Über ein Prozent der deutschen Bevölkerung hört Dinge, die andere Menschen nicht hören: Es klingelt oder piept im Ohr, und zwar permanent. Ein klassischer Tinnitus! In vielen FĂ€llen entsteht dadurch eine starke psychische Belastung. Außerdem ist die Behandlung schwierig. Wir haben uns deshalb gefragt, ob CBD bei Tinnitus helfen kann. Schließlich gilt der Hanfwirkstoff als sanfte Alternative zu herkömmlichen Therapien. Was wir herausfanden, klingt allerdings erst einmal gar nicht gut. Dennoch gibt es Hoffnung, unter einer Voraussetzung. Hier die Ergebnisse unserer intensiven Recherche!

CBD bei Tinnitus

Kann CBD bei Tinnitus wirklich helfen? Möglicherweise ist Vorsicht geboten! Bild:© zerbor/123RF.com

 

Die Ursachen von Tinnitus

OhrgerĂ€usche sind durch eine Störung des Hörsystems bedingt. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben, sowohl psychischer wie auch körperlicher Art. Entscheidend fĂŒr ein VerstĂ€ndnis der Erkrankung ist die Erkenntnis, dass das Problem vom Gehirn verursacht wird. Das Ohr selbst hat damit wenig zu tun.

Stress scheint eine der Hauptursachen zu sein: Wer eine große emotionale Belastung erlebt, hat oft anschließend mit OhrgerĂ€uschen zu kĂ€mpfen. Solch ein akuter Tinnitus vergeht oft wieder. Bleiben die Symptome aber lĂ€nger als drei Monate, sprechen wir von einem chronischen Tinnitus.

Weitere mögliche Ursachen:

  • ĂŒbermĂ€ĂŸiger oder lang andauernder LĂ€rm
  • bestimmte chronische Erkrankungen, etwa Herz-Kreislauf
  • Infekte des Ohrs
  • Kieferprobleme
  • Blockaden der Nackenmuskulatur
  • Koffein, Alkohol

Symptome von Tinnitus

Tinnitus selbst ist ein Dauerton oder ein wiederkehrender, rhythmischer Ton. Die Frequenz bewegt sich hÀufig in hohen Tonlagen. Ab einem gewissen Schweregrad können UmgebungsgerÀusche die Fehl-Wahrnehmung nicht mehr dÀmpfen.

Wie wirkt CBD bei Tinnitus wirklich?

 

Begleitend entsteht oft ein GefĂŒhl der Minderung des Hörvermögens. Obwohl das paradox klingt, kommt es trotzdem auch zu gesteigerter GerĂ€uschempfindlichkeit. Weitere Begleiterscheinungen sind Schlafstörungen und Konzentrationsmangel sowie gesteigerte Reizbarkeit.

Behandlungsmöglichkeiten mĂŒssen individuell abgeklĂ€rt werden, weil die Ursachen so vielfĂ€ltig sind. Je nach AusprĂ€gung, Art und Schwere bietet sich aber besonders bei stressbedingtem Tinnitus eine Psychotherapie an. Auch Entspannungstraining oder Yoga erzielen recht gute Erfolge.

CBD gegen Tinnitus

Leider ist noch nicht klar, ob es helfen wĂŒrde, CBD direkt gegen Tinnitus einzusetzen. Wir wissen das nicht, weil es zu diesem Thema bisher kaum Studien gibt. Dennoch kann CBD auch bei dieser Krankheit etwas bewirken.

Zwar wirkt es nicht direkt auf den Tinnitus ein. Was aber ebenso wichtig ist und langfristig zur Belastung wird, das sind ja gerade auch die Begleiterscheinungen. Können diese gemildert werden, stellt das fĂŒr Betroffene oft eine große Erleichterung dar.

  • CBD baut Stress ab

    CBD kann Menschen Entspannung bringen. Das geschieht ĂŒber das sogenannte Endocannabinoidsystem (ECS): Jeder Mensch verfĂŒgt ĂŒber körpereigene Cannabinoide, das sind die Entsprechungen der wichtigsten Wirkstoffe aus dem Hanf. Sie sorgen dafĂŒr, dass unsere Gesundheit auch bei Stress aufrechterhalten wird.

    Erleben wir Stress, schĂŒttet der Körper bestimmte Botenstoffe aus. Das ECS kontrolliert diese und greift nachtrĂ€glich ein, sobald erforderlich. Erforderlich ist das immer dann, wenn der Stress zu groß wird und unsere Gesundheit angreift. Eine Studie zeigte im Jahr 2010, dass endogene Cannabinoide bei Stressreduzierung wahrscheinlich eine Rolle spielen 1).

    CBD unterstĂŒtzt diese VorgĂ€nge, weil es das körpereigene System beeinflusst. Daher kommen auch die vielen Erfahrungsberichte zur entspannenden Wirkung von CBD Öl.

  • CBD fördert gesunden Schlaf

    Dies ist eine weitere wichtige Eigenschaft von Cannabidiol. Allerdings hÀngt sie eindeutig davon ab, wie viel CBD man zu welcher Zeit einnimmt. Auch sind die Forschungen zu dem Thema uneins, was wir hier aber nicht weiter vertiefen wollen. Vielmehr möchten wir beispielhaft auf zwei Studien hinweisen, welche die positiven Effekte in puncto Schlaf hervorheben.

    Der erste Versuch lief ĂŒber fast zehn Jahre an Menschen im Schlaflabor. Er schloss sowohl gesunde Menschen ein als auch Personen mit Schlafstörungen und Epilepsie. AbhĂ€ngig von der Dosierung besserte sich bei vielen Patienten das Schlafverhalten. In einer Placebo-Gruppe wurde diese Besserung nicht beobachtet. 2)

    Ein weiterer Versuch bei Ratten ergab sogar, dass CBD den Schlaf-Wach-Rhythmus beeinflussen kann. Die Tiere schliefen lĂ€nger, wenn man ihnen CBD verabreichte. Außerdem fielen sie leichter in den Schlaf als ohne den Hanfwirkstoff. 3)

    Dies alles lĂ€sst darauf schließen, dass CBD bei Tinnitus ein hilfreiches Mittel sein könnte. Leider ist die Forschungslage bisher ziemlich ĂŒberschaubar. Es gibt nur zwei Untersuchungen, welche CBD mit Tinnitus in einen direkten Zusammenhang bringen. Besonders eine Studie deutet darauf hin, dass CBD bei Tinnitus nicht etwa hilft. Vielmehr kann es ihn im Gegenteil noch verstĂ€rken!

  • VerstĂ€rkt CBD Tinnitus?

    In einer Studie an Ratten wurde zu Tinnitus und zwei Cannabinoiden (THC und CBD) geforscht. Eine Gruppe erhielt tĂ€glich eine Mischung aus THC und CBD zu gleichen Teilen. Außerdem gab es mehrere Vergleichsgruppen sowie eine Gruppe, die gar nichts erhielt. Die Beobachtungen zeigten: Die Gabe der Cannabinoide erhöhte die Zahl der Tiere mit Tinnitus-Symptomen! Die Vergleichsgruppen hingegen zeigten keine Zunahme der FĂ€lle. FĂŒr die Forscher lag darum der Schluss nahe, dass Cannabinoide die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Tinnitus erhöhen. 4)

    Wichtig zum VerstĂ€ndnis ist jedoch eines: Was verabreicht wurde, war nicht CBD pur! Vielmehr war es eine Mischung von THC und CBD im VerhĂ€ltnis 1 : 1. Wie wir wissen, wirken sich aber THC und CBD oft gegenteilig aus. Noch einmal anders wirken beide Stoffe gemeinsam. Was CBD fĂŒr sich allein bei Tinnitus bewirkt, bleibt daher weiter unerforscht!

  • So könnte CBD auf die Erkrankung einwirken

    Eine weitere Untersuchung widmet sich den Grundlagen einer möglichen Einflussnahme von CBD auf Tinnitus. Das bereits erwĂ€hnte Cannabinoidsystem ECS besteht aus zahlreichen Rezeptoren, viele davon im Gehirn. So auch in einer Gehirnregion, welche fĂŒr das Hören eine wichtige Rolle spielt: im sogenannten ventralen cochlearen Kern.

    Die Vermutung liegt nahe, dass diese CB-Rezeptoren Einfluss auf den Hörvorgang nehmen. Das scheint auch ein Tierversuch zu bestĂ€tigen: Bei Tinnitus nahm dort die Zahl der Nervenzellen mit CB1-Rezeptoren ab 5). Wenn es tatsĂ€chlich eine solche direkte Verbindung gibt, könnte somit auch CBD ĂŒber jene CB-Rezeptoren direkt auf die Krankheit einwirken.

Ist also von CBD bei Tinnitus abzuraten?

