CBD. bei Bluthochdruck

Liegt der Blutdruck chronisch höher als 140/90mmHg, ist von Hypertonie die Rede. Die Krankheit des Herz-Kreislauf-Systems kommt in den IndustrielĂ€ndern besonders hĂ€ufig vor: Nahezu jeder Dritte Deutsche leidet unter dem Bluthochdruck. Weltweit sind es in absehbarer Zeit 1,5 Milliarden Menschen, deren Gesundheit wegen Bluthochdruck auf dem Spiel steht. WĂ€hrend Bluthochdruck akut aus diversen GrĂŒnden geschehen kann – zum Beispiel aufgrund einer zu starken körperlichen Belastung – wird die Hypertonie durch verschiedene Faktoren begĂŒnstigt. Dauerhafter Medikament-Einsatz ist im Falle des chronischen Leidens essentiell, um schlimmeren Folgen vorzubeugen – doch kann auch der immer mehr in den Gesundheitsfokus rĂŒckende Hanfwirkstoff CBD behilflich sein?

Das Wichtigste in KĂŒrze
  • 90% aller Betroffenen leiden unter primĂ€rer Hypertonie – fĂŒr diese kann keine organische Ursache festgestellt werden
  • Rund 10% aller Patienten haben sekundĂ€re Hypertonie – die organisch bedingt ist, beispielsweise durch GefĂ€ĂŸmissbildungen
  • Chronischer und unbehandelter Blutdruck kann die Herzmuskulatur schwĂ€chen & dem Herz-Kreislauf-System schaden
  • Viele Ursachen können Bluthochdruck begĂŒnstigen, beispielsweise Übergewicht
  • Zu den Symptomen gehören Atemnot und das GefĂŒhl der Brustverengung

Rund um den Bluthochdruck – das gilt es zu Symptomen & Ursachen wissen

Bluthochdruck wird von den meisten Betroffenen lange Zeit nicht bemerkt, da sich keine Symptome zeigen oder diese sehr unspezifisch erscheinen und auch mit anderen Faktoren zusammenhĂ€ngen könnten. Dabei ist eine frĂŒhe Erkennung der Krankheit wichtig, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Zu den gĂ€ngigen Symptomen der Herz-Kreislauf-Krankheit gehören:

  • Atemnot
  • Sehstörungen
  • Brustenge
  • Schwindel
  • Schlafstörungen
  • Benommenheit

ZunĂ€chst einmal ist das oberste Ziel, eine dauerhafte Blutdrucksenkung durch VerĂ€nderungen im Speiseplan und Lebensstil zu erwirken. Meistens reicht dies aber nicht aus, um gravierende VerĂ€nderungen zu erzielen, sodass zu Medikamenten gegriffen werden muss. Festgestellt wird der zu hohe Blutdruck in der Regel erst bei einer Routineuntersuchung und FolgeĂŒberwachung – wer Vorsorgeuntersuchungen nur selten vornehmen lĂ€sst, sollte daher genau auf die Symptome und seine Gesundheit achten. Denn: Unbehandelt kann die Erkrankung schwerwiegenden Folgen nach sich ziehen, die die eigene Gesundheit gefĂ€hrden.

Diese Folgen kann Bluthochdruck haben

Da es sich bei Hypertonie um eine Herz-Kreislauf-Erkrankung handelt, ist auch dieses Körpersystem besonders stark von den Folgen eines chronischen und unbehandelten Verlaufs betroffen. Denn: Durch den zu hohen Druck wird das Herz auf Dauer ĂŒberbelastet. Es muss mehr Kraft aufwenden, um gegen den Bluthochdruck anzukommen und kann mit der Zeit eine sogenannte HerzmuskelschwĂ€che entwickeln. Auch die InnenwĂ€nde der BlutgefĂ€ĂŸe verĂ€ndern sich durch den zu hohen Blutdruck: Kalk und Fett können sich hier einfacher absetzen und die Arteriosklerose hervorrufen. Die zunehmende Enge der GefĂ€ĂŸe kann im schlimmeren Fall mit einem Herzinfarkt oder Schlaganfall einhergehen und, aber auch Nierenfunktionsstörungen und das Nierenversagen gehört zu den möglichen Folgen des Bluthochdrucks. Wir fassen zusammen:

  • Das Herz wird durch den dauerhaften Bluthochdruck stark belastet
  • Es kommt zur HerzmuskelschwĂ€che und GefĂ€ĂŸverengung durch Kalkablagerung
  • Weitere Risikofaktoren wie Übergewicht verstĂ€rken die GefĂ€ĂŸverengung
  • Es kann zum Herzinfarkt und Schlaganfall, sowie Nierenversagen kommen
  • Im schlimmsten Fall fĂŒhren die Langzeitfolgen zum tödlichen Verlauf der Krankheit

Auf welche Weise könnte CBD gegen Bluthochdruck helfen?

CBD Öl oder CBD Tropfen gegen Bluthochdruck könnten sich dahingehend als hilfreich erweisen, dass der Hanfwirkstoff beruhigend, entspannend und entzĂŒndungshemmend wirkt. Stress lindert CBD laut zahlreicher Erfahrungsberichte ebenfalls, wodurch ein hoher Blutdruck möglicherweise verringert werden kann. Ein weiterer, wichtiger Aspekt: Durch CBD kann so mancher Risikofaktor fĂŒr Bluthochdruck minimiert werden. Denn Übergewichtigkeit wird durch Cannabidiol reduziert, weil der Hanfwirkstoff unter anderem den Appetit zĂŒgelt und reguliert. Dies hat sich bereits in Studien zu CBD gegen Diabetes gezeigt. Obwohl es bisher nur wenige Studien zu CBD gegen Bluthochdruck gibt, hat sich innerhalb der Untersuchungen so manches Merkmal der Wirkungsweise bemerkbar gemacht:

Das sagen Studien zur CBD Wirkung bei Bluthochdruck aus

Eine amerikanische Studie von 2017 1) macht deutlich, dass Probanden nach der Einnahme von CBD nicht nur einen niedrigeren Blutdruck aufwiesen, sondern auch mit einem geringeren Anstieg des Blutdrucks auf Stress-Situationen reagierten. Weil mentaler Stress sich ebenfalls negativ auf den Blutdruck und das Herz-Kreislauf-System auswirken kann, wird CBD in dieser Studie als potentielles Hilfsmittel zur Verminderung des StressgefĂŒhls vorgeschlagen. Um die Therapie mit dem Wirkstoff gegen Bluthochdruck zu empfehlen, seien jedoch detailliertere Studien zur Rolle des Endocannabinoidsystems zu diesem Thema vorzunehmen. Wichtig zu nennen ist, dass CBD in dieser Studie sowohl den systolischen, als auch den dystolischen Wert des Blutdrucks reduzieren und sogar den mittleren arteriellen Druck dadurch vermindern konnte.

CBD Studien

CBD Studien: Bild: © tinnakornlek/123RF.com

Weitere, konkrete Studien zu dem Thema lassen sich nur schwer finden. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass einer solchen Untersuchung zahlreiche Steine in den Weg gelegt werden. Diese ist nicht nur mit Kosten und einem erheblichen Aufwand verbunden, sondern oftmals auch mit fehlendem Interesse seitens der Pharmaindustrie.

CBD bei Bluthochdruck Erfahrungen von Nutzern

Es gibt in Austauschgruppen und Foren zahlreiche Erfahrungsberichte zu CBD gegen Bluthochdruck zu lesen, die die Resultate der oben genannten Studie unterstreichen. So gibt es zahlreiche Anwender, die unter psychisch bedingtem Bluthochdruck (Stress und Panikattacken) leiden und diesen durch Cannabidiol in den Griff bekommen haben. Dabei haben die Anwender oft auf zehnprozentiges CBD Öl gesetzt, das zweimal tĂ€glich eingenommen und bei Bedarf gesteigert wurde. Manche Anwender beschreiben auch, dass ihr Blutdruck durch die CBD Einnahme kontinuierlich gesunken sei. Bis diese Wirkung eingetreten sei, habe es jedoch mehrere Wochen gedauert. Weil viele Anwender durch CBD zur Ruhe kommen und Ängste und Stress ablegen können, haben sie ebenfalls positive Wirkungen auf den Blutdruck bemerkt. Weitere Erfahrungsberichte zu CBD findet ihr in unserem Beitrag ĂŒber CBD Erfahrungen.

Tipps zur Reduzierung von Bluthochdruck

Blutdruck senken mit CBD

 

CBD und andere Hausmittel wirken natĂŒrlich nicht immer Wunder. Denn: So gut der Hanfwirkstoff bei vielen Beschwerden auch Linderung verschafft: Ursachen fĂŒr Leiden wie Bluthochdruck werden durch den Bestandteil der Hanfpflanze nicht bekĂ€mpft. Daher haben wir anhand der Erfahrungsberichte von Betroffenen einige Tipps gesammelt, die den Bluthochdruck-senkenden Effekt von Cannabidiol unterstĂŒtzen könnten. So lohnt es sich im Falle von AngstzustĂ€nden und Panikattacken, professionelle Hilfe aufzusuchen, um dem Problem auf lange Sicht auf den Grund zu gehen. Oftmals liegen die Wurzeln der alarmierenden ZustĂ€nde tief in der Vergangenheit verwurzelt und können alleine nicht aufgearbeitet werden.

Die CBD Einnahme kann darĂŒber hinaus durch entspannende Maßnahmen in ihrer Wirkung auf den Bluthochdruck unterstĂŒtzt werden. So stabilisiert CBD fĂŒr viele Nutzer die Psyche, was durch beruhigende Hilfsmittel und entspannende BadezusĂ€tze in einem heißen Dampfbad unterstĂŒtzt werden kann. Abschalten vom Alltag ist genauso wichtig, wie eine gesunde und bewusste LebensfĂŒhrung. Ausreichend Bewegung – beispielsweise durch das sanfte Spazieren im Wald – ist von besonders großer Bedeutung und kann auch den Cholesterinspiegel zusammen mit einer ausgewogenen ErnĂ€hrung senken. Dadurch werden GefĂ€ĂŸverengungen durch Ablagerungen wĂ€hrend des Bluthochdrucks minimiert.

Kann CBD bei Bluthochdruck Nebenwirkungen zeigen?

Wer CBD gegen Bluthochdruck einnehmen möchte, sollte dies nur unter Absprache mit dem behandelnden Arzt tun. Denn: Der Hanfwirkstoff Cannabidiol zeigt nicht selten Wechselwirkungen mit Medikamenten wie SĂ€ure- und Gerinnungshemmern, die der Gesundheit schaden könnten. In Bezug auf Bluthochdruck sind jedoch keinerlei CBD Wechsel- oder Nebenwirkungen bekannt. Generell sollte der Wirkstoff jedoch zeitversetzt zu Medikamenten eingenommen werden, um deren Wirkung nicht zu verstĂ€rken oder zu reduzieren – und allgemein eine bessere VertrĂ€glichkeit in Anspruch zu nehmen.

Nebenwirkungen zeigt CBD ansonsten nur kaum merklich: Anwender werden hin und wieder benommen oder mĂŒde, klagen aber manchmal auch ĂŒber Appetitlosigkeit. Lediglich im Falle eines zu niedrigen Blutdrucks sollte auf CBD verzichtet werden. Da der Wirkstoff den Blutdruck senken kann, könnte dieser weiter abfallen. Generell sollten sich Anwender an die richtige Dosierung schrittweise herantasten, um Nebenwirkungen oder UnvertrĂ€glichkeiten möglichst auszuschließen. In Zusammenhang mit natĂŒrlichen Hilfsmitteln kann CBD zudem weitere Wechselwirkungen zeigen, die den Blutdruck weiter senken und fĂŒr Personen mit Hypertonie hilfreich sein könnten: Johanniskraut, Baldrian, Lavendel.

Was ist bei der Dosierung gegen Bluthochdruck zu beachten?

Wie immer kommt es auch bei der CBD Einnahme gegen Bluthochdruck ganz auf die individuelle Wirkungsweise und StĂ€rke der Beschwerden an. Eine klare Empfehlung zur Dosierung lĂ€sst sich daher nicht pauschal mit auf den Weg geben. Auch kommt es darauf an, mit welcher CBD-StĂ€rke man einsteigen möchte: Bei einem niedrig dosierten CBD Öl beispielsweise könnte eine Einnahme von 3×2 Tropfen eines 5% CBD Öles fĂŒr tĂ€glich fĂŒr den Anfang sinnvoll sein. Die Dosierung sollte dennoch mit dem zu behandelndem Arzt abgeklĂ€rt werden und ggf. weiter gesteigert werden.

Du weißt nicht welches CBD-Öl zu dir passt und welcher Anbieter seriös ist? Dann lese unsere Empfehlungen fĂŒr gute CBD Produkte.

CBD Öl ist gegen Bluthochdruck besonders zu empfehlen, da die Dosierung bei Bedarf sehr leicht angepasst werden kann. Mit Hilfe der sublingualen Einnahme kann der Wirkstoff am besten aufgenommen werden und in den Blutkreislauf gelangen. Dabei ist zu beachten: Die CBD Tropfen gegen Bluthochdruck sollten mindestens 60 Sekunden lang unter der Zunge verweilen, bevor sie geschluckt werden. Helfen kann die Einnahme vor oder nach einer Speise – denn Fette verbessern die Aufnahme des Hanfwirkstoffs.

 

CBD Dosierung

Mögliche Dosierung von CBD – Die Dosierung von CBD ist immer individuell und sollte mit dem zu behandelndem Arzt besprochen werden. Alle Angaben dieser Tabelle ohne GewĂ€hr.

 

Alternativen zur Einnahme von CBD Öl gegen Hypertonie sind CBD Liquids oder Sprays, aber auch CBD Kapseln. FĂŒr welche Alternative man sich entscheidet, hĂ€ngt letztlich ganz von den eigenen Vorlieben und Erfahrungen ab. Das Dampfen des CBD Liquids beispielsweise ist besonders gut fĂŒr unterwegs und die Mittagspause geeignet und lĂ€sst sich sehr diskret anwenden. Wichtig ist lediglich, dass die Einnahme von CBD ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum hinweg durchgefĂŒhrt wird. Eine kurzzeitige Anwendung hilft im Falle von Bluthochdruck nicht.

Tipp: Im Falle von Hypertonie kann ergĂ€nzend zur Einnahme von CBD Öl oder Ă€hnlichen Produkten, beruhigenden CBD Tee in den Alltag mit einzubinden. Auch Badekugeln mit CBD oder entspannendes Massageöl mit Hanfextrakt kann helfen, den Blutdruck zu senken.

FAQs – hĂ€ufig gestellte Fragen und unsere Reaktionen

Weil die Wirkung von CBD bei Bluthochdruck noch nicht ganz so umfassend erforscht wurde, ist es nur allzu verstĂ€ndlich, dass hier und da noch Fragen zum Thema auftauchen. Wir haben die hĂ€ufig gestellten Fragen zusammengetragen und nachfolgend beantwortet, um das Thema etwas tiefgreifender zu beleuchten. Fest steht: Es handelt sich bei CBD um eine pflanzliche Alternative, die kĂŒnftig in Bezug auf Bluthochdruck unbedingt noch weiter erforscht werden sollte. Erst mit Hilfe zahlreicher Studienergebnisse können Auswertungen und Empfehlungen des Wirkstoffs zur medizinischen Therapie vergeben werden.

Wie die Studien bisher gezeigt haben, kann CBD tatsĂ€chlich gegen Bluthochdruck helfen. Sowohl der systolische, als auch der diastolische Wert wurden leicht gesenkt, wenn man mit Patienten ohne CBD-Einnahme aus der Studie und den Werten von vor der Gabe vergleicht. Allerdings ist dies noch kein Garant dafĂŒr, dass CBD Bluthochdruck auf Dauer behandelt – hierbei kommt es nĂ€mlich auch auf die persönlichen Ursachen fĂŒr die Herz-Kreislauf-Krankheit an. Werden diese nicht behoben, kann CBD auch auf Dauer nur in geringem Maße gegen den Bluthochdruck ankommen.

Bei zu niedrigem Blutdruck kann CBD zur unerwĂŒnschten Senkung fĂŒhren und Folgen nach sich ziehen. Daher ist es bei diagnostiziertem niedrigen Blutdruck nicht zu empfehlen, auf den Hanfwirkstoff zu setzen. Auch Patienten, die SĂ€ure- oder Gerinnungshemmer einnehmen, sollten auf das CBD verzichten.

Empfehlen wĂŒrden wir hauptsĂ€chlich Vollspektrum-Öle aus rein natĂŒrlichen Inhaltsstoffen und schonendem oder gar biologischem Anbau. Warum? Weil diese CBD Öle die bestmögliche QualitĂ€t bieten und frei von schĂ€dlichen Zusatzstoffen sind. Vollspektrum-Produkte bringen zudem den Entourage-Effekt mit, der eine verstĂ€rkte Wirkung gegen den Bluthochdruck erzielen kann.

Quellenangaben   [ + ]

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.