CBD Liquid Test und Erfahrungen

Das heutige Thema – CBD Liquid– beschreibt einen besonderen „Saft“, der nicht wie CBD Öl unter die Zunge getropft wird. Bei Liquid vermutest du vielleicht, dass man es rauchen/dampfen kann. Damit triffst du ins Schwarze, denn es handelt sich dabei um eine ernstzunehmende Alternative zu süchtig machenden Tabakprodukten.

Dass Cannabis nicht automatisch mit Marihuana gleichgesetzt werden kann, kommt so langsam in der Öffentlichkeit an. Eine Vielzahl von Menschen weiß, der Rausch kommt vom THC (Tetrahydrocannbinol), der in Blüten und Blättern der weiblichen Pflanze in hoher Konzentration enthalten ist. Doch ein weiteres Cannabinoid (=Wirkstoff der Hanfpflanze) ist CBD (Cannabidiol), dessen Vorzüge für die Gesundheit für Furore sorgen. Es ist eine Tatsache:  CBD ist auf Siegeszug und wird in zahlreichen Darreichungsformen auf den Markt gebracht.

Was ist CBD Liquid?

Gesund qualmen – ist das möglich? Jawohl, ist es! Und zwar für alle, die zwischendurch gern mal zur E-Zigarette greifen und sich beispielsweise das Rauchen von Tabakprodukten abgewöhnen möchten. Das sogenannte CBD E-Liquid kann so Einiges für deine Gesundheit tun. Die größten Vorteile hast du, wenn du deine Nikotinsucht besiegt hast und auf das konventionelle Zigarettenrauchen verzichten kannst. Beim Dampfen einer E-Zigarette entfaltet das wertvolle Cannabidiol seine volle Wirkung.

CBD Liquid ist eine ölfreie Flüssigkeit, die sich zum Verdampfen in E-Zigaretten und Vaporizern eignet.

Wusstest du schon, …

… dass es nur 5 – 8 % aller erwachsenen Raucher schaffen, das Rauchen einzustellen? Als eine der sinnvollsten Methoden hat sich das Verdampfen mit einem Vaporizer herausgestellt. Dabei findet keine Verbrennung statt, sondern der Wirkstoff des CBD Liquids gelangt auf direktem Weg in die Lungen. Studien belegen, dass das Verdampfen von CBD Liquid (aber auch die Anwendung anderer CBD Produkte) in der Tat dabei helfen kann, das Rauchen aufzugeben. Die Anzahl der gerauchten Zigaretten reduzierte sich dabei im Test auf ca. 40 %. Der Vorteil: Das Gefühl des Rauchens bleibt und auch der soziale Aspekt bleibt erhalten.

 

 

CBD Öl ist nichtfür das Dampfen geeignet. Das enthaltene Öl würde die E-Zigarette verstopfen/verkleben. Greife daher lieber zu CBD Liquid (auch CBD E-Liquidgenannt), welches komplett ölfrei ist.

 

CBD Liquid Geschmack

Unsere Erfahrung: Der Geschmack der E-Liquids ist mit harmonischund herb/erfrischendtreffend beschrieben. Die Angst vor verqualmten Räumlichkeiten ist unbegründet, denn die Raumnote zeigt sich unauffällig und ist zuweilen kaum wahrzunehmen.

Wir sprechen hier über das Geschmackserlebnis von Nordicoil E-Liquids – einer der besten Anbieter im Internet. Für das Geschmackserlebnis anderer Anbieter können wir nicht sprechen. Wir warnen ausdrücklich vor Billigprodukten, die mehr schaden als nützen.

Worin unterscheiden sich CBD Liquid und CBD Öl?

Es gibt zwei mögliche Herstellungsverfahren für das CBD E-Liquid:

  1. Extraktion mittels alkoholischer Lösung:CBD löst sich sehr leicht in Alkohol. Die Pflanzenteile, die die meisten Cannabinoide enthalten, werden so lange darin eingelegt, bis sie vollständig durchdrungen sind. Im Anschluss wird dieses Gemisch hoch erhitzt, sodass der Alkohol verdunstet und nur das reine Cannabidiol zurückbleibt. Diese Rückstände werden auch als CBD Kristalle Dabei handelt es sich um ein Basispulver, das nun bereit ist, zu unterschiedlichen CBD-Endprodukten weiterverarbeitet zu werden. Das CBD Liquid entsteht durch die Vermischung der Kristalle mit einem Basis-Liquid. Diese Art der Extraktion ist wenig aufwändig und die Kosten halten sich in Grenzen. Verunreinigungen sind hierbei nicht zu erwarten, sodass das Endprodukt von guter Qualität ist.
  2. Überkritische Co2-Extraktion: Dieses Verfahren beschreibt das Drücken und Erhitzen CBD-haltiger Pflanzenbestandteile. Auf diese Weise gelangt das Cannabidiol in einen Zustand, der zwischen flüssig und gasförmig liegt (die Fachwelt spricht hier von der „überkritischen Phase“). Dieser Zustand ist verantwortlich dafür, dass CBD leicht löslich wird und mithilfe von CO2-Gas aus sämtlichen Pflanzenteilen herausgelöst werden kann. Im Ergebnis findet sich ein hochreines CBD mit hervorragender Qualität – ganz ohne Rückstände.

