Der Begriff Cannabis Ă–l ist irrefĂĽhrend, denn er meint real nichts anderes als Ă–l auf Hanfbasis (Hanf: lat. Cannabis). Unter dieser Kategorie vereinen sich alle auf Hanf basierenden Ă–le – ohne Spezifikation. Im Internet kursiert eine Reihe von Definitionen und Erklärungen, die nur fĂĽr mehr Verwirrung sorgen. Wir haben bei jemandem nachgefragt, der es wissen muss: Nordic Oil – ein durchaus empfehlenswerter Hersteller von CBD Ă–l und darauf basierenden weiteren Produkten.

 

Nordicoil CBD Liquid20% Rabatt auf alle Produkte von Nordic Oil 🎉

  • Rabattcode: SUPBEW20
  • Rabatt gilt fĂĽr ALLE Produkte aus dem Shop
  • Kostenlose Lieferung 

                                       spare 20% - Code: SUPBEW20

 

Wir hingegen befassen uns heute mit CBD Öl (CBD = Cannabidioil) – das Ergebnis der Hanfextraktion. In der Ăśberschrift ist bewusst die Rede von Cannabis Ă–l, um dem Leser den wichtigen Unterschied zu verdeutlichen. Es ist CBD Ă–l (eines von vielen Cannabis Ă–len), welches der Gesundheit auf legale Weise wieder auf die SprĂĽnge helfen kann. Warum das so ist und was dieses Nahrungsergänzungsmittel so alles enthält, darĂĽber klären wir auf.

Zur Information: Wir verwenden in unserem Artikel weiterhin den Begriff Cannabis Öl, weil er derzeit noch einen größeren Bekanntheitsgrad besitzt als CBD Öl. Viele Suchende stellen dazu eine Verbindung hinsichtlich einer gesundheitsfördernden Wirkungsweise her.

 

Cannabis Ă–l: legal/illegal?

Cannabis Ă–l ist illegal, sofern der Gehalt an psychoaktivem THC[1] die gesetzliche Grenze von 0,2 % ĂĽbersteigt. Daher wird es aus dem sogenannten Nutz- oder Industriehanf (Faserhanf) extrahiert, der von Natur aus nahezu THC-frei ist.

Wir sprechen in unserem Text von CBD Öl, welches frei gehandelt wird und dessen Legalität bescheinigt ist. Noch ist aber der Gesetzgeber nicht so weit, dieses auch als Arzneimittel zuzulassen, obwohl es bereits schon in der Schulmedizin Anerkennung und praktische Anwendung findet. Derzeit besitzt dieses Öl den Status eines Nahrungsergänzungsmittels.

Cannabis-Ă–l Erfahrungen

Was ist Cannabis Ă–l ohne THC?

Cannabis Öl ohne THC enthält wenig (max. 0,2 %) bis gar kein THC. Der Rohstoff Cannabis sativa (Nutzhanf) ist dahingehend von Natur aus minder ausgestattet. Das Hauptcannabinoid ist hier CBD (Cannabidiol), welches über eine Reihe positiver Eigenschaften verfügt. In der Tat rumort es im Bereich der Medizin, denn auch viele Patienten haben mittlerweile Wind davon bekommen und hinterfragen ihre Therapien. An dieser Stelle sei davon abgeraten, diese eigenständig zu verändern oder zu beenden. Wer Cannabis Öl in seine Behandlung einbinden möchte, sollte Rücksprache mit dem behandelnden Arzt halten.

 

Wie wird hochwertiges Cannabis Ă–l hergestellt?

Kann man Cannabis Ă–l selber machen? Antwort: Jein! Qualitativ hochwertiges Ă–l hat seinen Preis, aber auch seine Wirksamkeit. Die Preisfindung basiert auf ausgesuchtem Rohstoff in Bioqualität aus bekannten Quellen sowie im aufwändigen Herstellungsverfahren, welches keinesfalls zu Hause durchgefĂĽhrt werden kann. Cannabidiol ist öl- und alkohollöslich. FĂĽr den Hausgebrauch durchaus geeignet, lassen sich dennoch nicht die erforderlichen Wirkstoffkonzentrationen/der nötige Reinheitsgrad erreichen. Denn ausschlieĂźlich die sogenannte Ăśberkritische CO2 Extraktion ist in der Lage, nahezu 100 % aller Inhaltsstoffe aus der Pflanze zu lösen. Das Ergebnis ist Cannabidiol in Reinform in Gestalt eines puderzuckerfeinen Pulvers, das auch als CBD Kristalle bezeichnet wird. FĂĽr die Eigenproduktion zu Hause fehlt es in der Regel an Basiswissen und passenden Gerätschaften. Zudem besteht die Gefahr einer Ăśberhitzung, sodass wichtige Inhaltsstoffe zerstört werden. Daher können wir allen Lesern nur raten, auf professionell hergestelltes Cannabis Ă–l – wie etwa von NordicOil- zurĂĽckzugreifen.