Erfahrungen mit CBD bei TinnitusDie Forschungslage erlaubt hier kein abschließendes Urteil. Dass etwas nicht nachgewiesen wurde, heißt aber noch nicht, dass es nicht funktioniert! Dies sieht auch der anerkannte Cannabis-Experte Dr. Grotenhermen so. In den Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin gibt er entsprechende Erfahrungsberichte weiter. So berichtet im Jahr 2018 ein Tinnitus-Patient, CBD habe seine OhrgerĂ€usche “erheblich” gelindert 6).

Allerdings handelte es sich dabei um Inhalation. Ob CBD Liquid inhaliert wurde oder eine andere Form, wird leider nicht berichtet. Aus dem Erfahrungsbericht geht aber hervor, dass CBD eine Erleichterung bei Tinnitus verschaffen kann.

Dies deckt sich mit unseren Annahmen von oben. Wir möchten dennoch darauf hinweisen, dass mögliche positive Auswirkungen nicht zwingend zu erwarten sind! Außerdem wirkt Cannabidiol stets individuell.

Wichtig: Die Einnahme von CBD sollte darum immer von einem Arzt begleitet werden!

Er kann auch abschÀtzen, ob bei Einnahme weiterer Medikamente Wechselwirkungen möglich sind. Selbst Nebenwirkungen von CBD sollten bei chronischem Tinnitus Àrztlich abgeklÀrt werden.

 

Mögliche Dosierung von CBD bei Tinnitus

Aus demselben Grund (die individuelle Wirkung) können wir keine exakte Dosierungsanleitung geben. Es gibt aber generelle Empfehlungen, die auf jahrzehntelangen Erfahrungen beruhen und sich bewÀhrt haben. Wer CBD gegen Tinnitus probieren möchte, sollte sich daran halten:

  • Als Einsteiger ein gering konzentriertes CBD Öl wĂ€hlen, passend sind meist 5 % CBD Gehalt.
  • TĂ€glich mit wenig beginnen: Beispielsweise kann man jeden Morgen einen Tropfen unter die Zunge nehmen.
  • Nach zwei bis drei Tagen steigert man dies um einen Tropfen. So tastet man sich an seine passende Dosis heran.
  • Die passende Dosierung ist erreicht, wenn die Beschwerden weniger werden.

 

Achtung: Eine Wirkung lĂ€sst oft wochenlang auf sich warten. Nur wenige Menschen sprechen sofort auf CBD an. Die Einnahme sollte darum ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum erfolgen, mindestens vier Wochen. Vorher kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob CBD im Einzelfall ĂŒberhaupt wirkt.

 

Welche CBD Produkte eignen sich bei Tinnitus am besten?

Weil es sich um ein inneres Problem handelt, sollte CBD hier auch nur innerlich angewandt werden. Somit eignen sich alle Produkte zum Einnehmen, etwa CBD Öl oder CBD Kapseln. Beim Öl sind Vollspektrum-Öle zu bevorzugen, da hier der Entourage-Effekt eine Regulierung des körpereigenen Cannabinoidsystems begĂŒnstigt.

Wer inhalieren kann und möchte, sei auf CBD Liquid verwiesen. Geeignete E-Zigaretten sind online sowie in jeder grĂ¶ĂŸeren Stadt erhĂ€ltlich. Beim Inhalieren geht das CBD besonders rasch ins Blut und somit an die Stellen, wo es wirken soll.

Trendprodukte wie CBD Honig oder CBD Kaugummi eignen sich hingegen weniger gut. Zwar werden sie auch eine gewisse Entspannung hervorrufen. Eine exakte Dosierung ist damit aber nicht möglich. Das gilt auch fĂŒr CBD Spray. Die Ă€ußere Anwendung bringt zudem nichts. CBD Öl als Ohrtropfen können OhrgerĂ€usche nicht dĂ€mpfen, da die Quelle woanders liegt und die Ursache nicht bekĂ€mpft wird.

Fazit: Vorsicht bei CBD gegen Tinnitus!

CBD bei Tinnitus kann helfen, das ist aber noch nicht wissenschaftlich erwiesen. Eine Studie scheint sogar darauf hinzudeuten, dass die OhrgerÀusche mit CBD noch schlimmer werden! Dies sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Andererseits gibt es Erfahrungsberichte, welche von einer Linderung der Tinnitus Symptome sprechen. Somit gibt es Hoffnung, allerdings sollte die Einnahme stets unter Aufsicht eines Arztes erfolgen. So lassen sich auch mögliche Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten beobachten.

Quellenangaben   [ + ]

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar