Immer mehr Menschen schwören auf CBD. Zu Recht, denn es fördert unsere Gesundheit. Aber oft sind gerade ältere Menschen skeptisch: Ist das nicht dieser Wirkstoff aus dem Hanf? Ist CBD also eine Droge? Sie haben dann Zweifel, ob man es gefahrlos nutzen kann. Wer sich trotzdem traut, ist zu vorsichtig bei der Dosierung. Dadurch kann es sein, dass CBD gar nicht wirkt. Wir klären auf: was CBD wirklich ist und wie ältere Menschen davon profitieren!

CBD für Senioren

Was ist CBD überhaupt? 

CBD ist die Abkürzung für ein Fremdwort: “Cannabidiol“. Dieser Stoff kommt in allen Hanfpflanzen vor. Leider hat diese Pflanze ein sehr schlechtes Ansehen. Hört man Hanf oder auch Cannabis, denkt jeder erst einmal an Drogen. Zu Unrecht, wie wir gleich erklären.

CBD ist keine Droge! 🌱

Cannabis ist einfach das lateinische Wort für Hanf. Hanf an sich ist also erst einmal nichts Schlechtes. Es gibt da aber verschiedene Sorten. Eine davon enthält sehr viel THC, das ist ein weiterer Wirkstoff im Hanf. Dieser Stoff ist schuld am schlechten Ruf von Hanf! Dabei sind beide Wirkstoffe extrem unterschiedlich.

Dies unterscheidet CBD von THC:

  • CBD ist keine Droge: CBD ist nicht Psychoaktiv – besitzt keine berauschende Wirkung.
  • THC ist Psychoaktiv: Es besitzt eine berauschende Wirkung – es zählt als Droge.

 

CBD einnehmen und seine Vorteile nutzen. Immer mehr Menschen tun das, auch immer mehr Senioren. Das zeigen uns zahlreiche Erfahrungen in der Familie und Erfahrungsberichte zu CBD.Sebastian - Gründer von cbd-infos.com

CBD kann auf sanfte Art helfen

CBD ist also ein Pflanzenwirkstoff, wie zum Beispiel Kamille oder Baldrian. Darum kann CBD Öl ebenfalls gegen bestimmte Leiden genutzt werden. Das liegt daran, dass unser Körper auf diesen Wirkstoff besonders gut anspricht. Jeder Mensch ist von Natur empfänglich dafür.

Der Grund liegt im sogenannten Endocannabinoidsystem. Dieses reagiert auf alle Hanfwirkstoffe, was auch in Studien nachgewiesen ist. Wer also CBD einnimmt, kann dadurch bestimmte Dinge im Körper bewirken.

CBD ist wie ein Nahrungsergänzungsmittel

Dennoch ist CBD kein Medikament. Es ist auch nicht als solches anerkannt. Betrachten wir aber CBD als Nahrungsergänzungsmittel, wird auch die sanfte Wirkung verständlich. Wer sich ein wenig mit der Hanfpflanze beschäftigt, wird sehen, dass sie noch viel mehr kann. Beispielsweise wurde sie vor hunderten von Jahren schon zur Herstellung von Kleidung, Seilen, oder auch Papier genutzt.

Hanf hilft also auf vielen Gebieten. Das schlechte Image entstand nur durch Drogenmissbrauch. Es wird dieser interessanten Pflanze nicht gerecht! Ihre Pflanzenkraft kann auf ganz verschiedene Leiden angewandt werden. Bevor wir dazu kommen, noch ein wichtiger Hinweis.

Achtung: Bei ernsten Grunderkrankungen kann CBD immer nur Unterstützung einer normalen Therapie sein. Also quasi eine Ergänzung. Bitte nicht allein als Wunderheilmittel betrachten, denn das ist CBD nicht!

Für welche Erkrankungen können Senioren CBD nutzen?

Menschen ab einem bestimmten Alter leiden oft unter ähnlichen Problemen, wie Erfahrungen zeigen. Das sind vor allem Grunderkrankungen des Stoffwechsels. Aber auch Kreislaufprobleme, chronische Schmerzen, Diabetes und Übergewicht.

Manch einer schläft sehr schlecht. Hinzu kommen Gefühle von Einsamkeit oder echte Depressionen, weil das Leben nicht mehr so erfüllt scheint. Der Verlust von Angehörigen oder engen Freunden tut ein Übriges.

CBD kann bei vielen dieser Erscheinungen generell helfen. Darum ist es für Senioren und ältere Menschen besonders gut geeignet. In Studien fanden Forscher heraus, welche wohltuende Wirkung es entfalten kann.

Wirkung von CBD bei Senioren Infografik

Das sagen Studien: die wichtigsten Auswirkungen von CBD

  • Besserer Schlaf

    Senioren haben meist einen leichten Schlaf. Das kann richtig unangenehm werden, weil man nachts hellwach ist und nicht mehr einschlafen kann. CBD gilt als Schlafmittel der besonderen Art. Vielen Menschen hilft es, durchzuschlafen. Dabei ist aber auch wichtig, wie man es dosiert. Wer dies beherrscht, kann gut von CBD profitieren. (1)

  • CBD kann den Blutdruck senken

    Ab dem mittleren Alter leiden immer mehr Menschen an Bluthochdruck. Oft nehmen sie dagegen Medikamente. Mithilfe von CBD lässt sich aber auch der Blutdruck absenken – auf ganz natürliche Art! (2)

  • Entzündungen bekämpfen mit CBD

    Viele Krankheiten beruhen auf Entzündungen. Oder sie werden davon begleitet. In jedem Fall ist es hilfreich, etwas gegen solche Prozesse zu unternehmen. Wenn sie überhandnehmen, leidet die Lebensqualität! CBD kann hier gut vorbeugend tätig werden. (3)

  • Immunsystem unterstützen

    Dies ist ebenfalls ein wichtiger Punkt im Alter. Senioren brauchen ein gut funktionierendes Immunsystem. Denn jede zusätzliche Krankheit ist eine große Belastung für ihren Körper! CBD unterstützt nachweislich das menschliche Immunsystem. (4)

  • Kopfschmerzen und andere chronische Schmerzen lindern

    Nicht immer vergehen Kopfschmerzen im Alter. Auch andere chronische Schmerzen können das Leben zur Qual machen. Dann verschreibt der Arzt oft Schmerzmittel, die aber viele Nebenwirkungen haben. Mit CBD können chronische Schmerzen auf sanfte Art reduziert werden. (5)

  • CBD ist ein Stimmungsaufheller

    Es muss nicht gleich eine ausgewachsene Depression sein. Aber je älter wir werden, desto mehr häufen sich depressive Phasen. Grund sind körperliche Veränderungen, meist die Hormone. Hinzu kommen Prozesse, welche die Seele belasten. CBD steuert gegen, wie Studien herausfanden. (6)

  • CBD kann die Beweglichkeit verbessern

    Wer an Gelenkproblemen leidet, sollte CBD unbedingt ausprobieren! Eine Studie an Hunden mit Arthrose zeigte, dass die Tiere durch CBD beweglicher wurden. Sie fraßen auch wieder mehr und wirkten zufriedener. (7)

  • Demenz vom Typ Alzheimer / Korsakow verlangsamen

    In unserem Gehirn gibt es eine Region namens Hippocampus. Sie ist wichtig für unser Gedächtnis. Bei Demenz ist sie besonders betroffen. Hier kann CBD auch helfen, weil es die Bildung neuer Nervenzellen im Hippocampus fördert. (8)

  • CBD Wirkung bei Parkinson

    Eine brasilianische Studie deutet auf verbessertes Wohlbefinden hin, wenn ein Parkinson-Patient CBD einnimmt. Im Versuch stieg die Lebensqualität der Betroffenen nachweislich an. (9)

Weitere Vorteile von CBD für Senioren:

Bei diesem Hanfwirkstoff sind bisher kaum Nebenwirkungen bekannt. Er wirkt also besonders sanft, was im fortgeschrittenen Alter sehr wichtig ist. Denn ältere Menschen haben meist schon viele Medikamente einzunehmen. Weil CBD anders ist als solche Medikamente, kann es problemlos hinzugefügt werden.

Zwar kann es zu Wechselwirkungen mit weiteren Medikamenten kommen. Doch auch diese lassen sich leicht verhindern – mit einem ganz einfachen Trick. Mehr dazu weiter unten!

Genaue Dosierung von CBD Öl bei Senioren

Leider kann man CBD nicht so dosieren wie ein Schmerzmittel. Es wirkt auch bei jedem Menschen ein bisschen anders. Darum können wir hier nur Empfehlungen geben. Sie beruhen auf Erfahrungen Anderer und haben sich bewährt.

Generell: CBD Öl wird in kleinen Braunfläschchen vertrieben. Zum Dosieren gibt es darin eine Pipette. Der CBD Gehalt ist auch wichtig, denn auf dem Markt sind verschiedene Konzentrationen.

Man beginnt immer mit einer geringen Konzentration. Das sind bis zu 5 % CBD. Diese Angabe findet sich auf der Packung und bei der Produktbeschreibung.

 

Erkrankungmögliche DosierungZiel
Stimmung aufhellen / Ängste / Einsamkeit:Dosis 3 x 1 Tropfen 5 % CBD Öl.Ziel: mehr Zufriedenheit und Gelassenheit.
Kopfschmerzen, andere chronische Schmerzen:Dosis 3 x 1 bis 2 Tropfen 5 % CBD Öl. Langsam steigern, wenn die gewünschte Wirkung ausbleibt. Maximale Dosis: Je 3 Tropfen morgens, mittags und abends. In Absprache mit dem Arzt auch höher konzentriert.Ziel: Schmerzen deutlich lindern, weniger Schmerzanfälle.
Gelenkprobleme, Rheuma, Arthrose:Dosis 3 x 1-2 Tropfen 5 % Öl. Je nach Schwere der Erkrankung  deutlich steigern.Ziel: Beweglichkeit erhalten oder sogar verbessern.
Schlafprobleme:Hier sind zwei Faktoren wichtig. Das eine ist die Uhrzeit. Das andere ist die Menge, also die Dosis. CBD darf nicht zu spät genommen werden! Sonst schläft man nicht besser, sondern schlechter. Und: In hoher Dosierung macht CBD eher schläfrig. In niedriger Dosierung macht es wach.

Dosis: Täglich 3 x 1 Tropfen CBD Öl 5 %. Letzte Dosis spätestens um 19 Uhr. Ein paar Tage warten und beobachten. Hilft das nicht, nehmen Sie mehr. Steigern bis auf 3 x 3 Tropfen. Wie viel Sie höchstens nehmen sollten, ist individuell.

Ziel: tiefer schlafen / durchschlafen.
Alle Angaben sind ohne Gewähr und berufen sich aus Erfahrungsberichten verschiedener Personen und aus persönlichen Erfahrungen

 

Diese Produkte sind einfach für Senioren anzuwenden – mit Tipps zur Einnahme


CBD Öl

CBD Öl : Das ist ein beliebtes Produkt, weil es mehrere Monate haltbar ist und eine gute Wirkung bei vielen Problemen zeigt. Ein bisschen kompliziert ist hingegen die Einnahme. Dazu misst man eine genaue Zahl CBD Öl Tropfen ab und nimmt diese in den Mund – ohne zu schlucken! Die CBD Tropfen sollen unter die Zunge und dort ein Weilchen bleiben, dann wirken sie besonders rasch.

Probleme haben Senioren oft mit dem Abmessen der CBD Tropfenzahl. Auch das direkte Träufeln in den Mund ist nicht leicht. Lassen Sie sich von jemandem helfen! Ein guter Helfer ist auch ein Löffel: Es ist einfacher, die CBD Tropfen auf den Löffel zu zählen und erst von da aus unter die Zunge zu geben.

Infografik zu CBD Öl von CBD-Infos.com

 

CBD Kapseln

CBD Kapseln sind ein weiteres beliebtes Produkt. Sie haben den Vorteil, dass sie sich exakt dosieren lassen. Dafür tritt die Wirkung nicht ganz so schnell ein. Das gleicht sich aber aus, weil man die CBD Kapseln leichter einnehmen kann. Manchmal soll CBD auch erst später wirken, etwa bei Schlafproblemen: Dann wirken CBD Kapseln in der Nacht. Also genau dann, wenn es benötigt wird. Nicht empfohlen bei Personen mit Schluckstörungen!

Infografik zu CBD Kapseln von CBD-Infos.com

 

CBD Pflaster

CBD Pflaster helfen Menschen, die weder mit dem Öl noch mit den Kapseln zurechtkommen. Sie geben den Wirkstoff erst nach und nach ab. Darum hält auch bei CBD Pflaster die Wirkung länger an. Unser Körper ist nämlich in der Lage, CBD problemlos durch die Haut aufzunehmen.

Infografik zu CBD Pflaster von CBD-Infos.com

 

CBD Liquid

CBD Liquid würden wir Senioren nicht empfehlen. Denn dazu braucht es weiteres Zubehör, zum Beispiel die E-Zigarette. Das ist nicht nur ein Kostenfaktor. Der Umgang damit ist auch nicht ganz einfach. Selbst junge Menschen müssen das länger üben, bevor sie es richtig beherrschen. Außerdem belastet CBD Liquid die Atemwege.

Infografik zu CBD Liquid von CBD-Infos.com

 

CBD Spray

CBD Spray hingegen eignet sich gut, weil es sehr einfach einzunehmen ist. Es funktioniert wie ein normales Mundspray. Der Nachteil an CBD Spray ist: Damit lässt sich CBD nicht sehr genau dosieren.

 

CBD Öl für Senioren – worauf muss ich bei CBD besonders achten?

Zwar hat CBD kaum Nebenwirkungen. Dennoch ist dabei etwas Wichtiges zu beachten!

Kaum ein Mensch im fortgeschrittenen Alter kommt ohne Medikamente aus. Mit diesen Medikamenten kann CBD in Wechselwirkung treten. Weil es an derselben Stelle im Körper ansetzt, kann es deren Wirkung verstärken oder abschwächen. Andererseits kann CBD selbst auch verstärkt oder abgeschwächt werden.

Egal, was eintritt: Weder CBD kann richtig wirken, noch das Medikament. Das ist schlecht! Aber wir können es umgehen. Es gibt eine ganz einfache Gegenmaßnahme.

Zwischen CBD und Medikament sollte man immer ein Zeitfenster lassen.

Also nie beides zur selben Zeit einnehmen! Empfohlen wird mindestens 2 Stunden Abstand zwischen CBD und anderen Medikamenten. Nur dann kann der Körper jeden der Wirkstoffe richtig verarbeiten.

CBD Öl für Senioren kaufen

CBD Öl kaufen können Sie in der Apotheke, Drogerie und natürlich auch online. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich am besten CBD Produkte direkt beim Hersteller über dem dazugehörigen Onlineshop kaufen lässt. Hier können wir aus Erfahrung auf viele seriöse Hersteller und Shops verweisen. Persönlich empfehlen können wir: Nordic Oil, CBD Vital, Hempamed, Cibdol und viele mehr.

 

Fazit: CBD hilft vielen Senioren auf sanfte Art

Wer CBD gegen seine Leiden nutzt, tut seinem Körper etwas Gutes. Das geschieht auf sanfte Art, ohne süchtig zu machen. CBD kann bei zahlreichen Leiden helfen, die im Alter immer mehr werden. Dadurch führt es zu mehr Lebensqualität. Mit dem richtigen Produkt ist die Anwendung leicht. CBD Öl bietet sich dafür an und wird gern genutzt. Man darf aber kein Medikament einfach so dafür weglassen! Am besten ist eine Beratung beim Arzt.

CBD für Senioren FAQ – Fragen und Antworten

Wie kann CBD Senioren helfen?
CBD kann für ältere Menschen das Leben deutlich verbessern. Die regelmäßige Einnahme kann auf vielerlei Art bei seelischen und körperlichen Leiden helfen.
Ist CBD gefährlich?
Nein! CBD ist ein ganz normaler Pflanzenwirkstoff. Er macht weder süchtig noch high.
Quellen
1) Franjo Grotenhermen: CBD – ein Cannabinoid mit Potenzial. Nachtschatten, 2. Aufl., 2018, S. 33.
2) Grotenhermen a.a.O., S. 60.
3) Kozela et al, 2016: Pathways and gene networks mediating the regulatory effects of cannabidiol … https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27256343/
4) Nichols, Kaplan, 2020: Immune Responses Regulated by Cannabidiol. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32322673/
5) Baron, 2018: Medicinal Properties of Cannabinoids, Terpenes, and Flavonoids in Cannabis, and Benefits in Migraine, Headache, and Pain. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30152161/
6) Garcia-Gutierrez, 2020: Cannabidiol: A Potential New Alternative for the Treatment of Anxiety, Depression, and Psychotic Disorders. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33228239/
7) Gamble et al, 2018: Pharmacokinetics, Safety, and Clinical Efficacy of Cannabidiol Treatment in Osteoarthritic Dogs. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fvets.2018.00165/full
8) Grotenhermen a.a.O. S. 52f.
9) Grotenhermen a.a.O. S. 53f.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.