 

Die Vorgehensweise bei der Überkritischen CO2 Extraktion ist alles andere als einfach:

  1. Im ersten Produktionsschritt wird das getrocknete und zerkleinerte Hanfpflanzenmaterial auf Temperaturen zwischen 70ound 1500 C erhitzt (je nach Hersteller), wobei CBDa (engl.: Cannabidiolacid= Cannabidiolsäure) in CBD umgewandelt. Dieser Vorgang wird in der Fachwelt als Decarboxylierung
  2. Danach wird gekĂĽhltes und flĂĽssiges Kohlenstoffdioxid mithilfe einer Pumpe auf 50 – 70 Bar komprimiert und in einen Extraktor geleitet, der das Pflanzenmaterial beinhaltet.
  3. Im dritten Schritt sorgt spezifischer Druck in Kombination mit Wärme dafür, dass im sogenannten Separator die Inhaltsstoffe aus der Pflanze gelöst werden.

 

Was so einfach klingt, ist aufwändig und langwierig; rechtfertigt letzten Endes die hoch erscheinenden Produktpreise.

Möglicherweise ist dem einen oder anderen Leser schon einmal die Möglichkeit der Extraktion mithilfe von Butan zu Ohren gekommen. Cannabisöl und Butan? Davor kann nur gewarnt werden. Die Vorteile scheinen zwar ein Argument wert (niedriger Siedepunkt, Verwendung in geschlossenen Regelkreisen), doch die Nachhaltigkeit ist nicht gewährleistet. Möglicherweise stammt das Gas aus verunreinigten Quellen und ist zudem hochexplosiv. Eine Unvorsichtigkeit bei der Handhabung kann im schlimmsten Fall tödliche Folgen haben. Genügend Gründe also, um auf diese gefährliche Art der Gewinnung zu verzichten.

Cannabis Ă–l – Vollspektrum oder Isolat: Die Unterschiede

Auf die obengenannte Weise sauber extrahiertes Cannabis Öl liefert das volle Spektrum an Inhaltsstoffen (Vollspektrum-CBD). Im medizinischen Bereich hingegen wird vorwiegend mit einem Isolat behandelt, welches von sämtlichen anderen Stoffen befreit wurde. Mehrere „Reinigungsvorgänge“ isolieren einenWirkstoff: Cannabidiol. Allerdings werden bei dieser Vorgehensweise auch erwünschte Inhaltsstoffe entfernt, wie etwa Vitamine, Mineralstoffe, essenzielle Fettsäuren und mehr. Die Schulmedizin ist verpflichtet, medizinisch aufbereitetes CBD zu verwenden, welches dem oben genannten Isolat entspricht.

Nordicoil CBD Liquid20% Rabatt auf alle Produkte von Nordic Oil 🎉

  • Rabattcode: SUPBEW20
  • Rabatt gilt fĂĽr ALLE Produkte aus dem Shop
  • Kostenlose Lieferung 

                                       spare 20% - Code: SUPBEW20

 

 

NordicOil baut auf Vollspektrum-CBD und bezieht die nötigen Rohstoffe vorwiegend aus Dänemark, aber auch aus dem europäischen Ausland. Dabei handelt es sich stets um geprüfte Bio-Qualität.

 

Cannabis Ă–l gegen Schmerzen und andere gesundheitliche Probleme

Cannabis Öl kaufen? Ja, aber bitte nur vom Fachhändler, der sich transparent zeigt. Die Qualität ist maßgeblich für das Wirkspektrum verantwortlich. Der Einsatz von Cannabis Öl bei verschiedenen Schmerzen (Cannabis Öl und Migräne passt durchaus zusammen) kann Besserung bringen, sofern die Dosis stimmt. Aufgrund seiner zahlreichen Inhaltsstoffe ist dieses Öl vielseitig einsetzbar. Studien belegen eine ganze Reihe von Wirkungsweisen:

  • antikanzerogen (krebshemmend)
  • antibakteriell
  • antioxidativ (zerstört freie Radikale und vermeidet oxidativen Stress)
  • antifungal (pilzhemmend)
  • entzĂĽndungshemmend
  • antimikrobiell
  • antiviral
  • krampflösend und entspannend
Wirkstoffe im Vollspektrum CBD
Wirkstoffe: Vollspektrum CBD
Cannabinoide
CBC

(Cannabichromen)

Wirkung:

  • entzĂĽndungshemmend
  • analgetisch (schmerzstillend)
  • positive Auswirkungen auf die Zellerneuerung
CBD

(Cannabidiol)

Wirkung:

  • lindernd bei chronischen Schmerzen, wie sie etwa fĂĽr Arthritis, Krämpfen, Migräne, Epilepsie, EntzĂĽndungen usw. typisch sind

Vorsicht: Untergewichtige Personen sollten ohne ärztliche Kontrolle auf hohe Dosen CBD verzichten, da es den Appetit hemmen kann.

Weiterhin hat CBD Einfluss auf diverse Enzyme, die fĂĽr den Abbau von Medikamenten zuständig sind. Die Folge: Erhöhte Arzneimittelwirksamkeit – vorwiegend bei den folgenden Präparaten:

  • Säurehemmer: Pantoprazol, Omneprazol
  • Gerinnungshemmer: Warfarin
  • Schmerzmittel: Diclofenac
  • Neuroleptika: Risperidon, Clobazam

Betroffene sollten vor dem Verzehr des Ă–ls den Arzt informieren.

CBDA

(Cannabidiolsäure)

Wirkung:

  • antiemetisch (gegen Ăśbelkeit)
  • krebshemmend; insbesondere bei Brustkrebs (kann mutierte und kranke Zellen zum Absterben bringen)
CBG

(Cannabigerol)

Wirkung:

  • entzĂĽndungshemmend
  • antibakteriell
CBN

(Cannabinol)

  • leicht psychoaktiv (nur in kleinen Mengen im Rohstoff Hanf enthalten)
  • hilfreich bei Angstzuständen
  • trägt zur Senkung des Augeninnendrucks bei
Essenzielle Fettsäuren

Essenzielle Fettsäuren kann der Körper nicht selbst herstellen/synthetisieren. Sie müssen mit der Nahrung aufgenommen werden.

Omega-3

Omega-6

Aufgabe/n:

  • entzĂĽndungshemmend
  • blutdruckregulierend
  • trägt zur Zellregeneration bei

Das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 sollte nach Meinung der Fachwelt 1:1 betragen. Dieses ist durch kein anderes Pflanzenöl zu erreichen. Ein Ungleichgewicht könnte gesundheitliche Störungen zur Folge haben.

GLA

(Gamma-Linolensäure)

Aufgabe/n:

  • entzĂĽndungshemmend

Von dieser Fettsäure können vor allem Patienten mit Schuppenflechte (Psoriasis) und Ekzemen profitieren.

Vitamine
Vitamin EIn CBD Ă–l ist Vitamin E in hohem MaĂź enthalten.

Aufgabe/n:

  • möglicher Schutz vor Schlaganfall, Herzinfarkt und Alzheimer
  • Schutz fĂĽr Körperzellen
  • Anti-Aging
  • antioxidativ (Vorbeugung einiger Krebsarten)
Vitamin B1

(Thiamin)

Das „Gute-Laune-Vitamin“ hat seinen Namen daher, weil es sich positiv auf den Serotoninspiegel auswirkt.

Aufgabe/n:

  • hilfreich bei Depressionen und
  • Burnout
Vitamin B2

(Riboflavin)

Dieses sogenannte Co-Enzym ist ein normaler Bestandteil menschlicher Körperzellen und daher auch an einer Vielzahl von Stoffwechselvorgängen beteiligt.

Zwei der wichtigstenAufgabe/n:

  • EiweiĂźstoffwechsel in der Augenlinse
  • UnterstĂĽtzung fĂĽr Vitamin B6(Riboflavin; zur Stärkung von Nerven und Abwehrkräften) und Niacin (Stoffwechsel)
Mineralstoffe/Spurenelemente

Die Unterscheidung zwischen Mineralstoffen und Spurenelementen wird dort getroffen, wo weniger als 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht benötigt werden. Dann ist die Rede von Spurenelementen. Höhere Mengen lassen auf die Bezeichnung Mineralstoffe schließen.

EisenAufgabe/n:

  • Sauerstoffversorgung des Blutes

Eine Reihe gesundheitlicher Störungen kann u. a. auf einen Eisenmangel zurückgeführt werden (z. B. Depressionen oder allgemein schlechte Stimmung, Konzentrationsstörungen oder das Restless-Legs-Syndrom). Das ganze Ausmaß eines Eisenmangels wird schnell deutlich, wenn man weiß, dass nahezu alle Stoffwechselvorgänge vom Vorhandensein sauerstoffhaltigen Blutes abhängig sind.

