Alkohol ist als Genuss- und Rauschmittel fest in unserer Gesellschaft verankert und gehört fĂŒr viele zum Abendessen oder einem gemĂŒtlichen Abend unter Freunden einfach dazu. Und CBD ist mittlerweile auch aufgrund vieler positiver Erfahrung absolut in der breiten Masse angekommen. Umso wichtiger ist es zu klĂ€ren, ob Alkohol die Wirkung von CBD bzw. CBD die Wirkung von Alkohol in irgendeiner Weise beeinflusst.

Alkohol CBD-Einnahme

Mit der PopularitĂ€t von CBD als Öl, Kapseln und mittlerweile sogar als BlĂŒten, stellen sich berechtigterweise die Fragen:

  • Gibt es bei CBD und Alkohol Wechselwirkungen?
  • Vertragen sich CBD und Alkohol?
  • VerstĂ€rkt CBD die Wirkung von Alkohol oder umgekehrt?

Wechselwirkungen von CBD und Alkohol

Die Wechselwirkung von Cannabis und Alkohol im Hinblick auf das psychoaktiv wirkende Cannabinoid THC ist relativ gut erforscht. Hier konnten in verschiedenen Studien eindeutige Wechselwirkungen zwischen Alkohol und Cannabis festgestellt werden.

Da in diesen Untersuchungen, wie derer von Scott Lukas, Professor an der Harvard Medical School, die Effekte von Cannabis und Alkohol auf die Cannabinoid-Rezeptoren erforscht wurden, ist es möglich auch Wechselwirkungen zwischen CBD und Alkohol abzuleiten. Denn CBD wirkt nachgewiesenermaßen ebenfalls auf unsere Cannabinoid-Rezeptoren. Interessant an den Untersuchungen von Scott Lukas ist auch, dass er RĂŒcksicht auf die unterschiedlichen Konsumreihenfolgen genommen hat. Denn es macht einen Unterschied ob erst Alkohol und dann Cannabis, oder umgekehrt konsumiert wird

CBD und Alkohol

vertrÀgt sich CBD und Alkohol? Oder sollte man besser die Kombination CBD/Alkohol vermeiden?

 

Wirkung von CBD auf Alkohol – Der Einfluss auf den Alkoholspiegel

Die Wirkung von Cannabis und somit CBD ist auf das menschliche Endocannbinoid-System zurĂŒckzufĂŒhren. Von außen (exogen) zugefĂŒhrte Cannabinoide sind in der Lage Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems zu aktivieren. CBD kann konkret an den Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 aktiv werden. THC hingegen aktiviert vorwiegend den CB1-Rezeptor, der die AktivitĂ€t unserer Botenstoffe im Gehirn steuert. Dieser Fakt wird jetzt hinsichtlich der Wirkung von CBD auf Alkohol interessant.

Denn in Untersuchungen wurde der Einfluss des CB2-Rezeptors auf die VerdauungsaktivitĂ€t des DĂŒnndarms belegt. „Besetzt“ CBD den CB2-Rezeptor, wird die Aufnahmegeschwindigkeit von Alkohol verlangsamt. Unter Einfluss von Cannabis fĂ€llt der Blutalkoholspiegel in der Regel niedriger aus. Dies wurde sogar konkret in einer Studie zu Alkohol und CBD belegt.

DafĂŒr wirkt der Alkohol jedoch auch lĂ€nger. Trotz niedrigerem Blutalkoholspiegel, waren in besagter Studie die Ausfallerscheinungen bei den Probanden hinsichtlich BeeintrĂ€chtigung motorischer und psychomotorischer Leistung, Zeitproduktion und Reaktion, genauso stark, wie beim alleinigen Konsum der selben Alkoholmenge und höherem Alkoholspiegel.1)In der Studie von Scott Lukas wurde das Selbe fĂŒr den Konsum von THC- und CBD-haltigem Cannabis belegt.2)

⁉ Aber wie sieht es umgekehrt aus? Wie wirkt Alkohol auf CBD? ⁉

Wirkung von Alkohol auf CBD – Der Einfluss auf den CBD-Spiegel

Wechselwirkungen unterliegen grundsĂ€tzlich zweier Wirkungsrichtungen. Derer von Stoff A auf Stoff B und derer von Stoff B auf Stoff A. Diese Tatsache wurde bei der zweiten Studie von Scott Lukas recht deutlich, die einige Jahre spĂ€ter durchgefĂŒhrt wurde. In dieser nahm er die Wirkung von Alkohol auf die von Cannabis unter die Lupe. Zwar ging es auch hier nicht konkret um CBD, jedoch kann man dies ableiten, da THC und CBD von der Struktur beides Cannabinoide sind, nur unterschiedlich die CB-Rezeptoren aktivieren.

Das Ergebnis der Studie war eine signifikant höhere Cannabinoid-Konzentration in Kombination mit Alkohol. Wie kommt dies zustande? Auch hier ist wieder die Wirkung eines Stoffes auf die Verdauung „Schuld“. Diesmal aber die von Alkohol, der bekanntlich die BlutgefĂ€ĂŸe erweitert. Und zwar auch jene im Verdauungstrakt, die die Darmschleimhaut durchbluten und fĂŒr den Austausch von Stoffen sorgen. Durch die erweiterten BlutgefĂ€ĂŸe wird schneller eine höhere Cannabinoid-Konzentration erreicht. 3)

 

Zwischenfazit zur Wechselwirkung zwischen Alkohol und CBD

Zusammenfassend lĂ€sst sich also feststellen, dass eine erhebliche Wechselwirkung zwischen Alkohol und CBD besteht. Einerseits wird durch den Einfluss von CBD auf den CB2-Rezeptor die Aufnahme von Alkohol verlangsamt und verlĂ€ngert. Andererseits sorgt die GefĂ€ĂŸerweiternde Wirkung von Alkohol beschleunigend und verstĂ€rkend auf die Cannabinoid-Aufnahme.

Da die Wechselwirkungen nicht kontrollierbar und individuell ausfallen, können wir unter diesen Aspekten nur von der parallelen Einnahme von CBD und Alkohol abraten. Die Frage, ob es sicher ist, CBD und Alkohol gleichzeitig einzunehmen wĂŒrden wir aufgrund der Unvorhersehbarkeit der Wechselwirkungen verneinen.

Man liest auch Expertenmeinungen, die der Kombination von CBD und Alkohol sogar eine sedierende Wirkung nachsagen.

CBD gegen Kater

Dass CBD gegen Kopfschmerzen und MigrÀne helfen kann, haben wir bereits in einem anderen Artikel geklÀrt. Wie verhÀlt es sich aber bei der Wirkung von CBD auf alkoholbedingte Kopfschmerzen. Hilft CBD bei Kater?

Hilft CBD gegen Kater?

CBD kann bei den negativen Auswirkungen von ĂŒbermĂ€ĂŸigem Alkoholkonsum, die als „Kater“ bezeichnet werden, helfen.

 

Betrachtet man das Wirkspektrum von CBD gibt es mehrere Effekte die die Symptome vom sogenannten „Kater“ nach ausschweifenden Alkoholkonsum lindern können. Ein „Kater“ wird in der Regel begleitet von Kopfschmerzen und Übelkeit bis hin zum Erbrechen.

Ein Wirkspektrum von CBD stellt die antiemetische Wirkung, also die Wirkung gegenÜbelkeit und Erbrechen dar. 4) Somit kann durch CBD dieses katerbedingte Symptom gelindert werden. Doch auch fĂŒr Kopfschmerzen sind Datenlage und auch Erfahrungen zu CBD recht eindeutig und belegen eine positive Wirkung.5)

Zusammenfassend lĂ€sst sich also feststellen, dass CBD bei den negativen Auswirkungen von ĂŒbermĂ€ĂŸigem Alkoholkonsum, die als „Kater“ bezeichnet werden, helfen kann. Nichtsdestotrotz sollte man natĂŒrlich den Konsum von Alkohol so mĂ€ĂŸigen, dass man erst gar nicht in die Situation kommt, dass Wirkpotential von CBD in dieser Hinsicht testen zu mĂŒssen.

 

CBD bei Alkoholismus – Hilft CBD bei AlkoholabhĂ€ngigkeit?

Die AlkoholabhÀngigkeit ist wahrscheinlich ein der weit verbeitesteten. Alkohol ist einfach allgegenwÀrtig und gesellschaftlich so akzeptiert und prÀsent, dass es schwer fÀllt eigeninitiativ gegen Alkoholismus anzukommen. Deshalb wÀren Hilfen, die z.B. Entzugserscheinungen mildern und einem so aus der AlkoholabhÀngigkeit helfen können, sehr willkommen. Aber kann CBD bei AlkoholabhÀngigkeit helfen?

