Beginnt das Knie zu schmerzen, können die Beschwerden den Alltag durcheinander bringen. Das Laufen und Bewegen tut weh, Sport kann nicht ausgeführt werden und auch so manche Arbeit bleibt liegen. Wer sonst einem eher aktiven Tagesrhythmus nachgeht, muss zumindest kurzzeitig aussetzen. Doch nur selten treten Knieschmerzen akut und kurzzeitig auf – in den meisten Fällen handelt es sich um Schmerzen nach schwerwiegenden Verletzungen oder Belastungen. Daher ist zunächst einmal nicht auf Abhilfe zu hoffen. Wer nicht auf Schmerzmedikation setzen will, um Magen-Darm-Trakt und Leber zu schonen, kann möglicherweise auf CBD zurückgreifen. Doch wie kann CBD bei Knieschmerzen überhaupt behilflich sein?

CBD bei Knieschmerzen - Wirkung

Unsere Testsieger
CBD Vital
SwissFX CBD Öl Test
Kiara Naturals CBD Öl Test
CBD Vital CBD Öl Test
Vor & Nachteile
  • milder Geschmack
  • Preis/Leistung
  • extrem hochwertig
  • kostenloser Versand
  • Preis/Leistung Top
  • kostenlose Lieferung
Vegan
Unsere Testsieger
SwissFX
SwissFX CBD Öl Test
Vor & Nachteile
  • milder Geschmack
  • Preis/Leistung
Vollspektrum CBD
Vegan
Unsere Testsieger
Kiara Naturals
Kiara Naturals CBD Öl Test
Vor & Nachteile
  • extrem hochwertig
  • kostenloser Versand
Vollspektrum CBD
Vegan
Unsere Testsieger
CBD Vital
CBD Vital CBD Öl Test
Vor & Nachteile
  • Preis/Leistung Top
  • kostenlose Lieferung
Vollspektrum CBD
Vegan

*Anzeige/Werbung

Was verursacht Knieschmerzen?

Das Kniegelenk an sich unterliegt Tag für Tag einer hohen Belastung und möglichem Verschleiß – dieser steigt, wenn das eigene Gewicht zu hoch ist oder man sich beim Sport zu sehr fordert. Schon eine falsche Bewegung kann dafür sorgen, dass Verletzungen des Kniegelenks auftreten. Auch der Verschleiß des Gelenkknorpels und sogar der Bruch der Kniescheibe kommen vor. Abhilfe gibt es bei schwerwiegenden Verletzungen und verschlissenen Teilen des Knies kaum – in den meisten schwerwiegenden Fällen wird eine Knieprothese empfohlen und eingesetzt. Ansonsten bleibt nur die intensive Einnahme der Schmerzmedikamente, um den eigenen Alltag wieder in gewohntem Ausmaß aufnehmen zu können.

 

Eigentlich möchten wir in informativen Artikeln auf Werbung verzichten, allerdings möchten wir euch nicht vorenthalten, dass es gerade in Bezug auf Schmerzen Produkte gibt, die sehr gut helfen können! Alternativ können wir auch das CBD-Öl von Kiara empfehlen. Kiara Naturals setzt nicht nur auf CBD, sondern auf die Kombination verschiedener Pflanzenstoffe.Kiara schmerzlindernde Tinktur Test

  • schmerzlindernde Tinktur
  • mit Pflanzenstoffen und 1000mg CBD pro Flasche
  • auch bei Menstruationsbeschwerden, Entzündungen
  • 10% exklusiv-Rabatt: Code: CBDINFO10

 

zu Kiara Naturals

 

Das Problem hierbei: Schmerzmedikamente schaden auf Dauer dem Magen-Darm-Trakt, sowie Leber und Nieren. Auch können starke Schmerzmedikamente zu einer Sucht führen. In jedem Fall ist es besser, zunächst natürliche Alternativen auszuprobieren.

 

Knieschmerzen können allgemein aus den unterschiedlichsten Gründen auftreten und verschwinden im akuten Fall sehr oft wieder. Bleiben sie jedoch erhalten – beispielsweise nach einem Sportunfall – sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Handelt es sich um Schmerzen aufgrund von Verschleiß, lässt sich dieser nicht mehr rückgängig machen. Umso wichtiger also, im Alltag auf knieschonende Bewegungen zu achten und den eigenen Sport auch auf das Schonen der Kniegelenke auszurichten!