Es gibt ein weiteres Herstellungsverfahren: Die Extraktion mittels Trägeröl. Statt Alkohol wird hier Öl verwendet, um das CBD aus den Pflanzenbestandteilen herauszulösen. Denn CBD ist nicht nur alkohol-, sondern auch fettlöslich. Doch Öl kann nicht verdampft werden. Daher eignet sich dieses Verfahren nicht zur Herstellung von CBD E-Liquids. Du hättest ganz sicher nicht lange Freude an deinem verstopften Verdampfer.

CBD Liquid selber mischen?

Da auch CBD Kristalle im einschlägigen Handel zum Verkauf stehen, liegt diese Frage nahe. Wenn du vom Fach bist, kann das auch gut funktionieren. Dann hast du die nötigen Vorkenntnisse über Mengenangaben, Dauer, Temperaturen usw. Als Laie hast du jedoch – auch mit Internetanleitung – keine Garantie für ein sicheres Produkt. Aus diesem Grund raten wir davon ab und empfehlen dir den Kauf z. B. bei www.nordicoil.de. Hier sind Fachleute am Werk, die für beste Qualität bürgen können.

CBD Liquid Erfahrungen

Unser Beispiel hat gezeigt, dass man CBD-Öl nicht direkt dampfen kann, dies verdreckt und zerstört den Dampfer. Dann lieber ein CBD Liquid wie z.b. das von Zec+ oder Nordicoil

Praktische CBD Liquid Anwendung

Richtig eingesetzt, kann Cannabidiol einen positiven Einfluss auf deine Gesundheit haben – ohne Nebenwirkungen.

Der Grund, weshalb CBD Präparate so vielseitig sind, liegt in der Zahl und Kombination der Inhaltsstoffe (lies dazu unseren Artikel über die CBD Öl Wirkung).

Das Wichtigste über CBD Liquid Anwendung und CBD Liquid Wirkung

Im Groben weißt du bereits, was CBD für dich tun kann. Einer der Gründe, weshalb Raucher auf die E-Zigarette umsteigen, ist das Wissen um die Schädlichkeit von Nikotin. Doch fällt es ihnen schwer, komplett auf den Glimmstängel zu verzichten und sie weichen daher auf die E-Zigarette aus. Diese benötigt lediglich vollkommen nikotinfreies CBD Liquid zum Dampfen.

Die E-Zigarette ist ein adäquates Mittel, um die Nikotinsucht zu besiegen, sofern CBD Liquid verwendet wird. Cannabidiol hat u. a. auch eine beruhigende Wirkung und sorgt für Entspannung, wenn die Sucht ihr Recht fordern will.

Die praktische Anwendung ist ganz einfach: Fülle einfach die in der Anleitung vorgeschriebene Menge in deinen Vaporizer. Das CBD Liquid mit Geschmack ist ein besonderes Highlight. Doch solltest du beim Kauf von Liquid auf die Qualität achten und nicht vorrangig auf den Preis.

Das kann CBD für deine Gesundheit tun

CBD als Wirkstoff zur Bekämpfung verschiedener Erkrankungen und Symptomen ist noch verhältnismäßig neu. Daher sind noch nicht alle Untersuchungen im Hinblick auf die Wirkungsweise völlig abgeschlossen. Stellt sich die Frage, wie wirkt CBD Liquid? Ganz einfach: Es wird als Dampf inhaliert und gelangt über die Lunge in den Blutkreislauf. Verdauungstrakt und Leber bleiben verschont. Es braucht nur eine kleine Menge dieser Flüssigkeit, um eine schnelle Wirkung zu erzielen. Im Vergleich zum Öl oder zur Kapsel lassen sich 30 bis 60 Minuten an Zeit bis zum Wirkungseintritt einsparen. Das Dampfen von CBD Liquid gilt derzeit als der schnellste Weg, Cannabidiol dem Organismus zuzuführen. Auf diese Weise werden die Rezeptoren des Körpers viel schneller angesprochen, die aktiviert oder auch blockiert werden sollen.

CBD als Wirkstoff kann …
 helfen,Angstzustände zu mäßigen.
Entzündungen und Schmerzen lindern.
einen positiven Einfluss auf deinen Schlaf haben.
 Übelkeit/Erbrechenentgegenwirken.
dir helfen, deinen Heißhunger zu kontrollieren.
dein Suchtverhaltenpositiv beeinflussen (z. B. bei einem Entzug von Opiaten).
unterstützend bei Posttraumatischer Belastungsstörung, Depressionen, Burnout helfen.
 zur Behandlung bei Alzheimer, Parkinson, Epilepsie usw. eingesetzt werden.

 

Vielleicht ist es verwirrend für dich, wenn du ständig etwas anderes darüber liest, was CBD alles bewirken kann. Nur die Wissenschaft kann den gesamten Umfang der Wirkung beschreiben. Tatsache ist, mit dem Wirkstoff lässt sich eine ganze Menge erreichen und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Die Forschungen gehen weiter. Deshalb unser Rat: Bleibe stets auf dem Laufenden!

Wo du CBD Liquid bestellen kannst

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe CBD Angeboten. Diesbezüglich haben uns zwei Anbieter besonders überzeugt. Du kannst dir gleich hier ihre Seiten anschauen:

www.nordicoil.de

www.candropharm.de

Allerdings enthält lediglich die Produktpalette von Nordicoilauch das fertige CBD Liquid. Candropharmbietet neben CBD Öl und verschiedenen anderen CBD Präparaten nur die Kristalle an. Dies könnte dich nun zum Selbermachen animieren, doch du weißt ja bereits: Davon raten wir ab. Sofern du kein/e Fachmann/-frau bist und dich mit Dosierungen und Reinhaltung beim Extrahieren auskennst, solltest du die Eigenproduktion lieber sein lassen. Da aber der Markt erst im Aufbau begriffen ist, wird dieser Anbieter sicherlich sein Angebot bald erweitern. Als kluger Kunde weißt du: Die Nachfrage bestimmt schließlich das Angebot.

Was die Qualität betrifft, kannst du bei allen CBD Produkten auf beide Anbieter vertrauen. Hergestellt wird nämlich nach den Richtlinien von ISO9001 und GMP, die sich nur mit der höchsten Reinheit zufriedengeben. Originaltext Candropharm: „Während der Produktion wird das Erzeugnis fünf verschiedenen Reinigungsvorgängen unterzogen.

Das CBD Liquid findest du auch in den Suchergebnissen bei Amazon. Wenn du dich lieber dafür oder für einen anderen Anbieter entscheiden möchtest, können wir dir nur raten, äußerst kritisch zu prüfen. Zwar gibt es viele fruchtige Varianten des Produktes, doch nur natürliche Wirkstoffe richten keinen Schaden an. Du solltest also nicht ausschließlich auf den Geschmack achten, sondern auch darauf, wo dieser herstammt.

Auch Apotheken sind eine mögliche Kaufquelle für E-Liquids. Eine Vorratshaltung dürfte dort jedoch nicht angestrebt werden, weshalb du es dort vermutlich nur auf Bestellung bekommst.

 

Nordicoil hat eine eigene Rubrik für E-Liquids und bietet gleich drei Konzentrationen an:

  • 1 % ≙100 mg Cannabidiol (1 ml ≙2 Tropfen Öl 15 %)
  • 3 % ≙300 mg Cannabidiol (1 ml ≙6 Tropfen Öl 15 %)
  • 5 % ≙500 mg Cannabidiol (1 ml ≙10 Tropfen Öl 15 %)

Übrigens ist das CBD Liquid auch für Nichtrauchergeeignet. Das Suchtpotenzial liegt bei null, da keinerlei Nikotin, sondern ausschließlich Cannabidiol darin enthalten ist.

 

 

Es gibt Anbieter, die mit viel höhere Konzentrationen an den Start gehen, wie etwa

  • CBD Liquid 200 mg
  • CBD Liquid 500 mg
  • CBD Liquid 1000 mg

Das kann sich zwar als sinnvoll erweisen und ist auch nicht schädlich, doch warum mit Kanonen auf Spatzen schießen? Starte lieber mit kleineren Dosierungen und beobachte, was passiert. Steigern kannst du immer noch. Zudem kannst du, wenn du bei 500 mg angekommen bist, die Dosis eigenhändig verdoppeln und profitierst dann auch von der Wirkkraft von 1000 mg CBD.

Die Wirkung von Cannabidiol auf den menschlichen Organismus kann nicht vereinheitlicht werden. Wo bei deiner/deinem Bekannten bereits 100 mg genug sind, verspürst du möglicherweise nicht einmal den Hauch einer Wirkung. Menschen sind Individuen, daher kann keine einheitliche Dosis empfohlen werden. Wenn du ein gutes Verhältnis zu deinem Körper hast, bist du ein aufmerksamer Beobachter und spürst Veränderungen sofort.

Und wenn du dich heute einem Drogentest unterziehen müsstest?

Zunächst einmal, es ist nichts Illegales dabei, CBD Liquid zu kaufen und zu dampfen. Zwar ist die Rechtslage auch im Jahr 2018 noch nicht eindeutig, doch der Verkauf im CBD Liquid Shop im Internet und anderswo ist erlaubt.

Als Konsument von CBD Liquid und weiteren hochwertigen Cannabidiol Produkten hast du bei einem möglichen Drogentest nichts zu befürchten. CBD Liquid und Autofahren widersprechen sich somit nicht. Der Restgehalt von THC (das psychoaktive Cannabinoid) darf schon von Rechts wegen bei max. 0,2 % liegen. Nordicoil und Candropharm liegen bleiben bei der Herstellung ihrer Produkte noch unter dieser Grenzmarke. Daher kann Entwarnung gegeben werden.

Wer besser auf die Auf-/Einnahme verzichten sollte

Wenn du schwanger bist oder dein Kind stillst, solltest du lieber auf Cannabidiol haltige Produkte verzichten; also auch auf das Verdampfen von E-Liquid. Noch ist nicht ganz klar, was der Wirkstoff bei Ungeborenen oder Neugeborenen bewirkt. Daher lasse lieber Vorsicht walten und verzichte. Bestenfalls bist du sowieso Nichtraucherin oder hast das Rauchen deinem Kind zuliebe frühzeitig eingestellt.

Was sagt denn die Erfahrung im Hinblick auf CBD Liquid?

Die CBD Liquid Erfahrungen stellen sich durchweg als positiv heraus. Da schreibt ein junger Mann: „Als leidenschaftlicher Dampfer habe ich 5 %-iges E-Liquid mit normalem vermischt und bin begeistert von dem positiven Effekt auf meine Gesundheit!“

Ein Konsument berichtet: „Ich brauche das CBD aus gesundheitlichen Gründen; dampfe also nicht nur zum Spaß. Dabei benötige ich die höchste Dosierung und ich muss sagen: Ich kann mich nicht beklagen!“

Noch wird sparsam berichtet, doch du kannst deine Erfahrungen ebenfalls gern weitergeben. Dann kann die ganze Community davon profitieren.

Übrigens: Die Anwender und auch wir beschreiben den Eigengeschmack durchweg als angenehm.

Fazit

Mithilfe von CBD Liquid mit dem Rauchen aufhören? Warum nicht! Doch kann es auch von Nichtrauchern angewendet werden, die unter Gesundheitsproblemen zu leiden haben. Lege dich dabei nicht auf die oben beschriebenen Erkrankungen/Symptome fest. Wenn du unseren Artikel über die Wirkung von CBD Öl gelesen hast, weißt du, dass die Forschung diesbezüglich noch nicht am Ende ist. Fakt ist: Mit CBD Liquid hast du eine Waffe gegen eine ganz Reihe von Schmerzen, Erkrankungen und Symptomen sowie gegen deine Nikotinsucht.

 

CBD Liquid in Deutschland kaufen ist offiziell erlaubt, obwohl die Forschung noch nicht am Ziel ist.

 

Ob CBD Liquid teuer ist oder nicht? – Bedenke, was dich Krankheit kosten kann! Da brauchst du möglicherweise Schmerzmittel, die Nebenwirkungen hinterlassen, welche eines weiteren Medikamentes bedürfen. Ein weiteres Beispiel für die Unvollkommenheit der Schulmedizin: Konventionelle Antidepressiva als Schmerzkiller können Verstopfung verursachen (die Autorin spricht da aus eigener Erfahrung). Je länger jedoch der Kot im Darm verbleibt, umso länger tun es auch die darin befindlichen Giftstoffe, welche dafür sorgen können, dass Zellen mutieren und wuchern. Wieviel nützlicher ist es doch, auf die Natur und ihre Wirkstoffe zu bauen. In Sachen Gesundheit weiß und kann sie es einfach besser als wir Menschen (siehe Cannabidiol!).

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...