Auch hier lohnt es sich wieder einen Blick auf das Endocannabinoid-System und die Wirkmechanismen von CBD zu werfen. Diesmal betrifft es aber mehr die CB1-Rezeptoren, die sich besonders auf die BotenstoffausschĂŒttung unseres Gehirns auswirken. Als Beispiele seien hier Serotonin, Dopamin usw. genannt.

Genau diese CB1-Rezeptoren werden durch Alkohol stimuliert. Wird also der Alkoholkonsum reduziert, reduziert sich die AusschĂŒttung von Serotonin, Dopamin etc.. Der Körper und die Psyche verlangen somit nach Alkohol, um wieder in den Genuss von „GlĂŒckshormonen“ und „Entspannungshormonen“ zu kommen.

Und hier kommt CBD ins Spiel, das – wie bereits erwĂ€hnt – ebenfalls an die CB1-Rezeptoren andocken kann. Somit kann eine Aktivierung der Rezeptoren ohne den Einfluss von Alkohol erreicht und der akute Suchtdruck, der durch den Abfall des Botenstoffspiegels entsteht, gemildert werden.

 

Zwischenfazit zu CBD bei Alkoholismus

CBD kann also aufgrund seiner biochemischen Wirkmechanismen durchaus in der Lage sein den Suchtdruck zu reduzieren und die Abstinenz zu verbessern. NatĂŒrlich gehören weiterhin ein starker Wille und therapeutische Begleitung dazu. Einen Versuch ist CBD aufgrund seiner nicht psychoaktiven Wirkung bei Alkoholismus jedoch wert.

Diese zeigt auch ein systematisches Review diverser Studien zum Thema CBD als neuer Kandidat fĂŒr die pharmazeutische Therapie zur Alkoholentwöhnung. 6)

 

Kann CBD alkoholbedingten SchÀdigungen lindern?

Die gesundheitlichen Vorteile von CBD sind auf Grundlage diverser Studien und auch immer mehr Erfahrungsberichten nicht mehr von der Hand zu weisen. Doch wie sieht es mit der Wirkung von CBD hinsichtlich alkoholbedingter SchÀden aus? Kann CBD AlkoholschÀden mindern?

 

Ein Hinweis fĂŒr dafĂŒr ist die Linderung neurodegenerativer Erkrankungen durch CBD. Diese konnte bereits in Untersuchungen an Tieren genauso beobachtet werden, wie die positive Wirkung auf die Lebergesundheit. HierfĂŒr gibt es konkret eine Studie bei der eine schĂŒtzende Wirkung von CBD bei alkoholbedingter Fettleber bei MĂ€usen festgestellt wurde. 7)

Fazit: Kann man CBD einnehmen und Alkohol trinken?

Unter BerĂŒcksichtigung der Wirkmechanismen von CBD und Alkohol kann man vom gleichzeitigen Konsum nur abraten. Mit gleichzeitig ist gemeint, dass solange der Alkohol wirkt, eine parallele CBD Einnahme nicht zu empfehlen ist.

Der Abbau von Alkohol kann verzögert werden und die alkoholbedingten Ausfallerscheinungen sind trotz niedrigerem Blutalkoholspiegel Àhnlich.

Zudem kommt hinzu, dass jeder anders auf CBD und Alkohol reagiert und somit unvorhersehbare Wechselwirkungen nicht ausgeschlossen werden können. Des Weiteren konkurrieren Alkohol und CBD um den CB1-Rezeptor. Dies hat zur Folge, dass CBD hier nicht sein volles Wirkpotential entfalten kann. Die beruhigende, entspannende und positive Wirkung auf den Schlaf wird in Kombination mit Alkohol sehr wahrscheinlich nicht in dem Maße ausfallen, wie beim alleinigen Konsum von CBD. Außerdem besteht die Gefahr einer ĂŒbermĂ€ĂŸigen Sedierung.

Wo man CBD in Kombination mit Alkohol eine Chance geben kann, ist im Bezug auf Alkoholismus. Hier kann CBD das Verlangen nach Alkohol reduzieren und die Abstinenz erleichtern.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.