CBD Pulver – Einnahme, Wirkung und Anwendungen

Um den Hanfwirkstoff Cannabidiol drehen sich mittlerweile ganz verschiedene Produktarten. Ob CBD Öle für die tagtägliche Anwendung oder Naschereien wie CBD Gummibären – der Markt ist der großen Nachfrage nach dem hilfreichen Hanfwirkstoff mehr als entgegen gekommen. Neben den weitläufig bekannten Produkten gibt es aber auch CBD Pulver zu entdecken: Hierbei handelt es sich im Grunde um Kristalle, die sich sehr vielseitig anwenden lassen. Wieso diesen mehr Beachtung geschenkt werden sollte und was sich mit CBD Pulver genau erzielen lässt, verraten wir hier. Fest steht: CBD Pulver kann in sehr vielen Fällen nützlich sein!

CBD Pulver Erfahrungen

Wie wendet man CBD Pulver richtig an?

Was ist CBD Pulver eigentlich?

Bei CBD Kristallen handelt es sich um die reinste Form von Cannabidiol überhaupt. Gewonnen wird das feine weiße Pulver durch die überkritische CO2-Extraktion, nach welcher Filterungen und Reinigungsprozesse genutzt werden, um die reinste Form des Cannabidiols zu gewinnen. Terpene, THC oder auch Flavonoide sind hier nicht enthalten, dafür aber mehr als 98 Prozent reines Cannabidiol. Den Rest machen andere Cannabinoide aus, sodass diese Form von CBD unter anderem für Anwender geeignet ist, die THC vermeiden möchten.

*Anzeige/Werbung

CBD Kristalle von Nordicoil
Unsere Empfehlung – CBD Pulver/Kristalle von Nordic-Oil

  • 98,6% Reinheit!
  • seriöser Hersteller
  • 0,00% THC!!

    CBD Pulver bei Nordic Oil

CBD Pulver wird aus EU-zertifiziertem Hanf gewonnen. Je nach Hersteller wird bei dessen Anbau auf ökologische und Bio-Richtlinien geachtet, um die bestmögliche Qualität und Reinheit des Pulvers bieten zu können. Gute Qualität zeichnet sich unter anderem auch dadurch aus, dass das CBD Pulver aus gentechnikfreiem Hanf hergestellt wurde – und frei von Konservierungs- oder Zusatzstoffen ist. Das Pulver ist natürlich auch vegan und frei von Gluten oder Laktose.

Was wirkt denn nun besser? Diese Frage stellen sich die meisten Anwender von CBD Produkten. Pauschal lässt sich dies zwar nicht sagen, jedoch kann mit CBD Pulvern und anderweitigen CBD Produkten eine gleichermaßen gute Wirkung erreicht werden. Wissenswert ist dabei jedoch, dass das Pulver lediglich CBD bietet – es kann also nicht zu dem berühmten Entourage-Effekt kommen, bei dem die anderen Hanfwirkstoffe die Wirkungsweise des Cannabidiols unterstützen würden.

Ebenfalls interessant: Neben CBD Pulver gibt es auch CBG Pulver zu entdecken. Wer also von beiden beliebten Hanfwirkstoffen Gebrauch machen möchte, kann auf beide Pulverarten setzen und diese nach Belieben einsetzen. Beide Hanfwirkstoff-Pulver werden auf dieselbe Art und Weise gewonnen und sind von den Herstellern eher für erfahrenere Anwender gedacht.

CBD Pulver Anwendung und Einnahme

Wegen der puren Form kann CBD Pulver besonders vielseitig angewendet werden. Wegen der hohen Konzentration des Wirkstoffes ist das Pulver besonders ergiebig – man benötigt wirklich nur kleinste Mengen, um zu seinem Ziel zu gelangen. Einerseits kann CBD Pulver pur angewendet werden – beispielsweise durch die orale CBD Pulver Einnahme. Das Pulver kann unter die Zunge gegeben werden, wo wirklich nur eine kleine Menge benötigt wird, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Generell wird eine Menge von 10mg empfohlen, die optisch einem Stecknadelkopf entspricht – Einsteiger können zum Vermeiden von Nebenwirkungen sogar noch weniger ausprobieren, um sich erst einmal an die richtige Dosis heranzutasten. Alternativ kann das Pulver mit CBD auch mit einem Vaporizer verdampft werden.

Auch gut findet die Redaktion CBD Pulver zum Mischen mit ganz verschiedenen Produkten. So kann man einem CBd Öl mit dem Pulver beispielsweise zu einem höheren CBD Gehalt verhelfen: Mischt man in ein Öl mit 1.000mg Cannabidiol lediglich ein Gramm Pulver von beispielsweise Nordic Oil, kann man ein Produkt mit insgesamt 2.000mg Cannabidiol erhalten. Das ist hilfreich, wenn die eigenen Beschwerden plötzlich intensiver ausfallen oder man CBD Öle niedriger Dosierung auch dann aufbrauchen will, wenn man eigentlich schon zu einem höheren Gehalt gewechselt hat.