KaliumAufgabe/n:

  • ImpulsĂĽbertragung Nerven
  • Regulierung des Wasserhaushaltes
Kalzium

(Calcium)

Aufgabe/n:

  • wichtiger Bestandteil von Knochen, Zähnen und Knorpel

Der menschliche Körper kann Kalzium nicht selbst herstellen/synthetisieren. Jedoch ist die ausreichende Versorgung erforderlich.

KupferAufgabe/n:

  • Stärkung des Immunsystems
  • beteiligt an der Bildung roter Blutkörperchen

Kupfer wird ebenfalls ausschlieĂźlich ĂĽber die Nahrung zugefĂĽhrt.

ManganAufgabe/n:

  • Bindegewebe
  • diverse Enzymprozesse
  • Verwertung von Vitamin B1  
  • wichtig fĂĽr die Herstellung von Insulin
MagnesiumAufgabe/n:

  • immununterstĂĽtzend
  • kreislaufregulierend
  • die meisten Organe (vor allem die Leber) ist abhängig von der ausreichenden Magnesium-Versorgung
  • reibungslose Funktion von Nerven und Muskeln
  • ausgleichend fĂĽr den Elektrolythaushalt
NatriumAufgabe/n:

  • wichtig fĂĽr alle Muskel-Kontraktionen
  • Weiterleitung von Nervenimpulsen
PhosphorAufgabe/n:

  • im Verbund mit Kalzium stärkt Phosphor die Substanz von Zähnen und Knochen
  • Zellaufbau
ZinkAufgabe/n:

  • Zellaufbau
  • reibungsloser Stoffwechsel
  • Hautgesundheit

Sogenannte DNA-Bindungsproteine – auch „Zinkfingerproteine“ genannt – sind abhängig vom ausreichenden Zinkvorkommen in der Nahrung.

Sonstige Bestandteile
CarotinoideDass Carotinoide im qualitativ hochwertigen Cannabis Öl vorhanden sind, ist leicht an der tendenziell goldgelben Ölfärbung zu erkennen.

Aufgabe/n:

  • schĂĽtzen vor frĂĽhzeitiger Alterung
  • stärken die Zellmembrane
  • unterstĂĽtzen das Immunsystem
  • schĂĽtzen das Herz-Kreislauf-System (vor allem Beta Carotin) und damit auch vor der gefĂĽrchteten Arterienverkalkung
  • positiver Einfluss auf den Cholesterinspiegel
ChlorophyllZur goldgelben Färbung des Cannabis Öls kommt ein grünschimmernder Unterton, der dem Chlorophyll zu verdanken ist. Dieses braucht die Pflanze, um mit Hilfe des Sonnenlichts Nahrung für den Fortbestand zu synthetisieren (Photosynthese). Doch auch der Organismus von Wirbeltieren, zu denen auch wir zählen, profitiert reichlich.

Aufgabe/n:

  • verbesserte Zellatmung
  • Reinigung/Entgiftung jeder einzelnen Körperzelle (eine Folge der verbesserten Zellatmung)
  • förderlich fĂĽr die Immunabwehr

Nachdem nun das volle Spektrum des Hanfes bekannt ist, lässt sich als logische Folge die umfangreiche Wirksamkeit daraus ableiten.

 

Cannabis Ă–l Anwendung bei einer Vielzahl von Erkrankungen

Dieser Abschnitt widmet sich auch den zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten von Cannabinoiden. Allerdings erhebt diese alphabetische Auflistung keinen Anspruch auf Vollzähligkeit.

  • A: Adipositas, Akne, Abhängigkeit (Medikamente, Alkohol, Drogen), Alzheimer, Ă„ngste, Appetitlosigkeit/Auszehrung, Arthritis, Asthma, ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, Autismus, Autoimmunerkrankungen
  • D: chronisch entzĂĽndliche Darmerkrankungen, Depressionen, Diabetes
  • E: Epilepsie
  • G: Glaukom (grĂĽner Star)
  • K: verschiedene Krebserkrankungen
  • M: Menstruationsbeschwerden Migräne, Multiple Sklerose (MS), MĂĽdigkeit
  • N: Neurodermitis
  • P: Parkinson, PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung), Psoriasis (Schuppenflechte)
  • R: Raucherentwöhnung, Reizdarmsyndrom, Restless-Legs-Syndrom
  • S: Schizophrenie, Schmerzen (vor allem chronische), Schlafapnoe-Syndrom, Schlafstörungen, Schuppenflechte (s. Psoriasis), chronischer Stress
  • T: Tourette-Syndrom, Tumorschmerzen
  • U: Übelkeit/Erbrechen, Ăśbergewicht (einschl. Adipositas)
  • V: verschiedene Verletzungen

Cannabisöl ist kein Marihuana Öl(Mackkenzie Cross, „What I like about Marihuana“, Lester Grinspoon (ed.), Marihuana-uses.com)

Cannabis Ă–l in der Krebstherapie

Die Wirkung des Öls kann die Gabe von Opiaten ersetzen und kommt gänzlich ohne deren Nebenwirkungen aus. Dabei wirkt es schmerzstillend und entzündungshemmend. Auch der Verlauf einer Chemotherapie kann mithilfe von Cannabis Öl entschärft werden. Tumore, wie sie typisch für Kleinkinder sind (wie etwa Neuroblastome) können mittels dieses Naturproduktes zum Schrumpfen angeregt werden. Bei all diesen gesundheitlichen Störungen kann das auf Cannabinoiden basierende Öl ein Rettungsanker sein. Die Wirksamkeit ist von der richtigen Dosierung abhängig; diese wiederum von Art und Grad der Erkrankung sowie von Alter, Geschlecht und allgemeinem Zustand des Patienten. Cannabis Öl bei Brustkrebs? Hier ist es vor allem die noch enthaltene Cannabidiolsäure, die mutierte Zellen schrumpfen lassen kann. Um Missverständnissen vorzubeugen: Dieser Text beschreibt lediglich Möglichkeiten. Es gibt keine Garantie für die Wirksamkeit von Cannabis Öl bei jedem betroffenen Patienten. Dennoch ist das Internet voll von begeisterten Patienten/-innen.

[fusion_separator style_type=”single solid” hide_on_mobile=”small-visibility,medium-visibility,large-visibility” class=”” id=”” sep_color=”#a0ce4e” top_margin=”5″ bottom_margin=”5″ border_size=”2″ icon=”fa-dice-d20 fas” icon_circle=”no” icon_circle_color=”#a0ce4e” width=”” alignment=”center”][/fusion_separator]

 

Cannabis Ă–l Nebenwirkungen

Wirkung von Cannabis Ă–l

Cannabis Ă–l und CBD Ă–l ist umgangssprachlich das Gleiche

Der deutsche Pharmakologe Gustav Kuschinsky schreibt in seinem Werk „Kurzes Lehrbuch der Pharmakologie und Toxikologie“ den folgenden Satz: „Wenn behauptet wird, dass eine Substanz keine Nebenwirkung zeigt, so besteht der dringende Verdacht, dass sie auch keine Hauptwirkung hat.“[2]In diesem Fall ist mit Hauptwirkung wohl die pharmakologische Wirkung gemeint. Nebenwirkungen treten beim bestimmungsgemäßen Verzehr von Cannabis Öl in der Regel nicht auf; höchstens positive, welche auf den vielfältigen Möglichkeiten beruhen. Allerdings kann eine Überdosierung unerwünschte Nebenwirkungen auslösten, wie zum Beispiel:

  • erhöhter Augeninnendruck (augenärztlich prĂĽfen lassen)
  • trockenes MundgefĂĽhl
  • niedriger Blutdruck
  • Benommenheit
  • Schläfrigkeit
  • Beeinflussung von Schwangerschaftsenzymen
  • Einschlafprobleme
  • Hemmung des Appetits

Zudem kann die Überdosierung einen erhöhten Tremor bei einigen Parkinson-Patienten zur Folge haben.

Auf mögliche Wechselwirkungen haben wir bereits in obiger Tabelle hingewiesen. Die dort genannten Arzneien könnten in ihrer Wirkung verstärkt werden. Ausschließlich der Arzt sollte darüber bestimmen, inwiefern Dosierungen unter der Gabe von Cannabis Öl gesenkt werden können.

Wer besser auf Cannabis Ă–l verzichtet

Cannabis Öl ist allgemein gut verträglich. Allerdings sollten Schwangere sowie stillende Mütter darauf verzichten, da Cannabinoide Einfluss auf Schwangerschaftsenzyme haben können. Zudem werden die Wirkstoffe beim Stillen auf den Säugling übertragen, was nicht das Ziel ist. Wer unsicher ist, ob er Cannabis Öl ohne Einschränkungen verträgt, hält am besten Rücksprache mit dem behandelnden Mediziner. Wir wissen, dass der Begriff Cannabis Öl von der Bedeutung her ein allgemeiner ist und durchaus auch THC in höherer Konzentration als 0,2 % mit einbeziehen kann. Eine bestimmte Patientengruppe ist auf das Vorhandensein von medizinischem THC angewiesen. Dieses ist selbstverständlich verschreibungspflichtig und wird bedarfsgerecht verordnet. Die ärztliche Verordnung kann ausschließlich in ausgesuchten Apotheken eingelöst werden. Die Kosten werden von der Krankenkasse getragen.

 

Cannabis Ă–l (CBD) auf Rezept bleibt derzeit noch Wunschdenken.

 

Der passenden Cannabis Ă–l Dosierung auf der Spur

Bei der Gabe von Cannabis Öl sollte auf Überdosierungen verzichtet werden, denn sie ziehen möglicherweise Nebenwirkungen nach sich. Eine Unterdosierung hingegen lässt möglicherweise jegliche Wirkung missen. Wie dosiert man nun richtig? Selbst die Expertenwelt tut sich schwer, diese Frage zu beantworten. Einige Anhaltspunkte liefert ein Fachbuch[3]in englischer Sprache, verständlich geschrieben zur Orientierung von Patienten und auf wissenschaftlichem Fundament ruhend. Hier werden zunächst die für die richtige Dosierung zu berücksichtigenden Faktoren benannt:

  • Das zu behandelnde medizinische gesundheitliche Problem,
  • der individuelle Zustand des Patienten,
  • sein Körpergewicht
  • der Grad der Erkrankung und/oder der Symptome,
  • die vorliegenden biologischen Gegebenheiten,
  • der persönliche Patientenstoffwechsel,
  • seine individuelle Körperchemie und
  • die möglichen Wechselwirkungen mit Arzneimitteln und/oder Nahrungsmitteln.

Die genannten Dosierungen folgen einer Unterteilung:

 

DosierungenBeispielsweise zur Behandlung von:CBD Produkt
Mikrodosis: geringe Dosierung (0,5 – 20 mg CBD/Dosis/Tag)
  • Kopfschmerzen
  • GemĂĽtsstörungen
  • Ăśbelkeit
  • PTBS
  • Stress
  • Schlafstörungen
  • Stoffwechselstörungen
5% CBD Öl 
Standarddosis: mittlere Dosierung (10 mg – 100 mg CBD/Dosis/Tag)

 

  • Schmerzen
  • Autoimmunerkrankungen
  • EntzĂĽndungen
  • Angststörungen
  • Depressionen
  • Borreliose
  • Arthritis
  • diversen psychischen Störungen
  • MS
  • chronisch-entzĂĽndliches Darmsyndrom
  • Fibromyalgie
  • Autismus
15% bis 20% CBD Ă–l
  • Makrodosis: hohe Dosierung (50 mg – 800 mg CBD/Dosis/Tag)

 

  • lebensbedrohlichen Erkrankungen (ärztliche RĂĽcksprache ist zwingend erforderlich)
30% bis 50% CBD Pasten

Die persönliche Mitarbeit und Empathiefähigkeit eines Patienten für den eigenen Körper ist bei der Dosisfindung unerlässlich. Gestartet wird zunächst mit der niedrigsten Mengenangabe. Zeigt sich diese über mehrere Tage als unzureichend, darf gesteigert werden. Die richtige Dosis ist mit dem Wirkungseintritt erreicht.

Wichtig: Die obige Liste der möglichen Staffelungen gibt lediglich Anhaltspunkte.

 

 

Cannabis Ă–l Produktwelt

CBD Ă–l kaufen – aber wo? Eine mögliche Quelle haben wir mit NordicOil schon genannt. Entsprechende Amazon-Produkte sind mit Vorsicht zu genieĂźen, da Rohstoffquellen und Herstellertransparenz fehlen. Interessierte Kunden werden hier auch gar nicht fĂĽndig, denn stets ist nur von CB1 und CB2 Aktivator die Rede.

Obwohl THC-freies Cannabis Ă–l (CBD Ă–l) als Nahrungsergänzungsmittel frei gehandelt werden darf, ist seine Wirkung nicht zu unterschätzen. Daher braucht es gute und sichere Produkte. Diese Sicherheit verschaffen Hersteller, die sich transparent zeigen – vom Rohstoff ĂĽber das Herstellungsverfahren bis hin zum fertigen Produkt. Bereitwillig Auskunft erteilt unser Favorit NordicOil beispielsweise ĂĽber den tagsĂĽber jederzeit erreichbaren LiveChat. Dort schämt man sich auch nicht seiner möglichen Unwissenheit (niemand ist allwissend). In diesem Fall wird RĂĽcksprache mit dem Fachpersonal gehalten. Auf diese Weise erweitern sich die Kenntnisse auf beiden Seiten – Personal und Kunden.

Das Ă–l der Hanfpflanze dient nicht nur der menschlichen Gesundheit, sondern auch der tierischen. Die Wirkstoffe werden in tiergerechten Produkten verarbeitet.

Cannabis Ă–l zum Einnehmen

Cannabinoide werden über die Schleimhäute absorbiert. Das pure Cannabis Öl wird unter die Zunge geträufelt und verbleibt dort nach Herstellerangabe noch einige Minuten. Gleiches gilt für die CBD Paste. Etwas anders sieht es bei den Kapseln aus, die zuerst den Verdauungstrakt passieren müssen, bis die Darmschleimhaut die darin enthaltenen Wirkstoffe aufnehmen können. Am schnellsten wirken e-Liquids, die mithilfe eines Vaporizers gedampft werden. Aufgenommen über die Lungenschleimhaut gehen die Wirkstoffe dort direkt ins Blut über. Cannabis Ölen mit Vitalstoffen kommt eine ganz eigene Rolle zu. Ein Beispiel: Mit Melatonin versetzt, fördert das enthaltene cannabidiolhaltige Öl nicht nur den Schlaf, sondern fungiert aufgrund des Melatonins (Schlafhormon) auch als Einschlafhilfe. Hanf Tee besitzt nicht die gleiche Wirksamkeit wie Cannabis Öl, da die Wirkstoffe nicht extrahiert wurden. Dennoch verfügen die verschiedenen Tee-Produkte über unterschiedliche CBD Konzentrationen. Das Kraut selbst kann auch unter normalen Tabak gemischt und geraucht werden (nicht im Joint!). Auch von außen zeigt sich Cannabis Öl wirksam, was sich mit diversen Hautpflegeprodukten belegen lässt.

Wichtig zu wissen:

Cannabinoide sind fettlöslich. Fett erhöht ihre Bioverfügbarkeit. Ein paar Nüsse, ein Stückchen Käse oder einige Schlucke fetthaltige Milch nach der Einnahme können dafür sorgen, dass die Wirkung bis zu dreifach verstärkt und die Dauer bis zum Wirkungseintritt verkürzt wird.

Der vorliegende Text orientiert sich an der Produktpalette von Nordic Oil.

 

Nordic Oil: Ein Hersteller mit VerantwortungsgefĂĽhl

Bei Nordic Oil handelt es sich um ein Start-up Unternehmen, das zunächst so nicht geplant war. Es war die Unzufriedenheit mit bereits auf dem Markt befindlicher Produktqualität, die den Grund für die Unternehmensgründung lieferte.

Der Ehrgeiz war und ist groĂź, ein Cannabis Ă–l herzustellen, das allen AnsprĂĽchen gerecht wird. Doch tritt man dort in MĂĽnchen, dem Firmensitz von NordicOil Deutschland, nicht auf der Stelle, sondern entwickelt sich stetig weiter. Das zeigt auch die Internetseite www.nordicoil.de, welche eine Vielfalt an Produkten und Informationen zum Thema liefert. Die Vision des aus Dänemark stammenden GrĂĽnders – „Skandinavische Natur trifft deutsche Ingenieurskunst“ – lieferte die Basis fĂĽr ein Unternehmen, das sich hierzulande langsam aber sicher zum Vorreiter in Sachen CBD entwickelt.

Das stetig wachsende Sortiment soll an dieser Stelle nicht vorenthalten bleiben. Die Produktkategorien:

 

Nordic Oil Produkte
CBD Ă–l
  • CBD Hanföl in Konzentrationen zwischen 5 % und 20 %
  • CBD Hanföl 15 % mit Kurkumin und Piperin (fĂĽr erweiterte Wirksamkeit)
  • CBD Pasten in Konzentrationen zwischen 30 % und 50 %

(Pasten werden dort eingesetzt, wo niedriger Konzentrationen nicht ausreichen [s. obige Tabelle])

CBD Kapseln
  • Konzentrationen: 4 % und 10 %
e-Liquids

(fĂĽr e-Zigaretten)

  • CBD e-Liquids in Konzentrationen zwischen 1 % und 5 %
  • CBD e-Liquids mit Geschmack
CBD Vitalstoffe
  • CBD Mani Drops + Melatonin
  • Liposomales Multivitamin mit CBD
  • Liposomales Vitamin C mit CBD
Hanftee
  • Pur und mit Geschmack mit unterschiedlichen Konzentrationen
Hautpflege
  • CBD Cremes zur Verwendung bei Schuppenflechte (Psoriasis), Ekzemen oder Akne
  • CBD Lippenpflege

 

In der Rubrik „Über uns“ erzählt das Unternehmen NordicOil von seiner Vision, „die weltweit führende Marke für CBD Produkte zu werden“. Der Eigenanspruch ist hoch, spiegelt sich jedoch in einem erstklassigen Kundendienst und hochwertigen Bioprodukten wider. Letztere sind alles andere als billig, doch immer wieder sorgen Rabattaktionen dafür, dass die Kundenbudgets nicht überlastet werden.

Die Welt braucht mehr von solchen Unternehmen und Visionen!

Die Vergleichstabelle konnte nicht ausgegeben werden.

FAQs – Fragen & Antworten

Unser Text beantwortet bereits eine Menge Fragen. Doch eine Frage ergibt die andere. Genau diese möchten wir mit unserem FAQ-Bereich erfassen.

 

Aus welchem Grund wirkt Cannabis Ă–l so gut?

Der Grund fĂĽr die nachweisliche Wirkung liegt im körpereigenen Endocannabinoidsystem (endo= innen). Dieses ist mit einer Vielzahl von Rezeptoren ausgestattet, die wiederum von zwei Hauptrezeptoren – CB1 und CB2 – dominiert und gesteuert werden.

Endocannabinoide sind körpereigene Botenstoffe (Neurotransmitter), die grob gesagt Schmerzen, Schlaf und Stimmung regulieren. Von außen zugeführte Exocannabinoide docken an denselben Rezeptoren an und können von dort aus ihre Wirkung entfalten.

 

Cannabis Ă–l und Autofahren?

Da ausschlieĂźlich THC der psychoaktive Wirkstoff in Hanf ist, besteht beim Konsum von Cannabis Ă–l keine dahingehende Unfallgefahr. Wird die CBD-Schlafwirkung angesteuert, sollte abends dennoch auf das FĂĽhren von Fahrzeugen nach der Einnahme verzichtet werden.

 

Cannabis Ă–lrauchen?

Cannabidiol kann mithilfe eines Vaporizers gedampft werden, wozu allerdings ein geeignetes e-Liquid angewendet werden sollte (Öl verklebt/verstopft den Verdampfer). Diese Art der Aufnahme über die Lunge erweist sich sogar als der schnellste Weg, den Wirkstoff in den Blutkreislauf zu bringen. Wer gern auf das Kraut zurückgreifen und unter normalen Tabak mischen möchte, verwendet losen Hanftee, welchen es legal zu kaufen gibt.

 

Cannabis Ă–l in Apotheken?

Grundsätzlich ist das Thema dort bereits angekommen. Aber man weiß ja, was über Apothekerpreise gesagt wird.

Unser Favorit NordicOil vertreibt seine Produkte mittlerweile auch ĂĽber ausgesuchte Apotheken.

 

Cannabis Ă–l bei Akne?

Der Onlineshop von NordicOil verfĂĽgt ĂĽber eine Reihe von Hautpflegeprodukten, die Problematiken wie Schuppenflechte (Psoriasis), Akne und Ekzeme berĂĽcksichtigt. Die entzĂĽndungshemmende und antioxidative Wirkung lassen unreine Haut bald Geschichte sein. Die Inhaltsstoffe: Ursolsäure, Myricetin, Tetrahydrodiferuloylmethan/Tetrahydrocurcumin, Panthenol und Liposome – trotz ihrer komplizierten Bezeichnungen handelt es sich um natĂĽrliche Wirkstoffe.

 

Zusammengefasst

Darauf hat die Welt gewartet, obwohl sie es schon hatte: Cannabis Ă–l! Dieses Multitalent kann eine Menge fĂĽr die Gesundheit tun. Es gibt noch viele Skeptiker, die die Wirksamkeit bestreiten, doch ist es vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis die Studienlage hierzulande fĂĽr die Zulassung als offizielles Arzneimittel sorgt.

Wer Cannabis Ă–l kaufen möchte, sollte Wert auf Qualität und Transparenz legen. Andernfalls erweist sich der Kauf möglicherweise als nutzlos und die Zahl der Skeptiker steigt ungerechtfertigt. Die Wirksamkeit von Cannabinoiden ist wissenschaftlich vielfach untermauert – weltweit. Mögliche Stolpersteine auf dem Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden könnte einerseits die nötige Wirkstoffkonzentration, andererseits auch die passende Dosierung sein. Dann heiĂźt es, geduldig und zuversichtlich bleiben. FrĂĽher oder später wird es die Gesundheit danken.

 

Quellen & Studien

[1]THC (Tetrahydrocannabinol) besitzt eine berauschende Wirkung. Je nach Dosierung verliert der Konsument die Kontrolle. Daher unterliegt dieser Wirkstoff dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG).

[2]Siehe z. B.:  https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/veranstaltungen/veranstaltung/event/2019/03/7776/zu-risiken-und-nebenwirkungen-fragen-sie-ihren-apotheker

[3]Leonard Leinow & Juliana Birnbaum: „A Patient’s Guide to Medicinal Cannabis“ S. 57

 

[ratings]
Wir freuen uns auf deine Bewertung
[Total: 1 Average: 5]
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.