auf die Aktivierung von endogenen Cannabinoid-CB1- und CB2-Rezeptoren zurĂŒck. Des Weiteren enthalten Produkte mit CBD antiemetische, neuroproduktive sowie antiinflammatorische Eigenschaften, die sich besonders gut auf den Körper auswirken und bei verschiedenen Symptomen helfen können. So unter anderem bei EntzĂŒndungen, viralen oder bakteriellen Belastungen sowie bei Schmerzen, die mit normalen Medikamenten nicht nachlassen.

Wirkung von Cannabis Öl

Bereits im Jahre 2014 wurde im European Journal of Pharmacology ein Artikel veröffentlicht, in dem stand, dass Cannabis dabei helfen kann, die Übelkeit sowie das Erbrechen, die aus verschiedenen Ursachen entstehen, zu lindern.

Um zu verstehen, warum das CBD Öl gegen Übelkeit und Erbrechen helfen kann, muss man wissen, dass das CBD Öl verschiedene Wirkstoffe, unter anderem das Cannabidiol (CBD) enthĂ€lt. Im Gegensatz zum in der Hanfpflanze vorkommende THC, welches auch fĂŒr seine Rauschwirkung bekannt ist, wirkt sich das CBD nicht psychoaktiv auf den Körper aus. Aus diesem Grund wird das CBD gegen Übelkeit und andere Symptome eingesetzt. Unter anderem berichten viele Patienten auch von positiven Auswirkungen bei Depressionen, Schlafstörungen oder chronischen Schmerzen.

Der Einsatz von CBD wirkt sich hemmend auf 5HT1a-Rezeptoren aus, was wiederum dafĂŒr verantwortlich ist, dass die Übelkeit und das Erbrechen langsam abnehmen (hier spricht man auch von einer antagonistische Wirkung am Hydroxytryptamin (HT)3-Rezeptor). Diese Wirkungsweise wurde durch Experten in der Forschung des British Journal of Pharmacology herausgefunden.

Neben dieser Wirkungsweise gibt es noch einen weiteren gesundheitlichen Vorteil, wenn man das CBD Öl bei Übelkeit einnimmt: Der Brechreiz wird unter anderem durch eine entsprechende Stimulation im Gehirn ausgelöst. Wenn Du aber das CBD Öl gegen Übelkeit verwendest, dann wird der im Kopf entstandene Brechreiz durch einen verĂ€nderten Serotoninausstoß, vermindert.

Forscher bestĂ€tigen auch, dass die Einnahme des CBD Öls bei Übelkeit dafĂŒr sorgt, dass das GlĂŒcksmolekĂŒl (Anandamid) erzeugt wird. Dieser Prozess hilft dem Menschen dabei, sich wieder besser zu fĂŒhlen. Dadurch nehmen die Übelkeit sowie die anderen Symptome ab. Nimmst Du nun CBD ein, dann hilft es Dir dabei, dass dieser Stoff nicht mehr so stark abgebaut wird und dadurch alles wieder ins Gleichgewicht kommt – der Spiegel von Anandamid steigt, was automatisch fĂŒr stimmungsaufhellende und schmerzlindernde Auswirkungen auf den eigenen Organismus sorgt. Forscher vermuten, dass sich dieser Anstieg positiv auf den Endocannabinoid-Mangel auswirken kann (vor allem bei MigrĂ€ne-Patienten könnte dies Abhilfe schaffen).

Ein weiterer wichtiger Einsatzbereich des CBD Öls ist bei Krebspatienten, die aufgrund der Chemotherapie unter starker Übelkeit leiden. Vor 40 Jahren wurde eine Doppelblindstudie gemacht, in der man herausfinden wollte, ob Cannabis bei der Übelkeit, die als Folge der Chemotherapie auftritt, helfen kann. Diese Studie wurde mit dem Ergebnis abgeschlossen, dass das THC die Übelkeit in dieser Situation lindern kann.