Auch in Cremes kann CBD Pulver sehr gut eingefügt werden – beispielsweise, um gegen Hauterkrankungen wie Akne oder Trockenheit zu wirken. Auch mit Säften und diversen Lebensmitteln ist es ein Leichtes, CBD Kristalle vielseitig anzuwenden. Jedoch kann es bei Flüssigkeiten passieren, dass sich Reste des Pulvers unten im Glas sammeln – und man nicht die volle Dosierung zu sich nimmt.

Der Unterschied zwischen CBD Öl und CBD Pulver?

Das Pulver aus Cannabidiol besteht meist zu mehr als 98 Prozent aus reinem CBD. Daher ist es auch nahezu frei von THC, sowie anderen Hanfwirkstoffen. CBD Öl hingegen enthält je nach Art des Hanfextraktes ein breites oder volles Spektrum der Hanfwirkstoffe – wodurch es zu dem bekannten Entourage-Effekt kommen kann.

Bei diesem handelt es sich um eine synergetische Wirkung der einzelnen Hanfwirkstoffe. Die Terpene, Flavonoide und Cannabinoide helfen dabei, die Effekte des CBDs zu unterstützen – und dem Wohlbefinden ganzheitlich unter die Arme zu greifen. Unterschiede gibt es zudem auch zu der Dosierung zu nennen: Während diese mit CBD Pulver genau abgemessen werden muss und leicht zu hoch ausfallen kann, können Anwender mit CBD Öl die Dosierung besonders flexibel anpassen. Eine Überdosierung ist hier nur wahrscheinlich, wenn man viele Tropfen eines CBD Öls mit hohem Cannabidiol-Gehalt ausprobiert, ohne vorab Erfahrungen mit der Dosis gesammelt zu haben.

CBD Pulver –  Vor- und Nachteile

Die Vor- und Nachteile des Pulvers liegen klar auf der Hand: Das CBD Pulver ist beispielsweise sehr vielseitig nutzbar und kann für Speisen, Kosmetik und auch CBD Öle zum Einsatz gebracht werden. Andere CBD Produkte hingegen sind nicht ganz so ergiebig und flexibel nutzbar – aber einfacher zu dosieren. Fassen wir die Vor- und Nachteile also einmal zusammen:

Vorteile

  • Sehr hoher Reinheitsgrad
  • Ganz ohne THC
  • Sehr flexibel nutzbar
  • Besonders ergiebig
  • Kann vaporisiert werden

Nachteile

  • Dosierung etwas schwieriger
  • Lediglich als Isolat erhältlich
  • Aufgrund der aufwändigen Gewinnung eher teuer

Die richtige CBD Pulver Dosierung

Klar sollte sein: Die Dosierung von CBD Pulver ist alles andere als einfach. Um diese richtig vornehmen zu können und Nebenwirkungen durch eine Überdosierung zu vermeiden, ist eine Feinwaage sinnvoll. Diese hat man entweder bereits in der eigenen Küche – ist aber auch bei Amazon für etwa zehn Euro erhältlich. Ein Gramm des Pulvers mit 1.000mg Cannabidiol enthält 1.000mg Cannabidiol – weshalb hier etwas vorsichtiger mit der Dosierung umzugehen ist. Sollen als Dosierung 10mg CBD angepeilt werden, werden also nur 10mg des Puders benötigt – generell wird empfohlen, eine Menge von 21mg Cannabidiol pro Tag nicht zu überschreiten. Einsteiger sollten möglichst geringe Mengen ausprobieren und die Dosis schrittweise erhöhen, wenn diese die eigenen Beschwerden noch nicht stillt.

Übrigens: Etwa zehn Milligramm des CBD Pulvers entsprechen fünf bis sechs Tropfen eines fünfprozentigen CBD Öles. Wer möchte, kann die richtige Dosis vorab mit einem Arzt besprechen – insbesondere, wenn auch Medikamente eingenommen und Wechselwirkungen mit CBD vermieden werden sollen.

CBD Pulver kaufen

Zu empfehlen ist es, CBD Pulver lediglich bei seriösen Herstellern oder Händlern einzukaufen. Beim Kauf ist es wichtig, synthetisch hergestelltes CBD Pulver zu vermeiden. Dieses sollte aus der Hanfpflanze extrahiert worden sein, um die gewünschte Qualität und eine rein natürliche Wirkungsweise bieten zu können. Unter anderem diese Hersteller sind für den Kauf empfehlenswert:

Auch CBG Pulver lässt sich bei den genannten Unternehmen häufig vorfinden. Die meisten Anwender wundern sich, warum nach der Bestellung ein besonders kleiner Tiegel zugesandt wird. Jedoch wird das CBD Pulver meist in 1-Gramm-Packungen verkauft, die eben nicht allzu groß ausfallen. Der Tiegel enthält jedoch die Menge an CBD, die auch in zwei Flaschen eines 5% CBD Öls enthalten wäre!

*Anzeige/Werbung

CBD Kristalle von Nordicoil
Unsere Empfehlung – CBD Kristalle von Nordic-Oil

  • 98,6% Reinheit!
  • seriöser Hersteller
  • 0,00% THC!!

    CBD Kristalle bei Nordic Oil

Gibt es Nebenwirkungen?

Generell ist Cannabidiol – auch in dieser sehr reinen Form – sehr gut verträglich.Wie bereits bekannt ist, kann es aber bei einer Überdosierung zu Nebenwirkungen kommen, die sich im Alltag und auch bei der Arbeit sehr negativ auswirken. Meist treten Nebenwirkungen erst dann auf, wenn man etwa ein Gramm CBD zu sich genommen hat – daher gilt es bei der Einnahme von CBD Pulver ein wenig aufzupassen. Kommen Nebenwirkungen zustande, handelt es sich in der Regel um diese Begleiterscheinungen:

  • Weniger Hunger / Appetit
  • Wechselwirkungen mit Medikamenten: Diese werden in ihrer Wirkung gemindert oder gesteigert
  • Trockener Mund
  • Niedriger Blutdruck
  • Negative Effekte auf Enzyme in der Schwangerschaft
  • Schlafbeschwerden

Die Nebenwirkungen treten generell sehr selten auf, sodass Einsteiger, die es mit der CBD Dosierung langsam angehen lassen, keine Probleme bekommen dürften.

Unser Fazit: Vorteilhafte CBD-Form mit Hindernissen

CBD Pulver hat ganz klare Vorteile, ist aber auch nicht immer praktisch. Daher kommt es ganz darauf an, welche CBD Anwendung man selbst verfolgt. Vorteilhaft ist, dass es sich um ein nahezu 100 Prozent reines Produkt handelt, das so gut wie kein THC enthält und sehr ergiebig genutzt werden kann. Dadurch kann CBD Pulver den Gehalt vieler CBD Produkte auf einfachste Weise erhöhen – oder auch den eigenen Mahlzeiten ein wenig Cannabidiol liefern. Selbst für Kosmetik ist dieses Produkt sehr gut geeignet.

Was gegen das CBD Pulver spricht? Die Dosierung gestaltet sich nicht ganz so einfach, zudem kann es trotz feiner Abmessungen dazu kommen, dass man mehr CBD zu sich nimmt, als gewünscht. Nebenwirkungen zu erleben, ist hier also wahrscheinlicher, als bei den meisten anderen Produkten mit dem Hanfwirkstoff. Wer sein CBD Öl etwas stärker gestalten möchte, kann ein mittelstarkes 10% Öl mit nur einem Gramm Cannabidiol Pulver zu einem 20% Öl machen. Wir würden für die herkömmliche Anwendung allerdings eher zu CBD Kapseln oder CBD Ölen raten, da die Dosierung einfacher zu erzielen und die Anwendung allgemein simpler ausfällt. Je nach Geschmack können auch fruchtige CBD Gummibären eine sehr gute Alternative sein.

FAQs: Häufig gestellte Fragen und unsere Antworten

Ist CBD Pulver legal?

Sofern das CBD Pulver weniger als 0,2 Prozent THC enthält, handelt es sich hierbei um ein legales Produkt. Denn: Ein Rauschzustand kann mit diesem ausgeschlossen werden. THC ist oftmals gar nicht in dem Pulver vorhanden, da die vielen Verarbeitungs- und Filterungsprozesse dieses nahezu eliminieren. Daher handelt es sich hierbei auch um ein besonders sicheres CBD Produkt.

Bei welchen Beschwerden CBD Pulver?

Es gibt einige Beschwerden, gegen die das ergiebige Pulver gut eingesetzt werden kann. Ob bei Anfallserkrankungen oder Angstzuständen – das Pulver wirkt aufgrund der hohen Konzentration meist intensiv genug, um auch starke Beschwerden zu lindern. Hierbei kommt es aber auf die individuellen Bedürfnisse an. Auch gegen diese Leiden kann CBD Pulver eingesetzt werden:

  • Autoimmunerkrankungen
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Fettleibigkeit
  • Schizophrenie
  • Schmerzen
  • Schlafbeschwerden – hier gilt es aber, die richtige Dosis zu treffen
  • Chronische Entzündungen

Was kostet das CBD Pulver?

Hierbei kommt es ganz auf die Menge an. Ein Gramm CBD Pulver ist meist für um die 50 Euro zu haben – derzeit bei Anbietern wie Nordic Oil aber reduziert zu haben. Das bedeutet: Mit dem richtigen Rabatt oder einem Sale kann man CBD Pulver meist schon ab 20 Euro einkaufen und sich auf die vielseitige Anwendbarkeit freuen. Weil das Pulver sehr ergiebig ist, sind die Preise meist auch mehr als in Ordnung.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert