Lange Zeit war man der Ansicht, dass CBD Isolat und somit der reine Wirkstoff Cannabidiol (CBD) das Beste sei, was der Hanf (Cannabis) zu bieten hat. Mit fortschreitender Forschung allerdings stellte sich heraus, dass die natürlicherweise in Hanf enthaltenen Stoffe durchaus zum Heilungsprozess beitragen; mehr noch: ihre Kombination sowie ihr Verhältnis zueinander ergeben einen gesundheitlichen Mehrwert. Also doch besser Vollspektrum CBD Öl?

Full Spectrum vs. Isolat

  • Was genau ist der Unterschied?
  • Was sind die jeweiligen Vorteile?
  • Bringt eines von beiden Nachteile mit sich?

 

Uns ist klar, die Welt des Hanfes ist groß und bisher konnte nur ein kleiner – aber vielversprechender – Teil erforscht werden. Der Verbraucher denkt nicht fachbezogen und möglicherweise sind für ihn die Begriffe „Vollspektrum/Full Spectrum“ und „Isolat“ (noch) böhmische Dörfer. Sofern du dich mit dem Gedanken trägst, mithilfe von Cannbidiol deine Gesundheit wieder ins Lot zu bringen (die Homöostase wiederherzustellen), solltest du dich mit dem Thema CBD vertraut machen und die Unterschiede zu kennen.

 

Unser Ziel ist es, dir Werkzeuge an die Hand zu geben, anhand derer du hinsichtlich CBD sozusagen „gut & weniger gut“ zu unterscheiden lernst. Zeigst du dich bei deinem nächsten Kauf neugierig und kritisch, sind wir unserem Ziel ein wenig nähergekommen.

Vollspektrum CBD

Vollspektrum CBD Öl enthält – wie der Name schon sagt – das volle Spektrum an Hanf-Wirkstoffen. Das sind neben Cannabinoiden (Hanfwirkstoffe) auch essenzielle Fettsäuren, Vitamine, Mineralstoffe/Spurenelemente sowie Carotinoide und Chlorophyll. Die nachfolgende Tabelle macht die Zusammensetzung deutlich und verrät gleichzeitig die Wirkungsweise.

Zusammensetzung Vollspektrum CBD Öl
Cannabinoide
CBC (Cannbichromen)–        entzündungshemmend

–        schmerzstillend

–        unterstützend bei der Zellerneuerung

CBD (Cannabidiol)–        schmerzstillend vor allem bei chronischen Schmerzen, wie sie etwa für Arthritis, Krämpfen, Migräne, Epilepsie, Entzündungen usw. kennzeichnend sind
CBDA (Cannabidiolsäure)–        antiemetisch (gegen Übelkeit)

–        fördert das Absterben von Krebszellen – insbesondere bei Brustkrebs

Anmerkung: Die Extraktion fördert zunächst CBDA zutage, welches größtenteils im Verlauf der Decarboxylierung in CBDumgewandelt wird. Erst in dieser Form ist die schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkungvoll ausgeprägt. CBDA hingegen verfügt nur in geringem Maß über diese Wirkung.

CBG (Cannabigerol)–        entzündungshemmend

–        antibakteriell

CBN (Cannabinol)–        leicht psychoaktive Wirkung (der Rohstoff enthält nur geringe Anteile)

–        angstlösend

–        antidepressiv

–        Senkung des Augeninnendrucks

Essenzielle Fettsäuren
Omega-3

Omega-6

–        entzündungshemmend

–        zellregenerierend

–        blutdruckregulierend

Anmerkung: Das Verhältnis von 1:1 der beiden Fettsäuren untereinander macht Vollspektrum CBD Öl für die Gesundheit so einzigartig, denn kein anderes Öl kommt auf dasselbe Ergebnis. Ein Ungleichgewicht zieht möglicherweise gesundheitliche Folgen mit sich.

GLA (Gamma-Linolensäure)–        entzündungshemmend

Anmerkung: Diese Fettsäure ist vor allem für Patienten mit Psoriasis (Schuppenflechte) von großer Bedeutung.

Vitamine
E (Tocopherol)–        Schutz vor Schlaganfall

–        schützt die Körperzellen

–        Anti-Aging-Vitamin

–        antioxidativ (krebshemmend)

B1 (Thiamin)–        essenziell für den Serotoninspiegel (Serotonin ist ein Glückshormon)

–        antidepressiv

–        aktive Unterstützung bei Burnout

Anmerkung: Wird auch als „Gute-Laune-Vitamin“ bezeichnet und ist daher unverzichtbar bei der Behandlung psychisch- und stress-basierter Störungen.

B2 (Riboflavin)–        Eiweißstoffwechsel innerhalb der Augenlinse

–        greift unterstützend Vitamin B6 unter die Arme (zur Stärkung von Nerven bzw. des Immunsystems)

–        dieselbe Unterstützung kommt Niacin (B3) zugute, welches dem Stoffwechsel dienlich ist

Anmerkung: Riboflavin ist in seiner Rolle als Co-Enzym ein normaler Bestandteil von Körperzellen sowie an einer ganzen Reihe von weiteren Stoffwechselvorgängen beteiligt.

Mineralstoffe/Spurenelemente
Eisen–        ausreichende Sauerstoffversorgung des Blutes
Kalium–        Nerven

–        Wasserhaushalt

Kalzium –        Bestandteil von Knochen, Zähnen, Knorpel
Kupfer –        Immunsystem

–        Bildung roter Blutkörperchen

Mangan–        Bindegewebe

–        Beteiligung an diversen Enzymprozessen

–        essenziell für die Bioverfügbarkeit von Vitamin B1

–        unverzichtbar für die Insulinproduktion

Magnesium–        Immunsystem

–        Blutkreislauf

–        Funktion von Nerven/Muskeln

–        Elektrolythaushalt

Natrium–        essenziell für Muskelkontraktionen

–        Weiterleitung von Nervenimpulsen

Phosphor–        zusammen mit Kalzium wichtig für die Stärkung von Zähnen und Knochen

–        Zellaufbau

Zink–        Zellaufbau

–        Stoffwechsel

–        Hautgesundheit

–        Bestandteil von DNA-Bindungsproteinen

Sonstige Bestandteile
Carotinoide–        Anti-Aging

–        Zellmembrane

–        immununterstützend

–        Schutz für das Herz-Kreislauf-System

–        positive Auswirkung auf den Cholesterinspiegel

Chlorophyll–        Optimierung der Zellatmung

–        Entgiftung/Reinigung von Körperzellen (durch verbesserte Zellatmung)

–        immununterstützend

Alle Pflanzen sind für ihre Abwehrmechanismen bekannt. Dabei handelt es sich um Duft- und/oder Farbstoffe, die Schädlinge fernhalten und nützliche Insekten anlocken sollen. Auch die Hanfpflanze verfügt darüber. Die sogenannten Terpene erfüllen hinsichtlich der menschlichen Gesundheit ebenfalls einen Zweck. Limonenbeispielsweise – das Aroma erinnert an Zitrusfrüchte – wirkt krebshemmend, hilft Bronchitis vermeiden und hemmt bei Krankheiten den ungewollten Gewichtsverlust. Beta-Myrzen wirkt entzündungshemmend, antimikrobiell, antioxidativ und entkrampfend. Es gibt eine ganze Reihe weiterer Terpene, die der Gesundheit auf ganz unterschiedliche Weise zugutekommen.

Nachdem nun bekannt ist, welche Rolle gerade die Vielfalt an Inhaltsstoffen mit sich bringt, wird schnell klar, wie gehaltvoll ein Full Spectrum CBD Öl ist und was es – bei richtiger Dosierung – bewirken kann.

 

Die Bezeichnung Cannabidiol bzw. CBD hat zweierlei Bedeutung. Einerseits ist es die allgemeine Bezeichnung eines der beiden hauptsächlich in Hanf vorkommenden Cannabinoide (THC und CBD), andererseits stellt es aber auch selbst einen Wirkstoff unter vielen dar (sozusagen ist CBD in CBD enthalten). Der Leser sollte sich bei der kritischen Betrachtung von Texten und Beschreibungen nicht auf’s Glatteis führen lassen und stets die Doppelbedeutung berücksichtigen.

 

CBD Isolat

Das CBD Isolat wird überwiegend in der Medizin verwendet. Es wird auf die gleiche Weise gewonnen (meist mittels „überkritischer CO2Extraktion“). Das feine weiße Pulver durchläuft jedoch noch mehrere „Reinigungsvorgänge“, die am Ende isoliertes Cannabidiol hinterlassen – ohne weitere Inhaltsstoffe. Das mag in der pharmazeutischen Medizin seinen Sinn haben, der sich nur den Fachleuten erschließt. Wie sich aus dem Namen ableiten lässt, handelt es sich bei CBD-Isolat um die “Isolierte-Form” von CBD. Hier werden in einem sehr aufwändigen Verfahren alle anderen Bestandteile der Hanf-Pflanze herausgefiltert/isoliert, sodass am Ende des Verfahrens ein weißes kristallines Pulver mit einem CBD-Gehalt von über 99% zur Verfügung steht.

Die Einnahme von CBD-Isolat, bzw. CBD Kristallen erfolgt meistens über die Mundschleimhaut, kann aber auch verdampft, bzw. vaporisiert werden. Auch zum “Strecken, bzw. Erhöhen der Konzentration eines CBD-Öles, bzw Liquids kann das Isolat/Kristalle verwendet werden.

Als Beispiel für die Dosierung: 1 Gramm CBD Isolat, bzw. Kristalle entsprechen einer 10 ml Flasche mit 10%igem CBD-Öl! 

 

Die Nachteile von CBD Isolat

CBD Isolat kann bei Überdosierungen einen Umkehreffekt ergeben. Bekannt ist die Verstärkung von Migräne oder des Zitterns bei Parkinson, obwohl der Wirkstoff normalerweise zur Behandlung und damit Verbesserung angewendet wird. Ebenso kann reines CBD den Appetit hemmen, was für Übergewichtige wünschenswert sein mag (auch das Isolat hat seine Daseinsberechtigung), jedoch ist CBD Isolat nicht für alle Personen geeignet.

Daher sollte CBD Isolat ausschließlich in die Hände von Leuten gelangen, die damit umzugehen wissen. Zudem kann es auch synthetisch hergestellt werden (wer will schon künstliche „natürliche“ Wirkstoffe).

Das von seinen natürlichen Mitstreitern getrennte Cannabidiol beeinflusst auch verschiedene Enzyme, deren Aufgabe in der Leber der Abbau von Medikamenten ist. Die CBD-Gabe verstärkt ihre Wirkung. Betroffen sind vor allem die folgenden Präparate:

  • SäurehemmerOmneprazol, Pantoprazol
  • GerinnungshemmerWarfarin
  • SchmerzmittelDiclofenac
  • NeuroleptikaRisperidon, Clobazam

 

Was lernen wir daraus?

Zu allererst: CBD Isolat sollte mit Bedacht verwendet und dosiert werden. Zudem sollte notfalls ein ärztlicher Rat eingeholt werden.

Vollspektrum CBD Öl hingegen erfordert nicht zwingend die ärztliche Aufsicht und ist neben dem Isolat auch frei erhältlich. Konsumenten sollten jedoch darauf achten, welches Extraktionsverfahren angewendet wurde. Das Ergebnis sind in diesem Fall minderwertige, jedoch in der Regel preiswertere Produkte. Als Kunde kannst du dann zwar dein Budget schonen, erhältst dafür aber auch weniger Wirkstoffe. Die Alternative kostet zwar mehr, ist aber qualitativ äußerst hochwertig und ebenso wirksam.

Fazit zu Vollspektrum CBD und Isolat

Beide Produkte haben ihre Daseinsberechtigung! CBD Isolat wird häufig im medizinischen Bereich verwendet und enthält aufgrund der vielen Filtrationsvorgänge meistens nur isoliertes Cannabidiol. Hauptsächlich finden wir das Isolat in sogenannten CBD Kristallen wieder, die z.B. zur Erhöhung des CBD-Gehaltes von Ölen gedacht ist – zudem lassen sich CBD Kristalle auch oral einnehmen und auch vaporisieren.

Das Vollspektrum CBD, welches vorwiegend in CBD Ölen und auch CBD-Kapseln verwendet wird, enthält nahezu das volle Pflanzenspektrum der Hanfpflanze. Hier spricht man auch vom “Entourage-Effekt” – durch das volle Pflanzenspektrum verschiedener Cannabinoide mit Terpenen wird dadurch die Wirkung optimiert und gegenseitig ergänzt.

Für den “normalen” Anwender/in würden wir zu einem “Vollspektrum-Produkt” raten. Hier gibt es zahlreiche Anbieter am Markt! Laut unseren Recherchen sind auch nur sehr wenig Hersteller am Markt vertreten, die CBD Isolat bei ihren Produkten anbieten. Zu diesen Herstellern zählt z.B. der niederländische Hersteller Candropharm. Empfehlung von uns für gutes Vollspektrum CBD-Öl sind die Hersteller “Nordic Oil” und CBD-Vital.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...