In letzter Zeit lesen wir immer häufiger von CBD Globuli. Auch als Hanf Globuli bezeichnet, findet man solche Produkte online unter anderem bei Amazon. Selbst renommierte Hersteller werben damit, und die Versprechen klingen gut. So können diese Globuli angeblich beim Menschen ebenso eingesetzt werden wie für Hunde oder Katzen. Aber was können die kleinen Kügelchen wirklich? Haben die Skeptiker recht, die sagen, die starke Verdünnung der Ausgangsstoffe beraube die Globuli jeglicher Wirkkraft? Wir wollten es genauer wissen und sind der Sache einmal auf den Grund gegangen.

CBD Globuli

CBD Globuli Erfahrungen

CBD Globuli – was ist das genau, welche Inhaltsstoffe sind enthalten und wie ist die Wirkung?

 

Homöopathie – was ist das?

Vor zweihundert Jahren kam der Arzt auf eine Idee, welche die Welt verändern sollte. Er war mit der damaligen ärztlichen Heilkunst unzufrieden und unternahm einen Selbstversuch: Indem er eine unüblich große Menge von Chinarinde einnahm, provozierte er bei sich malariaähnliche Symptome.

Was daran so interessant ist: Eigentlich galt auch damals schon Chinarinde als Mittel zur Bekämpfung von Malaria. Somit förderte also das Mittel genau die Symptome, die es bekämpfen sollte. Der Arzt hieß Samual Hahnemann, er starb 1843 und hinterließ ein gänzlich neues medizinisches System: Wenn Stoffe in der Lage sind, ein bestimmtes Symptom zu erzeugen, dann können sie dieses Symptom auch bekämpfen – das nennt sich Ähnlichkeitsprinzip. Es ist das Grundprinzip der Homöopathie.

Möchtest du dich weiter über CBD-Öl informieren? Wir sagen Dir worauf du unbedingt achten solltest!

Erbittert bekämpft und doch erfolgreich

Anhängern dieses Systems schlägt häufig starke Skepsis entgegen: Schließlich werden homöopathische Mittel so stark verdünnt, dass sich auch mit modernen Messmethoden keine Spur der ursprünglich verarbeiteten Stoffe mehr finden lässt. Doch viele deutsche Krankenkassen übernehmen bereits bestimmte homöopathische Behandlungskosten. Hersteller homöopathischer Mittel sind unter anderem im BAH organisiert, dem Bundesverband der Arzneimittelhersteller e.V. Zudem ist die Akzeptanz in der Bevölkerung seit 200 Jahren ungebrochen: Sie steigt sogar kontinuierlich, wie das Allensbach-Institut im Jahr 2014 bestätigte (1). Wären diese Mittel so nutzlos, wie oft behauptet, wäre all das kaum der Fall.

Wie funktioniert das homöopathische System?

Homöopathische Mittel erkennt man daran, dass neben dem Namen eine bestimmte Potenz erwähnt wird. Das heißt, sie werden mehrfach verdünnt (potenziert). Jedes Verdünnen und das zugehörige Schütteln steigert die Fähigkeit, im Fall einer bestimmten Krankheit zu helfen. Potenzierung heißt aber auch, dem betreffenden Stoff eine eventuell vorhandene Giftigkeit zu nehmen. Angegeben wird die Potenz in Buchstaben und Zahlen, etwa D6. Diese Kombination bedeutet, dass hier etwas sechsmal verdünnt wurde, jedes Mal im Verhältnis 1:10.

D6 gilt wie D12 als sogenannte Niedrigpotenz. Sie wird oft zur Selbstmedikation empfohlen, was aber problematisch werden kann. Immer kann es nämlich zur sogenannten Erstverschlimmerung kommen: Die Symptome treten verstärkt auf, bevor der Körper sich endgültig von dem Problem befreit. Nicht jeder kommt damit zurecht, weshalb solche Anwendungen vor allem in die Hände von erfahrenen Menschen gehört. Im Allgemeinen ist das ein Homoöpath.

Wer übt Homöopathie aus und wofür ist sie gut?

Zwar ist „Homöopath“ kein geschützter Begriff. Dennoch liegt ein bestimmtes Berufsfeld der praktischen Arbeit zugrunde: das des Arztes oder das des Heilpraktikers. Beide dürfen zudem nicht einfach als Homöopathen arbeiten, sondern werden zuvor geprüft. Es gibt Zertifikate etwa vom Bund klassischer Homöopathen Deutschlands. Diese ermächtigen nicht nur zur praktischen Arbeit. Sie sorgen auch dafür, dass diese Arbeit aufgrund von umfassendem theoretischem Wissen erfolgt.

Mit diesem Grundlagenwissen kann der Homöopath jedem Erkrankten eine Diagnose stellen, die im Einklang mit diesem System steht. Er kann zielsicher das passende Mittel auswählen, welches die Erkrankung zurückdrängen soll. Ein Laie wird diese Fähigkeit ohne intensives Studium der entsprechenden Grundlagen nie erreichen.

Damit gleicht die Vorgehensweise sogar der Schulmedizin. Und noch eine Gemeinsamkeit haben beide: Bis auf harmlose Fälle, die man selbst behandeln kann, sollte sich niemand selbst therapieren, jedenfalls nicht ohne ein gewisses Risiko. Die Auswahl der homöopathischen Mittel ist in vielen Fällen sogar komplexer als die der Schulmedizin!

Infolgedessen steigt die Gefahr, sich bei Erkrankungen mit eigenmächtiger Anwendung zu schädigen. Nicht nur versäumt man dadurch die Möglichkeit, gezielt die Grunderkrankung zu bekämpfen. Im besten Fall bleiben die gewählten Mittel ohne Wirkung. Im Fall von CBD und Globuli kommt noch etwas hinzu: Das CBD Wirkprinzip widerspricht dem der Globuli.

Was sind Globuli?

Globuli nennen sich Streukügelchen, die auf verschiedene Weise mit einem Wirkstoff behaftet werden. Das Grundprinzip wurde schon erläutert: Eine Urtinktur wird Stufe für Stufe verdünnt, wobei auch der Zucker zugesetzt wird. Je mehr verdünnt wird, desto mehr nimmt der Anteil der Ausgangsarznei ab, jedoch steigt damit gleichzeitig die Potenz des Mittels. Die Einnahme gestaltet sich ähnlich einem CBD Öl: Es gibt eine empfohlene Dosierung, nach der man die Globuli oral einnimmt. Dabei schluckt man sie aber nicht gleich herunter. Vielmehr zergehen sie langsam im Mund. Schon deshalb gelten sie als besonders sanft heilend.

CBD-Globulis Erfahrungen

Hanf, Cannabis oder CBD Globuli – was ist was?

Auch bei Homöopathen genießt Hanf (Cannabis Sativa) hohes Ansehen (2). Hanf Globuli und Cannabis Globuli sind damit dasselbe. Was aber sind CBD Globuli?

Hier sollte CBD (also ausschließlich dieser eine Hanfwirkstoff) verarbeitet sein. Weil er aber nur durch Decarboxylieren gewonnen wird, kommen hier schon erste Zweifel auf. CBD liegt im Hanf immer nur in der sauren Vorstufe vor, als CBDa. Dies müsste nun ein Kohlenstoffdioxidmolekül abspalten (decarboxylieren), um echtes CBD zu erhalten. Davon liest man immer wieder bei CBD Öl – nie aber bei CBD Globuli. Hier zeigt sich, dass die Wirksysteme einfach völlig verschieden sind.

Unterschied zwischen CBD Globuli und CBD Produkten

Vielleicht gibt es sie ja wirklich – die berühmten CBD Globuli. Wir haben sie nicht gefunden. Sollten sie existieren, unterscheiden sie sich stark von anderen CBD Produkten.

Unterschied zwischen CBD und Globulis

CBD und CBD Globulis (sofern es welche gibt) haben eine vollkommen andere Wirkung!

 

Wir erklären dies am Beispiel CBD Öl: Jedes dieser Öle hat einen bestimmten Prozentsatz an CBD. Ob Vollspektrum oder Isolat, dieser Anteil lässt sich messen. Das wird auch oft getan, entweder vom Hersteller selbst für sein Analysezertifikat. Oder von unabhängigen Testern, wenn sie herausfinden wollen, ob im CBD Öl das drin steckt, was Hersteller versprechen. Ein Beispieltest ist der von ARGE CANNA aus dem Jahr 2018 (3).

Cannabis Globuli hingegen dürften wie bereits erwähnt kaum einen echten CBD Gehalt aufweisen. Dadurch sinkt auch die Wahrscheinlichkeit, dass das CBD überhaupt einen Einfluss auf das Endocannabinoidsystem im Körper ausübt. Und das ist es ja, wie CBD normalerweise wirkt: über die CB-Rezeptoren im ganzen Körper. Nur so kann CBD Einfluss auf unterschiedlichste Körperprozesse nehmen.

Finden sich CBD Globuli bei seriösen Homöopathie-Portalen?

Nein. Das ist noch ein Punkt, der uns bei unserer Recherche misstrauisch machte. Hanf Globuli finden sich vor allem bei Amazon wie auch auf sonstigen Internetportalen für Nahrungsergänzungen. Kaum eines der betreffenden Portale ist aber wirklich ein Spezialportal. Das wird an der Produktpalette deutlich und an der Tatsache, wie die CBD Globuli beworben werden.

So sollen CBD Globuli neben auch noch jede Menge Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Ein Rätsel, wie all das in den winzigen Kügelchen Platz findet. Im Klartext: Es kann gar nicht sein, da Globuli prinzipiell so stark verdünnt sind, dass keine derartigen Stoffe nachweisbar sind. Allein solche Angaben sollten also jeden potenziellen Käufer stutzig machen.

Sucht man etwa nach CBD Globuli von DHU, so erhält man lediglich den Wirkstoff Datisca cannabina, nicht aber CBD selbst. Einmal mehr sind Zweifel daran angebracht, ob es das überhaupt geben kann.

Was sind die CBD Globuli Erfahrungen anderer Käufer?

Bei Amazon finden sich zahlreiche kritische Stimmen, welche die Wirkung dieser Globuli infrage stellen. Kritisiert wurde unter anderem die Deklaration als Globuli aus echten Hanfblüten, obwohl das betreffende Mittel radionisch informiert wurde. Zudem wurde auf den unüblich hohen Preis für das Produkt hingewiesen. Andere Anwender berichteten von Nebenwirkungen wie Kopfweh, aber keiner Wirkung auf die Krankheit. Oft werden solche Mittel auch als „Alleskönner“ deklariert, was nun wirklich an Verbrauchertäuschung grenzt. Das ist keine gezielte Behandlung mehr!

Zudem gibt es noch eine Auffälligkeit: Amazon selbst schloss bereits im Jahr 2018 sämtliche CBD Produkte bis auf CBD Liquid von seiner Plattform aus (4). Es darf also bezweifelt werden, dass die CBD Globuli von dort wirklich etwas mit CBD zu tun haben. Was sich unter „CBD“ sonst noch dort findet, erweist sich bei näherem Hinsehen häufig als schlichtes Hanfsamenöl.

Nicht verschweigen wollen wir, dass viele Käufer dennoch gute CBD Globuli Erfahrungen machten. Angesichts dessen, was wir herausgefunden haben, kommen wir selbst zu einer anderen Auffassung. Unser Fazit muss leider negativ ausfallen: Echte CBD Globuli haben wir bei unseren zeitintensiven Recherchen nicht finden können.

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Produkte du kaufen sollst, dann schau doch einfach bei unserem Kaufberater vorbei! Hier findest du unsere empfohlenen Hersteller mit denen du auf der sicheren Seite bist!

 

Fazit CBD Globuli: Sie dienen meistens nur den Herstellerinteressen!

Damit stellt sich die Frage, wem solche CBD Globuli überhaupt dienen. Eindeutig helfen sie dem Hersteller, wenn die Kunden sie fleißig kaufen. Ob sie auch dem Anwender helfen, bleibt fraglich. Vielen Anbietern solcher Mittel scheint die Gesundheit ihrer Kunden egal zu sein. Es ist sehr ärgerlich, zu beobachten, dass Geld verdienen oft wichtiger ist als der gute Zweck: Wenn überhaupt eine Heilung erfolgt, hat sie vermutlich nichts mit CBD zu tun.

Außerdem handelt es sich bei der Homöopathie wie auch beim CBD um zwei verschiedene Wirksysteme. Sie lassen sich nicht eins zu eins übersetzen: Nur weil CBD als Extrakt zum Beispiel gegen Schmerzen wirkt, muss ein äquivalentes Globuli das noch lange nicht tun.

Da wir keine CBD Globuli eines seriösen Herstellers gefunden haben, meinen wir: Wer CBD Globuli kaufen möchte, ist mit einem guten CBD-Produkt wie CBD Öl oder CBD Kapseln eindeutig besser beraten.

 


Quellen

1) https://www.bah-bonn.de/bah/?type=565&file=redakteur_filesystem/public/Ergebnisse_Allensbach_deSombre.pdf
2) http://www.homoeopathieinformation.at/cannabis_sativa.html
3) https://arge-canna.at/gute-durchschnittswerte-fuer-eu-marktuebliche-cbd-produkte/
4) https://www.leafly.de/amazon-de-verbannt-cbd-oele/

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.