Symptome einer schwerwiegenden Knieverletzung

CBD bei Knieschmerzen und ProblemenSchwellungen und Blutergüsse können mit Knieschmerzen einhergehen und treten sehr oft auf, wenn es zu einer falschen Bewegung oder einem Unfall gekommen ist. Sie verschwinden oftmals schnell wieder und sind in den meisten Fällen harmlos, sofern das Kniegelenk nicht ernsthaft verletzt wurde. Bleiben Bewegungs- und Belastungsschmerz jedoch nach mehreren Tagen oder gar Wochen erhalten, ist die Bewegungsfähigkeit eingeschränkt oder ist gar ein knackendes und knirschendes Geräusch beim Bewegen zu hören, sind dies Zeichen dafür, dass eine schwerwiegende Verletzung vorliegt und ein Arzt aufgesucht werden muss. Ansonsten können auch diese Symptome auftreten und den Alltag des Betroffenen stören:


 

  • Entzündungen
  • Empfindlichkeit des Gewebes bei Druck
  • Wärmeempfindlichkeit
  • Fieber

 

Liegt ein dauerhafter Verschleiß zugrunde, macht sich dieser meist auch durch Rückenschmerzen bemerkbar. Denn: Durch die unbewusste Verlagerung des Gewichts kommt es an anderen Stellen des Bewegungsapparates zu höherem Verschleiß, der ebenfalls Schmerzen und Einschränkungen hervorruft. Daher sollte nicht zu lange damit gewartet werden, einen Arzt aufzusuchen.

So kann Knieschmerzen vorgebeugt werden

Wer Knieschmerzen dauerhaft aus dem Weg gehen möchte, sollte natürlich darauf achten, Überbelastungen zu vermeiden. Dazu zählt auch, ein normales Gewicht zu halten, um den Bewegungsapparat und dessen Gelenke allgemein zu schonen. Sport im Wasser ist ideal dazu geeignet, die Gelenke schonend zu behandeln und dennoch gewünschte Trainingseffekte zu erzielen. Auch ist es von Bedeutung, Entzündungsprozesse im Körper so gut wie möglich zu bekämpfen und allgemein auf eine ausgewogene Ernährung zu achten – beides hilft dabei, Knorpelgewebe aufrecht zu erhalten und den Verschleiß an Kniescheibe und Co. zu reduzieren.

CBD gegen Knieschmerzen – sinnvoll oder wirkungslos?

Der Hanfwirkstoff Cannabidiol ist unter anderem dafür bekannt, Entzündungen nachweislich zu hemmen 1). Das wiederum wirkt sich positiv auf das Immunsystem, die allgemeine Gesundheit und natürlich auch das Wohlbefinden aus. Im Falle von Knieschmerzen und -Verletzungen könnte Cannabidiol dabei helfen, Entzündungsprozesse zu hemmen und schneller abklingen zu lassen, sodass die Bewegungsfähigkeit bald wieder zur Normalität zurückkehrt und dabei weniger Schmerzen entstehen. In Puncto Schmerzempfinden äußert sich Cannabidiol ebenfalls durch positive Eigenschaften: Untersuchungen deuten darauf hin, dass der Hanfwirkstoff, aber auch THC dabei helfen können, chronische Schmerzen zu reduzieren. So könnten von Knieschmerzen betroffene Menschen ihr Leiden durch die CBD Anwendung vermutlich senken, ohne auf eine hohe Menge klassischer Schmerzmittel zurückgreifen zu müssen.

Einige Studien weisen auch darauf hin, dass Missempfindungen von Nerven durch Cannabidiol gelindert werden können. Das trifft beispielsweise auf Kribbeln, Stechen und Taubheitsgefühle zu. Betroffene können im Falle einer Knieverletzung oder bei Knieschmerzen also darauf hoffen, dass Cannabidiol das Wohlbefinden auch in dieser Hinsicht unterstützt. Es zeigt sich also: Gleich mehrere Wirkungsweisen des Hanfwirkstoffes deuten darauf hin, dass CBD gegen Knieschmerzen behilflich sein könnte.

Welche Erfahrungen und Studien belegen die Wirkung von CBD gegen Knieschmerzen?

Die Universitätsklinik in Bonn [5] hat bisherige Studien zum Thema CBD und Schmerzen unter die Lupe genommen. Dabei standen alle Cannabis-Hilfsmittel im Vordergrund, also auch THC-Produkte. Herausgefunden haben die Forscher, dass in einigen Studien von einer Reduzierung der Schmerzen um bis zu 50 Prozent ausgegangen werden kann – vereinzelte Studien weisen darauf hin, dass dies auch auf CBD im Alleingang zutrifft. Allgemein wird jedoch auch notiert, dass Untersuchungen in diesem Bereich teilweise noch zu ungenau sind – und es daher an umfassenden Studien klinischer Art fehlt. Es gilt in Zukunft, den vielversprechenden Wirkstoff CBD genauer unter die Lupe zu nehmen.

 

Eine Studie [3] in Bezug auf Ratten mit Arthritis hat verdeutlicht, dass CBD die Schwellung der Gelenke reduzieren und darüber hinaus Entzündungen erfolgreich hemmen konnte. Dadurch dürfte auch das Wohlbefinden der Tiere gestiegen sein, da Entzündungen und Schwellungen auch immer mit Schmerzen einhergehen. Eine weitere Untersuchung [4] deutet sogar darauf hin, dass Cannabidiol dabei helfen kann, bei Gelenkschmerzen Nervenschäden zu reduzieren. Dies könnte auch bei Knieschmerzen von Bedeutung sein; insbesondere, wenn es sich um chronische Schmerzen nach Verschleiß handelt.

Alles in allem zeigt sich: Viele Untersuchungen machen deutlich, dass Cannabidiol in Bezug auf Kniebeschwerden und -Schmerzen hilfreich sein könnte. Zwar besteht der Bedarf nach aussagekräftigen Studien groß angelegter Art, allerdings deuten bisherige Ergebnisse auf die vielseitige Wirksamkeit der Hanfsubstanz hin. Wer nicht auf weitere Ergebnisse warten möchte, kann die Wirkung des CBDs zumindest schon einmal ausprobieren. Schaden kann die Anwendung nicht, wie weiter unten ausgeführt wird.

CBD Dosierung und Anwendung bei Knieschmerzen

Wer bei der ersten Anwendung richtig vorgehen möchte, sollte nach der Absprache mit dem behandelnden Arzt langsam mit der Dosierung von CBD Tropfen, beziehungsweise CBD Öl vorgehen. 25 bis 30mg Cannabidiol sind dabei pro Tag insgesamt zu empfehlen – eine höhere Dosierung ist nicht zu empfehlen. Bei einem zehnprozentigen CBD Öl entspräche dies etwa zwei bis drei Tropfen bis zu dreimal täglich. An diese Dosierung gilt es sich jedoch langsam heranzutasten, um möglichen Nebenwirkungen aus dem Weg zu gehen. Einsteiger können beispielsweise auf einen Tropfen dreimal täglich setzen.

Unsere Empfehlung Dosierung 
CBD Vital CBD-Öl 10% 3x 2-3 Tropfen pro Tag (ca. 25 bis 30mg CBD) 
Nordic Oil CBD Öl 15% 3x 2-2 Tropfen pro Tag (ca. 25 bis 30mg CBD) 
(falls die Wirkung ausbleibt, bis zu 3×5 Tropfen erhöhen) Alle Angaben ohne Gewähr!

Verschiedene Produkte mit CBD gegen Kniebeschwerden

Nicht nur CBD Öl kann gegen Kniebeschwerden behilflich sein. Auch anderweitige Produkte mit Cannabidiol können dabei helfen, Schmerzen und anderweitige Beschwerden einer Kniegelenks-Verletzung zu reduzieren. Dazu gehören unter anderem diese Hilfsmittel:

 

  • CBD Kapseln und CBD Sprays – eignen sich für unterwegs wesentlich besser
  • CBD Cremes – auch über die Haut kann der Wirkstoff aufgenommen werden
  • CBD E-Liquids – verdampft, kann CBD besonders schnell in den Blutkreislauf gelangen und seine Wirkungsweisen entfalten

 

Für welche der Varianten sich Anwender letztendlich auch entscheiden: Die Wirkung ist stets sehr individuell und kann sich auf unterschiedliche Weisen äußern. Dass Cannabidiol Knieschmerzen gänzlich eliminiert, sollte nicht erwartet werden – denn Ursachen für die Beschwerden werden durch CBD nicht aus dem Weg geräumt. Während CBD Kapseln ein bis zweimal täglich empfohlen werden, fällt die Dosierung bei CBD Sprays und Liquids jedoch anders aus. Auch hier gilt: Schrittweises Herantasten an die richtige Dosierung ist unbedingt zu empfehlen.

Mögliche Nebenwirkungen von CBD bei Knieschmerzen

Cannabidiol Produkte zeichnen sich in der Regel nicht durch Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen aus. Allerdings kann es bei einer zu hohen Dosierung dazu kommen, dass Nebenwirkungen auftreten und sich die Anwendung nicht nur durch positive Eigenschaften bemerkbar macht. So kommt es etwa zu Müdigkeit und Benommenheit, aber auch zu einem trockenen Mundgefühl – diese Begleiterscheinungen treten allerdings nur in den seltensten Fällen auf. Wer sich langsam an die richtige Dosis herantastet und die Herstellerempfehlungen zur Anwendung nicht überschreitet, muss sich mit diesen Nebenwirkungen in der Regel nicht auseinandersetzen. Wer Medikamente einnimmt, sollte die gleichzeitige Anwendung von CBD vorab mit dem behandelnden Arzt absprechen. Denn: Unter anderem im Falle von blutdrucksenkenden Mitteln kann es zu Verstärkungen und Wechselwirkungen kommen.

Fazit: Cannabidiol als vielseitiger Allrounder unter den Hausmitteln

Wie Erfahrungen von Anwendern und auch diverse Studien verdeutlichen, könnte Cannabidiol in Bezug auf Knieschmerzen behilflich sein. Zwar können genaue Angaben zur Wirkungsweise noch nicht genannt werden, da die Studienlage zu diesem Thema eher spärlich ausfällt – dafür sprechen aber ausreichend Merkmale der Hanfsubstanz für eine gute Wirkungsweise gegen Knieschmerzen. Ob gegen Schmerzen, Entzündungen um das Kniegelenk herum oder zum Schutz der Nerven – Cannabidiol in Form von CBD Öl könnte dabei behilflich sein, Lebensqualität trotz der Beschwerden im Gelenk wieder zu erhalten. Wer möchte, kann mit CBD unter anderem auch Kniebeschwerden vorbeugen.


FAQs: Unsere Antworten auf die wichtigsten Fragen

Um das Thema umfassend zu beleuchten, möchten wir an dieser Stelle auch auf die am häufigsten gestellten Fragen zu CBD bei Knieschmerzen eingehen. Es handelt sich um Fragen, die in Foren immer wieder auftreten, aber auch von Kunden an Hersteller und Portale wie uns gestellt werden – und daher unbedingt geklärt werden sollten. Schließlich möchte niemand einen Fehlkauf machen müssen, wenn es um hochwertige CBD Hilfsmittel geht.

Kann CBD Knieverletzungen auf Dauer heilen?

Cannabidiol kann Verletzungen am Kniegelenk leider nicht heilen. Zwar sind Linderungen der Symptome und Schmerzen möglich, um dauerhaft Schmerzmitteln zu entgehen – eine vollständige Heilung von den Ursachen für Beschwerden ist allerdings nicht zu erwarten. Daher sollte die Ursache immer mit dem behandelnden Arzt abgesprochen und gefunden werden, um notwendige Behandlungsmaßnahmen in die Wege zu leiten.

Was kann noch gegen Knieschmerzen helfen?

Wer unter chronischen Beschwerden leidet, kann auf CBD setzen. Auch das Schwimmen kann helfen, Symptome zwischendurch loszuwerden und Schmerzen zu reduzieren. Auch wärmende oder kühlende CBD Cremes können dabei helfen, Reizungen zu lindern und Schwellungen zu minimieren – aber auch Schmerzen zu reduzieren. Das CBD dringt dabei durch die Haut und kann von innen heraus behilflich werden.

Welches CBD Produkt ist gegen Knieschmerzen das Beste?

Das muss jeder Anwender für sich selbst herausfinden. Denn: Jeder Mensch setzt auf andere Effekte und verspürt die Wirkungsweisen von Cannabidiol unterschiedlich. Während CBD Öl für die einen am effektivsten wirken könnte, ist es für die anderen CBD Balsam. Hier gilt es also, mehrere Produkte für sich auszuprobieren. Wer nach einem echten Allrounder sucht, liegt jedoch mit CBD Öl richtig – auch dieses kann über die Haut angewandt werden.

Wie lange dauert die CBD Wirkung an?

Die Wirkung von Cannabidiol kann über mehrere Stunden und längstens bis acht Stunden am Stück anhalten. Auch hierbei kommt es auf die Dosierung an, die individuell stimmen muss. Übrigens: Erst nach etwa 15 bis 20 Minuten ist mit dem Eintritt der CBD Wirkung zu rechnen.

 

Quellen:

 

Quellenangaben[+]

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.