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Produkte du kaufen sollst, dann schau doch einfach bei unserem Kaufberater vorbei! Hier findest du unsere empfohlenen Hersteller mit denen du auf der sicheren Seite bist!

 

Heutzutage ist in vielen Staaten der Welt, so beispielsweise in Deutschland, den USA oder auch England, der Einsatz vom Cannabisextrakt (Name: Nabiximols, Großbritannien: Nabilon) von Ärzten zugelassen. In Großbritannien zum Beispiel wird Nabilon dafĂŒr verwendet, um Nebenwirkungen, die durch eine Krebsbehandlung entstehen, zu lindern. Studien fanden sogar heraus, dass der Einsatz von CBD Öl gegen Übelkeit, die durch eine Chemotherapie entstehen, wirksamer, als die Verwendung von hĂ€ufig gebrauchten Antiemetika, ist.

Zusammenfassend lĂ€sst sich sagen, dass das CBD Öl gegen Übelkeit sehr gut helfen kann – vor allem, wenn man ein natĂŒrliches Mittel mit wenig Nebenwirkungen sucht. Es ist wichtig, dass Du weißt, dass CBD Öl kein Wundermittel ist und bei einer lang anhaltenden Übelkeit oder sonstigen Symptomen sofort der Arzt aufgesucht werden muss. Dieser kann Dir nĂ€mlich durch Untersuchungen genau sagen, was die Ursache ist und mit Dir zusammen an der Lösung arbeiten. Oftmals sind neben dem Einsatz von CBD Öl bei Übelkeit auch das ein oder andere verschreibungspflichtige Medikament notwendig, um Linderung zu schaffen.

 

Wie funktioniert der Brechreiz?

Beim Brechreiz sind mehrere Organe mitverantwortlich. Unter anderem spielen hier das Gehirn, das GI-System sowie das Nervensystem eine zentrale Rolle. Laut verschiedenen Forschern gibt es im Körper einige Rezeptoren, die die Kontrolle ĂŒber den Brechreiz haben. In diesem Zusammenhang ist auch die Produktion von Serotonin sehr bedeutsam. Wenn unser Körper beispielsweise zu viel Serotonin produziert, dann kann dies zum Erbrechen fĂŒhren.

Um diesen Reiz zu unterbinden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Seit Jahrzehnten sind diverse Antiemetika auf dem Markt, die dagegen helfen sollen. Ob die Einnahme von Medikamenten immer notwendig ist, ist eine andere Frage.

Falls man sichergehen und keine schlimmen Nebenwirkungen erleiden möchte, dann kann man auch das CBD Öl verwenden. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Endocannabinoid-System (ECS – ein System, das fĂŒr die Kommunikation zwischen Gehirn und Körper verantwortlich ist) und dem Brechreiz gibt. Das ECS-System ist auch fĂŒr die Regulation des Unwohlseins im Körper zustĂ€ndig. In einer Studie mit Ratten konnten Forscher feststellen, dass das die Cannabinoide das Unwohlsein der Tiere lindern konnten. Inwieweit dies nun auf den Menschen und dessen Körper ĂŒbertragbar ist, steht noch nicht vollends fest.

 

Die Dosierung bei Übelkeit!

GrundsÀtzlich gibt es hier keine einheitliche Dosierung, da dies immer vom Patienten, den Krankheitsbildern sowie vom PrÀparat abhÀngt.

CBD Dosierung bei Brechreiz

Wie dosiert man CBD bei Übelkeit und Brechreiz wirklich? Am Besten langsam mit der Dosierung beginnen.

Wenn Du ein PrÀparat kaufen möchtest, dann ist es in erster Linie wichtig, dass Du Dir eines von einem seriösen Hersteller besorgst. So sind beispielsweise die Produkte von Nordic Oil zu empfehlen. Vor allem als AnfÀnger ist es gut, wenn man bei einem Hersteller bestellt, der einem auch diverse Einnahme-Empfehlungen oder sonstige hilfreiche Tipps geben kann.

Zu Beginn solltest Du unbedingt mit nur 1-3 Tropfen eines 5% CBD Öls beginnen. So stellst Du sicher, dass Du nichts ĂŒberdosierst. Nach einigen Stunden, falls keine Besserung eintritt,  kannst Du eventuell die Tagesdosis erhöhen. Wichtig ist, dass Du bei der Einnahme die Tropfen fĂŒr 30-60 Sekunden unter der Zunge lĂ€sst, damit die Mundschleimhaut alles aufnehmen kann.  

Des Weiteren gibt es auch verschiedene Kapseln, die vor allem fĂŒr jene Patienten perfekt sind, die mit dem Geschmack der CBD-Tropfen ein Problem haben. Du wirst bei der Einnahme sicherlich bemerken, dass es anfangs ein sehr gewöhnungsbedĂŒrftiger Geschmack ist. NatĂŒrlich lĂ€sst sich dieser gewöhnen – aber wenn Du auch nach mehrmaligem Einnehmen Unbehagen verspĂŒrst, dann könnten die verschieden dosierten CBD Kapseln eine tolle Alternative darstellen.

Im Sortiment ausgewĂ€hlter Shops, wie beispielsweise bei Nordic Oil, findest Du auch eine CBD Paste, die speziell hergestellt wurde, um eine prĂ€zisere Dosierung als bei den Tropfen zu gewĂ€hrleisten und eine höhere Dosis problemlos einnehmen zu können. Die CBD Paste sollte, wenn möglich auch unter die Zunge gegeben und hier fĂŒr ein paar Minuten gehalten werden. So kann sich die Wirkung am besten entfalten. Die Pasten gibt es mit unterschiedlichen ProzentsĂ€tzen – hier muss jeder Kunde sehen, welches Produkt in seinem Fall das Beste ist. Bei Übelkeit und AnfĂ€nger empfiehlt man eine sorgfĂ€ltige und geringere Dosierung, als bei Menschen, die schlimmere Symptome bzw. bereits Erfahrung mit CBD haben.

Das Besondere am CBD Öl ist, dass auch bei einer zu hohen Dosierung wenig passieren kann und sich die Nebenwirkungen im Vergleich zu anderen Medikamenten sehr stark in Grenzen halten.

 

Unser Fazit

Laut diversen kleineren und grĂ¶ĂŸeren Studien – mittlerweile sind es ca. 100 Studien, die seit dem Jahre 1975 durchgefĂŒhrt wurden – wurde therapeutische Potenzial von Cannabis und Cannabinoiden untersucht und bestĂ€tigt, dass das CBD Öl gegen Übelkeit sowie Erbrechen helfen kann. Wenn man CBD gegen Übelkeit einnimmt, dann wirkt sich das CBD auf die Cannabinoid-Rezeptoren im Magen-Darm-Trakt aus und sorgt mit dessen Aktivierung fĂŒr Linderung der Beschwerden.

Daneben ist der Einsatz auch bei anderen Symptomen möglich. Egal, ob Du es bei Übelkeit, die in Folge einer Grippe auftritt, durch eine Infektion oder durch Menstruationsbeschwerden ausgelöst wird – viele Personen berichten ĂŒber eine starke Linderung von verschiedenen Symptomen wie beispielsweise Übelkeit oder Erbrechen mit der Einnahme von CBD.

Wenn auch Du Probleme mit hĂ€ufiger, lang anhaltender oder sehr starker Übelkeit hast, dann solltest Du unbedingt den Arzt aufsuchen und alles durchchecken lassen, um weitere körperliche Krankheiten ausschließen zu können.

Quellen und Studien

SĂ€mtliche Quellen und Studien zum Thema Cannabis und CBD in Bezug auf Übelkeit und Erbrechen sind hier nachzulesen

https://www.aerzteblatt.de/archiv/127598/Das-therapeutische-Potenzial-von-Cannabis-und-Cannabinoiden

Wir freuen uns auf deine Bewertung
[Total: 1 Average: 5]
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar