Knapp jeder zehnte Deutsche soll gleich mehrere Tattoos am eigenen Leib tragen, die als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit gesehen werden können. Dazu gesellen sich hin und wieder neue Kunstwerke, die unter die Haut gehen. Doch selbst die erfahrensten Kunden haben es nicht selten schwer, mit dem Schmerz des Stechens und wĂ€hrend der Heilungsphase zu kĂ€mpfen – weshalb Hilfsmittel fĂŒr viele stark in den Fokus rĂŒcken. Ob sich als solches Hilfsmittel CBD bei TĂ€towierungen eignet und inwiefern die Hanfsubstanz eingesetzt werden kann, verraten wir nachfolgend genauer. Es sei gesagt: Der Wirkstoff aus dem Nutzhanf kann sich auch bei Tattoos als nĂŒtzlich erweisen.

CBD bei Tattoos und TĂ€towierungen

Alles zu CBD bei TĂ€towierungen

Cannabidiol hat sich als natĂŒrliches Hilfsmittel rund um das körperliche und seelische Wohlbefinden lĂ€ngst einen Namen gemacht. Und das, obwohl es sich hierbei um einen Wirkstoff aus der Hanfpflanze handelt, welcher eigentlich ein schlechter Ruf anhaftet. Im Gegensatz zu THC – dem psychoaktiven Stoff des GewĂ€chses – ist CBD jedoch nicht bewusstseinsverĂ€ndernd. Im Gegenteil: Der Wirkstoff geht mit kaum Nebenwirkungen einher und hat sich durch Effekte wie diese bemerkbar gemacht, die durch Studien belegt werden konnten oder durch viele Anwender-Erfahrungen bekannt geworden sind:

Wie wirkt CBD?
  • Die Substanz kann EntzĂŒndungsprozesse nachweislich hemmen
  • CBD soll beruhigend und entspannend wirken
  • Ängste und NervositĂ€t scheinen gelindert zu werden
  • Schmerzen kann Cannabidiol lindern
  • Bei Schlafstörungen erweist sich Cannabidiol als hilfreich

 

All diese positiven Eigenschaften sorgen dafĂŒr, dass ein großes Interesse an der Hanfsubstanz herrscht. Diese gehört zu den ĂŒber 200 weiteren Stoffen der Pflanze – weiteren Cannabinoiden, Terpenen, Flavonoiden und mehr. CBD wird mittlerweile nicht nur zur Anwendung gegen Schmerzen hergestellt, sondern auch in Kosmetika zunutze gemacht und hat lĂ€ngst die E-Zigaretten und Vape-Szene fĂŒr sich erobert. An Vielseitigkeit fehlt es dem Wirkstoff nicht – weshalb sich auch die Frage stellt, ob dieser bei Tattoos weiterhelfen kann.

Welche Wirkungsweisen können CBD bei Tattoos sinnvoll machen?

Im Falle von TĂ€towierungen könnte die schmerzlindernde Wirkungsweise des Cannabidiols von Bedeutung sein. Denn: wĂ€hrend des Stechens und auch bei der darauffolgenden Heilung können nicht nur sensible Menschen Schmerzen verspĂŒren. Es handelt sich schließlich um feinste Wunden, die den oberen Hautschichten zum Einbringen der Farbe zugefĂŒgt werden.

Damit nicht genug: Weil bei der Wundheilung sehr stark darauf geachtet werden muss, dass die Wunden sauber verheilen können, kann CBD zum Verhindern oder Hemmen einer EntzĂŒndung sinnvoll sein. Gelangt Schmutz in die frische Wunde, kann dieser eine Inflammation des Gewebes hervorrufen – dies könnte Cannabidiol zumindest eindĂ€mmen. Man sieht: Es gibt gleich mehrere GrĂŒnde, die fĂŒr die bekannte Hanfsubstanz bei TĂ€towierungen sprechen. Unter UmstĂ€nden kann diese sogar NervositĂ€t vor dem Stechen reduzieren – und das Erlebnis somit etwas ertrĂ€glicher machen.

Die Anwendung von CBD bei TĂ€towierungen

CBD kann bei TĂ€towierungen auf verschiedene Weisen zum Einsatz kommen. Nicht nur wĂ€hrend des Stechens zur Schmerzlinderung, sondern beispielsweise auch nach dem Vorgang rund um die Nachsorge. Nicht umsonst empfehlen es einige Tattoo KĂŒnstler bereits, zur Förderung der Heilung auf den Wirkstoff auf Hanf zu setzen. Alles in allem zeigt sich: Die Substanz kann sehr vielseitig eingesetzt werden – auch, wenn es um Tattoos geht. Zu welchem Zweck Cannabidiol zum Einsatz kommt, muss letztendlich jeder fĂŒr sich entscheiden. Bereits tĂ€towierte Menschen haben dabei einen Vorteik: Sie wissen nĂ€mlich, ob die Schmerzen beim Stechen aushaltbar sind und wie gut ihre Haut das letzte Mal heilen konnte – und können die Anwendung dementsprechend anpassen.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rikey (@rikey_tattooart)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rikey (@rikey_tattooart)

 

CBD Öl bei Tattoos & Schmerzen

In erster Linie versuchen Kunden, sich mit CBD Öl oder Ă€hnlichen Produkten den Schmerz des Stechens zu ersparen. GĂ€nzlich genommen werden kann der Schmerz zwar nicht, allerdings zeigen viele Erfahrungen, dass sich dieser zumindest lindern lĂ€sst. Das könnte dabei helfen, auch bei grĂ¶ĂŸeren Kunstwerken besser durchzuhalten – und dem Erlebnis etwas entspannter entgegenzusehen. Neulinge wissen oftmals nicht, wie schmerzhaft die Prozedur ist – und können mit CBD Tropfen vorbeugen. Es sollte stets daran gedacht werden, dass Cannabidiol ganz unterschiedlich wirkt: Die Effekte fallen also von Anwender zu Anwender unterschiedlich aus. Daher kann kein pauschales Wirkungsversprechen gegeben werden.

Übrigens: Je entspannter man beim TĂ€towieren ist, desto besser wird auch das Resultat. Denn: Man bewegt sich weniger wĂ€hrend der Sitzung, der KĂŒnstler kann sich besser auf sein Werk konzentrieren und die Wunden bluten nicht so stark.

Bestenfalls sollten CBD Tropfen eine halbe Stunde vor dem Ereignis eingenommen werden. Warum? Weil diese meist nach 10 bis 15 Minuten wirken, aber ihre volle Effizienz nicht selten erst nach bis zu einer Stunde erreicht haben. Durch diese Anwendungsweise kann der Wirkstoff seine beruhigenden und entspannenden Effekte auch vorab entfalten, damit wÀhrend der Sitzung selbst nichts schiefgeht.

CBD Öl bei der Tattoo Heilung

Nordicoil Freya Ekzem Salbe TestNach dem Stechen kann CBD in Form eines Öls oder anderweitigen Produkts aber auch zum Fördern der Heilung zum Einsatz kommen. Zwar verlĂ€uft diese durch den Hanfwirkstoff nicht zwingend besser oder schneller, allerdings kann diese die Regeneration zumindest unterstĂŒtzen. Denn: CBD gilt unter anderem als zellschĂŒtzend, beziehungsweise stĂ€rkt den Zellschutz von innen heraus. Dies dĂŒrfte sicherlich auch bei der Wundheilung von Vorteil sein, sowie die Schmerzen unmittelbar nach dem Stechen etwas lindern.

Nach dem Stechen kann die Haut schwellen und sehr gereizt sein. Weil CBD als beruhigend gilt und Reizungen lindern soll, hilft der Wirkstoff auch hier in vielerlei Hinsicht weiter. Übrigens: CBD wirkt auch antibakteriell und kann die frische Wunde so besser vor einer Infektion geschĂŒtzt werden. Sauber gehalten werden muss diese aber trotzdem.


CBD zur Tattoo Nachsorge

Besonders lukrativ scheint die Anwendung von CBD Produkten jedoch zur Nachsorge zu sein. TĂ€towierer empfehlen in der Regel pflegende Creme, die nach dem grĂŒndlichen Reinigen der FlĂ€che aufgetragen werden soll, um die feuchte Heilung zu fördern. Warum also nicht gleich auf entsprechende Produkte mit Cannabidiol setzen, die noch mehr Vorteile mitbringen? Ob CBD Öl oder Pflegecremes – das enthaltene CBD kann nicht nur lokale Schmerzen reduzieren, sondern auch das Erscheinungsbild der Haut unterstĂŒtzen. Will heißen: Die Wunden werden in ihrer Heilung womöglich gefördert, aber auch EntzĂŒndungen gehemmt. Die Regeneration lĂ€sst sich vermutlich unterstĂŒtzen, sodass sie vielleicht schneller vonstatten geht und das Ergebnis des TĂ€towierens besser genossen werden kann. All diese GrĂŒnde machen es zumindest einen Versuch wert, bei der nĂ€chsten TĂ€towierung nicht auf den Wirkstoff aus Hanf zu verzichten.

Gehen Sie bei der Anwendung nach dem Stechen stets wie folgt vor: Reinigen Sie die HautflĂ€che sanft mit warmem Wasser und parfumfreier Seife. Tupfen Sie das Ganze vorsichtig mit einem sauberen Handtuch ab und nutzen Sie dann CBD Öl oder CBD Creme, um den Bereich zu pflegen. Bei beiden Mitteln gilt: Eine mittlere Schicht auftragen, damit die Haut auch nicht trocken wird. Es sollen schließlich keine Krusten gebildet werden.

Welches CBD Produkt bei TĂ€towierungen?

Hierbei lassen sich keine pauschalen Empfehlungen geben, da jeder Anwender das Passende zu seinen eigenen BedĂŒrfnissen entdecken und nutzen muss. Es bieten sich jedoch mehrere Produktarten zu CBD bei TĂ€towierungen an, sodass alle Vorlieben abgedeckt werden können. Besonders vorteilhaft erscheinen dabei:

 

  • CBD Öl
  • CBD Creme
  • CBD Salben oder Balsam
  • CBD Paste

 

FĂŒr welches Produkt man sich letztendlich entscheidet: Wichtig ist, dass es rein natĂŒrliche und qualitative Inhaltsstoffe enthĂ€lt. Schadstoffe und ZusĂ€tze sollten nicht enthalten sein, da diese unter UmstĂ€nden negative EinflĂŒsse auf die Haut haben könnten. Auch Alkohol sollte wegen der austrocknenden Eigenschaften auf die Haut nicht in den Produkten stecken – Tinkturen sind unter UmstĂ€nden deswegen nicht fĂŒr Tattoos geeignet.

 

Auch ist darauf zu achten, dass das Produkt ein Hanfextrakt mit vollem Spektrum an Hanfwirkstoffen enthĂ€lt. Ist die Bandbreite an Hanfsubstanzen enthalten, können diese die synergetische Wirkungsweise eingehen, sich also gegenseitig in ihrer Wirkung verstĂ€rken. Das wirkt sich wiederum positiv auf den schmerzlindernden und entzĂŒndungshemmenden Effekt aus, sowie die UnterstĂŒtzung der Heilung. CBG ist beispielsweise ebenfalls in Vollspektrum Extrakten enthalten und gilt als antiseptisch, was fĂŒr die Wundheilung förderlich ist.

 

Zudem sollte auf Bio Produkte gesetzt werden, damit sichergestellt werden kann, dass keine Schadstoffe, Pestizide oder Herbizide in den CBD Ölen enthalten sind. Je besser die QualitĂ€t des Produkts, desto besser wirkt sich dieses auch auf das Anwendungsergebnis aus – und desto besser schont man die eigene Gesundheit.

 

Tipps und Empfehlungen rund um die Tattoo Nachsorge

Damit die Nachsorge rund um das neue Tattoo mit oder ohne CBD besonders gut klappt, lassen sich einige weitere Tipps verfolgen. GrundsÀtzlich gilt: Je besser das frisch gestochene Tattoo rein gehalten und gepflegt wird, desto schneller verlÀuft die Heilung und desto besser können sich die Ergebnisse auch sehen lassen. Geht man nachlÀssig mit der Haut um, kann es zu verschwommenen Linien, Narben und weiteren Schmerzen kommen, was unnötig ist.

 

  • ZunĂ€chst einmal sollte keine enge Kleidung auf dem frischen Tattoo aufliegen. Diese reizt die Haut unnötig und kann fĂŒr geschwollene, irritierte und juckende Haut sorgen, was zum Kratzen verleitet. Das wiederum schadet den Zellen und kann SchĂ€den, sowie Narben verursachen – beides ruiniert das Erscheinungsbild des Tattoos schnell. Zudem lĂ€sst sich weite Kleidung auf der frisch tĂ€towierten Haut einfach angenehmer tragen.
  • Die Folie, die der TĂ€towierer nach dem Stechen aufbringt, sollte maximal acht Stunden auf dem Tattoo verweilen. Dann gilt es, mit dem Pflegeprogramm loszulegen und dieses möglichst grĂŒndlich durchzufĂŒhren. In den nĂ€chsten drei bis vier Wochen sollte genau darauf geachtet werden, dass die Haut sauber und gepflegt bleibt – allerdings kann die Heilung auch lĂ€nger dauern.
  • Vermieden werden sollten SchwimmbĂ€der, Saunen und Solarien, da hier Bakterien in die Wunden gelangen oder die Haut geschĂ€digt werden könnte – beispielsweise durch das Chlor. Peelings sind leider auch erst einmal untersagt, was die Hautstelle betrifft.

 

Je besser diese Tipps befolgt werden, desto besser kann sich das Ergebnis im Endeffekt auch sehen lassen. Meist lohnt es sich, zu Beginn besonders vorsichtig mit dem neuen Kunstwerk umzugehen und viel Geduld mitzubringen – dann bleibt es nĂ€mlich auch lĂ€nger ansprechend. Weitere Tipps und Empfehlungen kann der TĂ€towierer natĂŒrlich auch selbst mit auf den Weg geben.

Abschließende Meinung: Lohnt es sich, auf CBD bei Tattoos zu setzen?

Es lohnt sich definitiv, bei dem nĂ€chsten Tattoo nicht auf CBD in Form von CBD Ölen oder Cremes zu verzichten. Warum? Wie oben beschrieben, unterstĂŒtzt der Wirkstoff die Wundheilung und Nachsorge, aber auch Schmerzen beim Stechen selbst könnten geringer auftreten. Zwar ist die Hanfsubstanz kein Wundermittel, das jeden Schmerz oder jedes unangenehme Jucken nimmt – jedoch kann der Stoff TĂ€towierte rundum unterstĂŒtzen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.